Freundeskreis Ombili Berlin-Brandenburg e.V.

Erfolgreiche Informations- und Kunsthandwerksverkaufsstände in Basdorf und Bernau

Am Samstag, dem 17. September, nahm unser Freundeskreis mit einem Informations- und Kunsthandwerksverkaufsstand am Sommerfest des    Siedlervereins Basdorf e.V. teil. Trotz kühlem windigem Wetter verlief der Verkauf erfolgreich und es gab interessante Gespräche zum Projekt.

Am Sonntag, dem 25. September, fand zum letzen Mal in diesem Jahr der Bernauer Kunst- und Handwerkermarkt statt.

Warmes sonniges Herbstwetter lockte zahlreiche Besucher in den Park an der Stadtmauer. Wir sind sehr froh über gute Verkaufserlöse und angeregten Gedankenaustausch.

Die nächsten Verkäufe in der Region finden an den Adventswochenenden statt. Näheres dazu finden Sie in der folgenden Information:

 

220917 Siedlerfest bdf. 01

220925 Kunstmarkt bernau 01

220925 Kunstmarkt bernau 02

Spenden & Projekte

Projekte

Projekte

Spendenaktion

Hans im Glück

Kunsthandwerk

Ombili Kunsthandwerk
  • Ombili Flyer

    Hier können Sie den aktuellen Ombili Flyer lesen. Klicken Sie hier ...
  • 10. Afrikanische Nacht - Afrika ruft

    10. Afrikanischen Sommernacht am 26. Juli 2014.Auch möchten wir mit Ihnen an diesem Tag das 25-jährige Gründungsjubiläum der Stiftung feiern.Bitte informieren Sie sich auf unserer Webseite über Ombili und die Aktivitäten des Freundeskreises. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserem Flyer, klicken Sie bitte hier!
  • Geben und Nehmen

    Das Landesjugendblasorchester Brandenburg besucht die Ombili-Stiftung „The day comes, the day gives“... …So steht es auf dem Flyer der Ombili-Stiftung, die das Landesjugendblasorchester (LJBO) Brandenburg am Sonntag, dem 06.10.2013 besuchte. Für die Gruppe der 60 deutschen Jugendlichen stand ihr Ausflug nahe Tsumeb, Namibia ebenfalls unter dem Motto „Geben und Nehmen“. Als Dank für eine aufschlussreiche Füh- rung durch die Gärten, Schulen sowie durch die Schlaf- und Speisesäle des 1989 gegründeten Integrationsprojekts für die Kinder und Erwachsenen des San-Stammes spielte das Auswahlorchester ein Konzert für die Schulkinder. In den Mauern der sogenannten „Community- Hall“ erklangen sowohl typisch afrikanische Melodien, als auch deutsche und internationale Titel wie „Blood, Sweat & Tears“ oder Franz Josef Strauss’ Einzugsmarsch. Auch die San-Kinder, die zum Teil Mitglieder des Ombili- Schulchores sind. konnten die deutsche Reisegruppe mit einstudierten Liedern beeindrucken. Den emotionalen Höhepunkt des Konzertes stellte allerdings das Lied „Ti ma ma sa ta ge“ dar, welches das LJBO mitgebracht hatte, auch bei den afrikanischen Kindern bekannt war und gemeinsam gesungen wurde. Tatsächlich hatte der Tag in Ombili beiden Kulturen viel mitgegeben. Für die Orchestermitglieder aus Bad Freienwalde, Beeskow, Fürstenwalde, Cottbus und Berlin waren es die intimen Einblicke in das „wahre Leben“ und den Alltag des San-Volkes; für die Ombili- Schüler gab es eine Prise europäischer Kultur. Vor Allem war es aber für alle eine Unterrichtsstunde in „Musik“, der Sprache, die alle Völker verstehen. Julia Lehmann Landesjugendblasorchester Brandenburg
  • 12. Benefiz-Konzert

    12. Benefiz-Konzert am 18. März 2014 im Roten Rathaus Berlin Das 12. Benefiz-Konzert zu Gunsten der San von Ombili verlief sehr erfolgreich. Odjadike Pelenzi begrüßte die Gäste mit afrikanischen Rhythmen im Eingangsbereich. Im Großen Saal des Roten Rathauses waren erneut fast alle 300 Stühle besetzt. Im Wappensaal verkauften Mitglieder und Freunde unseres Freundeskreises vier verschiedene afrikanische Speisen, südafrikanische Weine, alkoholfreie Getränke, Kaffee und Kuchen und im Vorsaal Kunsthandwerk der San von Ombili. Die Stellvertreterin des namibischen Botschafters Helena Eiseb sprach anerkennende Grußworte. Der Honorarkonsul für Sachsen- Anhalt und Niedersachsen, Herr Führer konnte gleichfalls als Ehrengast begrüßt werden. Ebenfalls betrachteten die Gäste die Namibia-Fotos von Herrn Barth aus Köln interessiert . Für fünf Ombili Kinder wurden während des Konzertes Paten gefunden. Für das musikalische Programm, dargeboten vom Jugendorchester der Händel- Oberschule Berlin und der kongolesischen Gruppe Ndungu Kina, gab es begeistert Applaus.
  • Containertransport 2014 zu Ombili

    Auf Grund eines tragischen Ereignisses wird uns der ursprüngliche Spender für  den Übersee-Container leider nicht mehr unterstützen können.Dennoch werden wir den Transport weiterhin vorbereiten. Dafür müssen wir nun allerdings neue Sponsoren finden.Der Termin der Versendung wird  sich dadurch verschieben. In Abhängigkeit von der finanziellen Unterstützung  rechnen wir nun mit Mitte bis Ende August.Finden Sie hier bitte die ergänzte Wunschliste:1.    Textilien Bekleidung - Bekleidung für Kinder und Erwachsene, Babywäsche - Socken, Mützen für Kinder - Bettwäsche, Handtücher, Decken für den Winter - Stoffe aller Art, weiße oder naturfarbene Baumwollstoffe für die Nähwerkstatt und die Druckwerkstatt, Weißwäsche (Bettwäsche, Tischdecken) ohne Muster für Textildrucke. 2.    Möbel - Schränke für Hängeregistraturen einschließlich Ordner - Büroschränke, Schreibtische (stabil), Bürostühle - Abschließbare Metall- oder Holzschränke für die Klassenzimmer und den Kindergarten - Holz- und Metallregale für Schule, Kindergarten und Lagerräume 3.    Geräte -   3 Fotoapparate (Verwaltung, Schule, Freiwillige) -   Beamer und Leinwände für den Unterricht in der Ombili-Grundschule -   2 große Kühlschränke -   Gefrierschränke -   3 größere Waschmaschinen und 1 Trockenschleuder 4.    Gartengeräte - Schaufeln, Spaten, Harken, Hacken, Baumscheren, Pflanzstöcke, Gießkannen 5.    Rinderzucht - Draht (Ø 2 mm, mehrere km) für die Rinderzäune - Professionelle Kettensägen zum Freischneider der Farmwege und Schaffung von Weideland 6.    Sportausstattung -  Netze für Fußball, Handball, Volleyball und Basketball - Stoppuhren und Trillerpfeifen, Messbänder - Staffelstäbe, Startblöcke - Fußballschuhe, Trikots für die Frauen- und Männermannschaften - Sportschuhe und Sportbekleidung  für die Schüler der Klassen 1 bis 7 - Fußbälle, Volleybälle, Handbälle, Basketbälle, Ballpumpen - Trainingsanzüge, Sportschuhe, Sportbekleidung 7.    Kindergarten- und Schulbedarf - Kunststoff- oder Metall-Essschüsseln  für das Internat - Größere Edelstahltöpfe für die Internatsküche - Dicke Buntstifte und Bleistifte   - Malhefte, Zeichenblöcke - DIN A 4 Schulhefte (glatt, kariert, liniert) - Puppen, Stofftiere, Holzspielzeug, Puzzles aus großformatigen Teilen - Schultaschen, Federmappen 8.    Bürobedarf - Trennblätter mit Register - Schmale Trennblätter (rot, blau, gelb, grün) - Stabile Aktenorder (schwarz, rot, grün, blau, gelb) - Kopierpapier 9.    Werkstatt - Starke Handbohrmaschine - Handschleifmaschine - Doppelschleifer (Tischgerät) 10.    Werkstatt für Kunsthandwerk/Druckwerkstatt/Nähwerkstatt - Krokodil-Klemmen - Schlüsselringe - Linoleum-Platten für Linolschnitte - Linoleum Cutter Set (Schnitzwerkzeuge und Walzen) - Farben, versch. - Drechselbank und Zubehör - 3 Nähmaschinen Für Fragen und Angebote kontaktieren Sie bitte Dr. med. Frauke von Versen oder Dr. med. habil.  Rüdiger von Versenvonversen@freundeskreis-ombili.de Tel.: 033397-70017Fax: 033397-28971
  • Ein Überseecontainer für Ombili und die Hilfe durch das THW Eberswalde

    Ein großzügiger Spender hat es ermöglicht, dass der Freundeskreis nach 2012 nun wieder einen Überseecontainer mit Sachspenden auf den Weg zu Ombili bringen kann. Wenn der Zeitplan einzuhalten ist, dann soll er noch pünktlich vor dem 20. September, dem Tag der 25Jahrfeier der Stiftung in Namibia ankommen.Nach unserem ersten Aufruf (Wunschliste hier auf dieser Webseite) haben wir aus ganz Deutschland bereits sehr viele Pakete, Koffer und Säcke mit Kleidung, Spielzeug, Büromaterialien, Sport- und Gartengeräten und vielem anderen mehr erhalten Nur mit der Ausstattung für unsere Grundschule hatte es noch nicht so recht geklappt.Nun sind wir aber auch hier einen großen Schritt weiter gekommen. Dank der Hilfe des THW Eberswalde können wir uns nun seit dem 20. Juni über eine Vielzahl von Tischen, Stühlen, zwei dicke Sportmatten, Schreibtische und einige andere Möbelstücke freuen.Wir möchten dafür Herrn Daniel Kurth, Zugführer des THW Eberswalde und seinen Helfern danken.  Ohne sie wäre dies nicht möglich geworden. v.l.n.r.: Michael Demke, Stefan Persson, Mark Hebisch. William Pohl und Sven MarsingDurch ihren Einsatz wurden die Möbel innerhalb von nur zweieinhalb Stunden aus Eberswalde in unser Zwischenlager nach Wandlitz gebracht. Nun können wir ein gesamtes Schulzimmer neu ausstatten und jeder der Klassenräume erhält einen Lehrerschreibtisch.
  • Info 2: Containertransport 2014 zu Ombili (2)

    Der Termin der Versendung hat sich dadurch verschoben. Der Container wird nun am 8. und 9. August in Wandlitz beladen und nach Hamburg verbracht. Finden Sie hier bitte die ergänzte Wunschliste:1.    Textilien Bekleidung - Bekleidung für Kinder und Erwachsene, Babywäsche - Socken, Mützen für Kinder - Bettwäsche, Handtücher, Decken für den Winter - Stoffe aller Art, weiße oder naturfarbene Baumwollstoffe für die Nähwerkstatt und die Druckwerkstatt, Weißwäsche (Bettwäsche, Tischdecken) ohne Muster für Textildrucke. 2.    Möbel - Schränke für Hängeregistraturen einschließlich Ordner - Büroschränke, Schreibtische (stabil), Bürostühle - Abschließbare Metall- oder Holzschränke für die Klassenzimmer und den Kindergarten - Holz- und Metallregale für Schule, Kindergarten und Lagerräume 3.    Geräte - 3 Fotoapparate (Verwaltung, Schule, Freiwillige) - Beamer und Leinwände für den Unterricht in der Ombili-Grundschule - 2 große Kühlschränke - Gefrierschränke - 3 größere Waschmaschinen und 1 Trockenschleuder 4.    Gartengeräte - Schaufeln, Spaten, Harken, Hacken, Baumscheren, Pflanzstöcke, Gießkannen 5.    Rinderzucht - Draht (Ø 2 mm, mehrere km) für die Rinderzäune - Professionelle Kettensägen zum Freischneider der Farmwege und Schaffung von Weideland 6.    Sportausstattung - Netze für Fußball, Handball, Volleyball und Basketball - Stoppuhren und Trillerpfeifen, Messbänder - Staffelstäbe, Startblöcke - Fußballschuhe, Trikots für die Frauen- und Männermannschaften - Sportschuhe und Sportbekleidung  für die Schüler der Klassen 1 bis 7 - Fußbälle, Volleybälle, Handbälle, Basketbälle, Ballpumpen - Trainingsanzüge, Sportschuhe, Sportbekleidung 7.    Kindergarten- und Schulbedarf - Kunststoff- oder Metall-Essschüsseln  für das Internat - Größere Edelstahltöpfe für die Internatsküche - Dicke Buntstifte und Bleistifte   - Malhefte, Zeichenblöcke - DIN A 4 Schulhefte (glatt, kariert, liniert) - Puppen, Stofftiere, Holzspielzeug, Puzzles aus großformatigen Teilen - Schultaschen, Federmappen 8.    Bürobedarf - Trennblätter mit Register - Schmale Trennblätter (rot, blau, gelb, grün) - Stabile Aktenorder (schwarz, rot, grün, blau, gelb) - Kopierpapier 9.    Werkstatt - Starke Handbohrmaschine - Handschleifmaschine - Doppelschleifer (Tischgerät) 10.    Werkstatt für Kunsthandwerk/Druckwerkstatt/Nähwerkstatt - Krokodil-Klemmen - Schlüsselringe - Linoleum-Platten für Linolschnitte - Linoleum Cutter Set (Schnitzwerkzeuge und Walzen) - Farben, versch. - Drechselbank und Zubehör - 3 Nähmaschinen Für Fragen und Angebote kontaktieren Sie bitte Dr. med. Frauke von Versen oder Dr. med. habil.  Rüdiger von Versenvonversen@freundeskreis-ombili.de Tel.: 033397-70017Fax: 033397-28971
  • Berliner Schulen spenden für Ombili

    [pb_row ][pb_column span="span12"][pb_image el_title="Benefiz 13" image_file="images/benefiz_13/13_benefiz_konzert_2015_02.jpg" image_size="thumbnail" link_type="no_link" image_container_style="no-styling" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][pb_text el_title="Text 2" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Ein Schüler des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums überreicht einen Scheck für einen Erweiterungsbau der Ombili-Grundschule, die rund 90 Kilometer nördlich von Tsumeb liegt. Foto: Rüdiger von Versen [/pb_text][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span12"][pb_text width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Am 13. März hat im Berliner Roten Rathaus das 13. Benefiz-Konzert zu Gunsten der San der Ombili-Stiftung im Norden Namibias stattgefunden. Das Konzert stand diesmal unter der Schirmherrschaft des Fördervereins des Berliner Georg-Friedrich-Händel-Gymnasiums e. V. Getragen wurde die Veranstaltung vom Jugendsymphonieorchester mit 80 und Shikamana (internationale Folklore) mit 30 jungen Musikerinnen und Musikern des Gymnasiums. Die etwa 250 Gäste waren begeistert. Als weitere Schule war das Freiherr-vom Stein-Gymnasium vertreten und überreichte einen symbolischen Scheck über 6200 Euro, die während eines Sponsorenlaufes von ca. 180 Schülern erlaufen worden waren. Dieses Geld soll der Erweiterung der Ombili-Grundschule dienen. Die Giese-Schule, ebenfalls Berlin, konnte die Einnahmen eines Kuchenbasars beisteuern. An den Ständen des Freundeskreises Gesundheit für Ombili Berlin-Brandenburg e. V. konnten die Besucher Kaffee und Kuchen und u. a. südafrikanischen Wein genießen sowie Kunsthandwerk der San erwerben. Ein Informationsstand bot Gelegenheit für Gespräche aber auch über die Übernahme Schülerpatenschaften, von denen der Freundeskreis bereits über 100 koordiniert. Im vergangenen Jahr konnte Ombili das 25. Gründungsjubiläum feiern. 1989 hatte das Farmerehepaar Beate und Klaus Mais-Rische den Grundstein für die Stiftung gelegt. Auf dieser leben nun etwa 550 San in drei Dörfern. Seit zwei Jahren wird wieder eine Rinderherde aufgebaut, ein Stiftungsgarten stellt Obst und Gemüse für die Schulküche und für die Einwohner zur Verfügung. Private bis zu einen Hektar große Gärten sind wichtiger Bestandteil der Selbstversorgung. Werkstätten für Textildruck, Endfertigung von Kunsthandwerk, Näharbeiten, eine Abteilung für Infrastruktur und Werterhaltung (Reparaturwerkstatt, Müllentsorgung, Reinigungstrupp) schaffen neben dem Gartenbau und der Rinderzucht Arbeitsplätze und tragen zur Erwirtschaftung eigener Mittel bei. Auch die private Herstellung von Kunsthandwerk und der Tourismus spielen eine große Rolle. Trotz all dieser Aktivitäten und des steigenden Eigenanteils kann Ombili noch nicht ohne Spenden auskommen. Aus diesem Grunde sei all denen gedankt, die sich durch ihr Engagement für die San von Ombili einsetzen und so zur Weiterentwicklung der Stiftung beitragen. Dr. med. Frauke von Versen Vorsitzende Freundeskreis Gesundheit für Ombili Berlin-Brandenburg e. V. [/pb_text][/pb_column][/pb_row]
  • Afrikanische Nacht im Zoo Eberswalde

    Sehr geehrte Freunde und Unterstützer der San von Ombili, da der Freundeskreis bereits mehrfach Anfragen über den diesjährigen Termin unserer „Afrikanischen Nacht“ im Zoologischen Garten Eberswalde erhalten hat, müssen wir Ihnen leider mitteilen, dass die Stadt Eberswalde diese Veranstaltung nicht mehr unterstützen wird. Eine offizielle Begründung haben wir allerdings nicht erhalten. Es liegt aber die Vermutung nahe, dass die Ursache in der kritischen Einstellung einiger weniger zu der Durchführung einer Veranstaltung für Namibier in einem Zoo liegt. Nach zehnjährigen erfolgreicher Aktivitäten mit dem Ziel der Unterstützung der ältesten Volksgruppe im südlichen Afrika und jährlich zwischen 500 und 3.000 Besuchern müssen wir dies leider so zur Kenntnis nehmen. Verstehen können wir es nicht. Wir sind nun auf der Suche nach Alternativen haben jedoch bisher noch keinen geeigneten Veranstaltungsort finden können. Drücken Sie uns bitte die Daumen. Viele Grüße, Dr. med. Frauke von Versen Vorsitzende
  • Schlosspark-Nacht Oranienburg

    Liebe Freunde der San von Ombili, unser Freundeskreis beteiligt sich in diesem Jahr erstmalig an der Schlosspark-Nacht am 8. August im Schlosspark Oranienburg mit einem Informations- und Kunsthandwerksverkaufsstand. Für musikalisches afrikanische Flair sorgt unser Freund Odjadike Pelenzi. Weitere Informationen zum umfangreichen Programm der Schlosspark-Nacht finden Sie in der beigefügten Pressemitteilung. Ebenfalls wird der Freundeskreis beim „Zuckertütenfest“ am Samstag, dem 29.August von 10 bis 17 Uhr das bunte Programm für die ABC-Schützen, deren Familien und sicher auch vielen weiteren Gästen mitgestalten. Wir würden uns sehr freuen, Sie im wunderschönen Schlosspark Oranienburg begrüßen zu können. Unser Freundeskreis wird im "Gartenzimmer Geschick“ zu finden sein. Der Vorstand des FreundeskreisesFabelhaftes, Musik und Lichtspielereien – Schlosspark-Nacht Oranienburg Tickets im Vorverkauf bis 31. Juli 2015 günstiger Oranienburg – Von Bauchrednerei bis Feuerwerk: Vielfältig unterhaltsam wie in jedem Jahr ist die Schlosspark-Nacht auch 2015: Von 18 bis 24 Uhr wird Oranienburgs größter Garten am Sonnabend, 8. August, wieder zum Festgelände – ein Ort voller Überraschungen für Kinder wie Erwachsene. Die Erlebniswelten Hohenwald sind mit ihren XXL-Holzgartenspielen wieder von der Partie. Richtige Riesen und andere zauberhafte Wesen wie etwa Mantis, die Gottesanbeterin, werden unterwegs sein im Park (und bei Nacht wunderbar leuchten), ebenso wie die Marchin Saints, die musizierend beste Stimmung verbreiten. Mit humorvoller Artistik und Entertainment wollen „Angelique & Kavalier“ das Publikum begeistern. Malen, Basteln, Lampionumzug oder Glitzer-Tattoos – auf dies und mehr dürfen sich die jüngeren Besucher freuen. Was für die Lachmuskeln gibt es – unter anderem mit Marga Bach und Band. Die machen dem Publikum Spaß mit dem Helga-Hahnemann-Programm „Frech wie Rotz“. Mike Maverick & Mr. George, Bauchredner und Comedian, sind ebenfalls zu Gast – samt Livemusik. Die erklingt wie immer bei der Schlosspark-Nacht in vielen Ecken des Schlossparks: Lauter tolle Rock- und Pop-Klassiker haben beispielsweise „Playground“ im Gepäck. Die Songs des Duos Black Bird aus Berlin sind mal sanftm mal intensiv rockig, - „zwischen Melancholie und Hoffnung“. Ivonne Fechner und Bodo Kommnick haben auch schon mit City und Lift auf der Bühne gestanden. Mit A4u tritt zudem eine ABBA Revival Band auf beim Schlosspark-Höhepunkt des Jahres. Auf den großen Bühnen, im Dreiseithof und an der Orangerie, werden Moderatoren und DJs dafür sorgen, dass die Besucher jederzeit gut unterhalten sind – auch wenn gerade mal keine Band spielt. Der Park wird, spätestens mit Einbruch der Dunkelheit, zu einem leuchtenden Ort. Faszinierende Lichtspielereien und strahlende Hingucker erwarten die Besucher. Krönender Abschluss ist das große Feuerwerk kurz vor Mitternacht. Der Vorverkauf hat begonnen. Wer vor dem 1. August 2015 zuschlägt, spart bares Geld: So kostet der Eintritt bis einschließlich 31. Juli 10,-/5,- Euro. Ab 1. August gilt: 12,-/6,- Euro pro Person. Ermäßigten Eintritt gibt es für Kinder von 7 bis 14 Jahren. Vorverkauf, Verkauf, Tipps und Antworten auf Ihre Fragen: in der Tourist-Information, Schloßplatz 2, 16515 Oranienburg, Telefon: 03301 600 81 11. Tickets gibt es auch an der Schlosspark-Kasse, Schloßplatz 1. Kinder unter 7 Jahren sowie Begleitpersonen Schwerbehinderter haben freien Eintritt.
  • Zum ersten mal bei der Schlosspark-Nacht

    „Der Freundeskreis war zum ersten Mal am 8. August 2015 bei der Schlosspark-Nacht im Schlosspark Oranienburg mit einem Informations- und Verkaufsstand vertreten. Odjadike Pelenzi sorgte musikalisch für afrikanische Stimmung. Das Wetter war ideal und unserer „Premiere“ erfolgreich. Wir hoffen nun beim Zuckertütenfest am 29.August an gleicher Stelle auf eine ähnlich schöne Veranstaltung und zahlreiche Besucher.“ Herzlichen Dank. Mit freundlichen Grüßen Dr. Frauke von Versen
  • Weihnachtsgans Auguste Markt

    Der Freundeskreis beteiligt sich in erstmalig am „Weihnachtsgans Auguste Markt“ am Schloss Oranienburg mit einem Informationsstand und dem Verkauf von Kunsthandwerk der San von Ombili (www.oranienburg.de/veranstaltungen/0/1620561/2015/12/04/weihnachtsgans-auguste-markt.html). . 04. – 06. Dezember 2015 jeweils 13.00 Uhr bis 19.00 Uhr
  • Markt der Kontinente

    Bereits zum zweiten Mal ist der Freundeskreis auf dem „Markt der Kontinente“ im Ethnologischen Museum Berlin Dahlem (www.smb.de) mit einem Verkaufs- und Informationsstand vertreten. 12. und 13. Dezember 2015 jeweils von 11.00 Uhr bis 19.00 Uhr Lansstr. 8 10195 Berlin (Dahlem)
  • 14. Benefiz-Konzert (Vorankündigung)

    Liebe Freunde der San von Ombili, Das 14. Benefiz-Konzert des Freundeskreises wird am Freitag dem 19. Februar 2016 traditionsgemäß im Berliner Rotem Rathaus stattfinden. Beginn 19 Uhr. Einlass und Vorprogramm ab 18 Uhr.Weitere Informationen demnächst
  • 14. Benefiz-Konzert (Rückblick)

    [pb_row][pb_column span="span12"][pb_text el_title="Rückblick" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Das 14. Benefiz-Konzert zur Unterstützung der San von Ombili liegt nun hinter uns. Es war ein sehr großer und schöner Erfolg. Zur Weiterführung des Schulerweiterungsbaues, der Absicherung der Ambulanz und weiterer angegebenen Ziele konnten 4.500 € durch die Gäste des Abends und vorher entrichtete Spenden an Einnahmen verzeichnet werden. Wir danken allen Spendern, den etwa 100 jungen phantastischen Musikern der Georg-Friedrich-Händel-Oberschule, ihren Lehrern und Eltern, den treuen Unterstützern der Kniese Schule, des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums Berlin-Spandau, der Senatskanzlei Berlin, der Botschaft der Republik Namibia, dem Ratskeller, dem Team der Gaststätte „Waldkater“ Bernau, der KFC Five Stars Conference Services GmbH, der MR Congress & Incentive GmbH, der Agentur Teichmann, allen Kuchenspendern und fleißigen Helfern des Freundeskreises Gesundheit für Ombili Berlin-Brandenburg e.V. und dessen zahlreichen Freunden für das gemeinsam Erreichte. Ihnen allen unsere guten Wünsche. Im Namen des Vorstandes des Freundeskreises mit freundlichen Grüßen Dr. med. Frauke von Versen Vorsitzende Freundeskreis Gesundheit für Ombili Berlin-Brandenburg e. V. c/o Dr. von Versen An der Wildbahn 41 16348 Wandlitz Germany [/pb_text][pb_imageshow el_title="JSN Image Show 1" imageshow_showlist="13" imageshow_showcase="7" width_value="100" width_unit="%" height="450" appearing_animation="0" ][/pb_imageshow][/pb_column][/pb_row]
  • 14. Benefiz-Konzert (Einladung)

    [pb_row ][pb_column span="span12"][pb_image el_title="14. Benefizkonzert" image_file="images/benefiz_14/14_benefiz.jpg" image_size="fullsize" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span8"][pb_text el_title="14. Benefiz" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ]</p><p>Am Freitag, dem 19. Februar 2016 findet das 14. Benefizkonzert zugunsten der San von Ombili, im Berliner Roten Rathaus statt.</p><p>Wir würden uns über Ihre Teilnahme sehr freuen.</p><p>Mit freundlichen Grüßen,</p><p>Dr. med. Frauke von Versen <br />Vorsitzende Freundeskreis Gesundheit für Ombili Berlin-Brandenburg e. V.</p><p>[/pb_text][/pb_column][pb_column span="span4"][pb_image el_title="Flyer Bild" image_file="images/benefiz_14/14_benfiz_flyer.png" image_size="fullsize" link_type="url" image_type_url="http://www.ihr-emagazin.de/eMags/ombili/2016/14_benefiz/" open_in="new_browser" image_container_style="no-styling" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][pb_text el_title="Text 2" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ]</p><p>Klicken Sie auf das Bild für weitere Informationen!</p><p>[/pb_text][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span12"][pb_text el_title="Download Einladung" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ]</p><p>Das Programm zum 14. Benefizkonzert zugunsten der San von Ombili, <a href="/images/downloads/programm_14_benefiz_konzert.pdf" target="_blank">Download</a></p><p>[/pb_text][/pb_column][/pb_row]
  • Nachruf Giselher Hoffmann

    [pb_row ][pb_column span="span12"][pb_text el_title="Nachruf Giselher Hoffmann" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Nachruf Am 9. April verstarb der namibische Schriftsteller Giselher Hoffmann im Alter von 58 Jahren in Swakopmund. In seinen Romanen schrieb er über das Leben und die Geschichte der unterschiedlichen Menschen seines Landes, die er damit einer internationalen Öffentlichkeit nahe brachte. Er war Mitglied des Kuratoriums der Ombili-Stiftung in Namibia und unserem Freundeskreis herzlich verbunden. 2003 nahm er erstmals an unserem Benefiz-Konzert in der Brandenburg-Klinik in Bernau teil. Während der Veranstaltung wurden u. a. Passagen aus seinem Roman „Die Erstgeborenen“, der die Konflikte der San thematisiert, gelesen. Seitdem konnten wir ihn häufig während seiner Aufenthalte in Deutschland bei unseren Benefiz- Veranstaltungen in der Landesvertretung Brandenburgs beim Bund, im Berliner Roten Rathaus und im Zoologischen Garten Eberswalde begrüßen. Wir sind erschüttert über seinen plötzlichen Tod und trauern mit seiner Familie um einen besonderen Menschen und guten Freund. Gisi Hoffmann bleibt nicht nur durch seine Romane unvergessen. Wir bewahren ihn als klugen, sensiblen Freund in unseren Herzen. Er hat seine letzte Ruhe in den endlosen stillen Weiten seiner Heimat gefunden [/pb_text][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span6"][pb_image el_title="Gisi Hoffmann als Teilnehmer des 2. Benefizkonzertes am 01.11.2003" image_file="images/news/news_Gisi_01.JPG" image_alt="Gisi Hoffmann als Teilnehmer des 2. Benefizkonzertes am 01.11.2003" image_size="fullsize" link_type="no_link" image_container_style="no-styling" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][pb_text el_title="Bildbeschreibung" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Gisi Hoffmann als Teilnehmer des 2. Benefizkonzertes am 01.11.2003 [/pb_text][/pb_column][pb_column span="span6"][pb_image el_title="Gisi Hoffmann signiert seine Bücher während des 5. Benefizkonzertes am 30. Januar 2007 in der Landesvertretung Brandenburgs" image_file="images/news/news_Gisi_02.JPG" image_alt="Gisi Hoffmann signiert seine Bücher während des 5. Benefizkonzertes am 30. Januar 2007 in der Landesvertretung Brandenburgs" image_size="fullsize" link_type="no_link" image_container_style="no-styling" image_alignment="left" appearing_animation="0" ][/pb_image][pb_text el_title="Bildbeschreibung" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Gisi Hoffmann signiert seine Bücher während des 5. Benefizkonzertes am 30. Januar 2007 in der Landesvertretung Brandenburgs [/pb_text][/pb_column][/pb_row]
  • Wir gratulieren!

    [pb_row ][pb_column span="span12"][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span6"][pb_text el_title="Text 1" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] In diesem Jahr feiert der Verein Hilfe für Namibia e. V. seinen 20. Geburtstag. Dazu möchten wir allen Mitgliedern, dem Vorstand und besonders dem Ehepaar Hans-Werner Behrens (Vorsitzender) und Carolin Behrens herzlich gratulieren. [/pb_text][/pb_column][pb_column span="span6"][pb_image el_title="Bild 1" image_file="images/news/wir_20_01.jpg" image_size="fullsize" link_type="no_link" image_container_style="no-styling" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][pb_text el_title="Bild 1 Unterschrift" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Beladung eines Containers in Röhrse. Links eine Spende grüner Stoffbollen für Ombili. Daraus werden nun in der Näh- und Druckwerkstatt Tischdecken und Tragetaschen hergestellt.[/pb_text][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span6"][pb_text el_title="Text 3" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Seit dem Gründungsjahr 1996 hat der Verein 38 Container mit einem Spendenwert von etwa 2 Mio € nach Namibia auf den Weg gebracht. Unterstützt wurden damit ca. 40 Organisationen und soziale Einrichtungen im Lande.[/pb_text][/pb_column][pb_column span="span6"][pb_image el_title="Bild 2" image_file="images/news/wir_20_02.jpg" image_size="fullsize" link_type="no_link" image_container_style="no-styling" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][pb_text el_title="Bild 2 Unterschrift" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Der Freundeskreis (li. Ralf Werk hat  Babywäsche und Bettlaken nach Röhrse gebracht (re. Hans-Werner Behrens).[/pb_text][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span6"][pb_text el_title="Text 5" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Obwohl der Freundeskreis selbst in den letzten vier Jahren zwei Container zu Ombili geschickt hat, könnten ohne die Unterstützung von Hilfe für Namibia eine Vielzahl von Sachspenden auf Grund der hohen Transportkosten nie zur Verfügung gestellt werden. Dafür sind wir sehr dankbar.   Wie in jedem Jahr findet in Röhrse (18. Juni), das bereits traditionelle Namibiafest, diesmal besonders auch zur Feier des 20jährigen Jubiläums, statt. Die San von Ombili, der Stiftungsvorstand und der Freundeskreis Gesundheit für Ombili Berlin-Brandenburg e. V. wünschen dafür viel Erfolg und Freude mit allen Gästen, Unterstützern und Mitgliedern des Vereins.[/pb_text][/pb_column][pb_column span="span6"][pb_image el_title="Image 3" image_file="images/news/wir_20_03.jpg" image_size="fullsize" link_type="no_link" image_container_style="no-styling" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][pb_text el_title="Bild 3 Unterschrift" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Namibiafest in Röhrse[/pb_text][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span12"][pb_text el_title="Text 7" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Dr. med. Frauke von VersenVorsitzende Weitere Informationen finden Sie unter www. http://hilfe-fuer-namibia-niedersachsen.org und www. http://www.gaestefarm-afrika.de [/pb_text][/pb_column][/pb_row]
  • Austellung Namibische Impressionen und die San von Ombili

    [pb_row ][pb_column span="span12"][pb_text el_title="Austellung Namibische Impressionen und die San von Ombili" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Seien Sie unser Gast am 15. September 2016 ab 17:00 Uhr ... ... und freuen Sie sich auf die Musik der Band Vintage Jazz Quartett und die Austellung Namibische Impressionen und die San von Ombili von Dr. Frauke von Versen. Wir präsentieren Ihnen gerne unser Kaiserin Friedrich-Haus mit neuem Dach und restaurierter, denkmalgeschützter Fassade und freuen uns auf Ihren Besuch. Unsere Küchenchefs Ballhausen sorgen im Casino und idyllischem Innenhof für Ihren kulinarischen Genuss. Der Vorstand der Kaiserin Friedrich-Stiftung im Kaiserin Friedrich-Haus, Robert-Koch-Platz 7, 10115 Berlin um Zusage wird gebeten unter Telefon 030/308 889-20,-25 [/pb_text][/pb_column][/pb_row]
  • Markt der Kontinente

    [pb_row ][pb_column span="span12"][pb_text el_title="Markt der Kontinente" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Kunsthandwerk kaufen, Weltmusik erleben, Museum genießen Eine Reise um die Welt in acht Tagen – vier Kontinente an vier Wochenenden Afrika findet am 10.12. und 11.12.2016 von 11:00 bis 19:00 Uhr statt. Der Freundeskreis Gesundheit für Ombili-Berlin-Brandenburg e. V. wird auch in diesem Jahr wieder vertreten sein, das Kunsthandwerk der San zum Kauf an bieten und Informationen über die Ombili-Stiftung in Namibia zur Verfügung stellen. [/pb_text][pb_image el_title="Markt Fotos" image_file="images/news/markt_der_kontinente_2016.jpg" image_size="fullsize" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][pb_text el_title="Adresse" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Ort: Museen Dahlem – Staatliche Museen zu Berlin, Lansstraße 8, 14195 Berlin Infotelefon: 8301-438 oder www.marktderkontinente.de An 4 Wochenenden in der Vorweihnachtszeit von 11.00 bis 19.00 Uhr Ausstellungen und Programm bis 18.00 Uhr Museumseintritt: 8,- / 4,- Euro Der Eintritt gilt für alle Konzerte, den Markt und die Museen Dahlem Freier Eintritt für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre! www.marktderkontinente.de [/pb_text][/pb_column][/pb_row]
  • Weihnachtsgans-Auguste-Markt

    [pb_row ][pb_column span="span12"][pb_text el_title="Weihnachtsgans-Auguste-Markt" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Drei Tage weihnachtliche Stimmung vor dem Schloss Der Freundeskreis Gesundheit für Ombili Berlin-Brandenburg e. V. beteiligt sich zum zweiten Mal am „Weihnachtsgans-Auguste Markt“ am Schloss Oranienburg mit einem Informationsstand und dem Verkauf von Kunsthandwerk der San von Ombili. [/pb_text][pb_image el_title="Image 1" image_file="images/news/weihnachtsgans_2016.jpg" image_size="fullsize" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][pb_text el_title="Termin" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Im vergangenen Jahr wurde der Stand des Freundeskreises gut besucht. Über das große Interesse an der Ombili-Stiftung haben wir uns sehr gefreut. Öffnungszeiten:16.12. - 18.12.2016 von 12:00 bis 20:00 Uhr Weihnachtsgans-Auguste-Markt [/pb_text][/pb_column][/pb_row]
  • 15. Benefiz-Konzert (Einladung)

    [pb_row ][pb_column span="span12"][pb_image el_title="15. Benefiz-Konzert" image_file="images/news/benefiz_konzert_15_2017.jpg" image_size="fullsize" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span12"][pb_text el_title="15. Benefiz-Konzert" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Der Freundeskreis läd herzlich ein zum 15. Benefiz-Konzert   am Freitag, dem 17. März 2017   in den Großen Saal des Roten Rathauses in Berlin- Mitte, Rathausstraße 15, 10178 Berlin       Ab 18 Uhr:       Verkauf von Kunsthandwerk der San von Ombili   Großer Korbwarenbasar   Informationen über die San in Wort und Bild, den Freundeskreis und Namibia   Kulinarische Umrahmung mit südafrikanischen Weinen und Snacks       Ab 19 Uhr:       Klassische und internationale Musik   Jugendorchester der G.-F.-Händel- Oberschule Berlinunter der Leitung von Heike Scharffenberg   Kammerorchester der G.-F.-Händel- Oberschule Berlinunter Leitung von Johannes Fonrobert   Shikamini   unter Leitung von Dietrich Forberg     Dr. med. Frauke von Versen Vorsitzende Freundeskreis Gesundheit für Ombili Berlin-Brandenburg e. V.     [/pb_text][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span12"][pb_text el_title="Download Flyer" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Das Programm zum 15. Benefiz-Konzert zugunsten der San von Ombili finden Sie hier [/pb_text][pb_button el_title="Dowload Flyer" button_text="Dowload Flyer" link_type="url" button_type_url="http://ihr-emagazin.de/eMags/ombili/2017/15_benefiz/" open_in="new_browser" button_alignment="inherit" button_size="default" button_color="btn-default" appearing_animation="0" ][/pb_button][/pb_column][/pb_row]
  • 15. Benefiz-Konzert 2017 | Rückblick

    [pb_row ][pb_column span="span6"][pb_image el_title="15. Benefiz-Konzert 2017 | Rückblick" image_file="images/benefiz_15/benefizkonzert-2017_artikel_01.jpg" image_alt="15. Benefiz-Konzert 2017 | Rückblick" image_size="fullsize" link_type="image" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][pb_text el_title="Copyright" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] © Dr. Günter Stiegler; Kirchheim [/pb_text][pb_text el_title="Copyright 4" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] (Klicken Sie auf das Foto für größere Darstellung) [/pb_text][/pb_column][pb_column span="span6"][pb_image el_title="15. Benefiz-Konzert 2017 | Rückblick" image_file="images/benefiz_15/benefizkonzert-2017_artikel_02.jpg" image_alt="15. Benefiz-Konzert 2017 | Rückblick" image_size="fullsize" link_type="image" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][pb_text el_title="Copyright" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] © Dr. Günter Stiegler; Kirchheim [/pb_text][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span12"][pb_text el_title="15. Benefiz-Konzert | Rückblick" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Wir danken allen Besuchern, jungen Musikern, ihren Lehrern und Helfern, die unser 15. Benefiz-Konzert am 17. März im Berliner Roten Rathaus erneut zu einer so schönen und erfolgreichen Veranstaltung zur Unterstützung der San von Ombili werden ließen.[/pb_text][/pb_column][/pb_row]
  • Afrika-Lauf des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums Berlin

    [pb_row ][pb_column span="span12"][pb_text el_title="Afrika-Lauf des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums Berlin " width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Am Freitag, dem 7. April fand der diesjährige Afrika-Lauf des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums Berlin statt.  Trotz kühlem und regnerischem Wetters liefen mehr als 80 Teams die Runden durch die Altstadt von Berlin-Spandau. Angefeuert und erwärmt wurden die Läuferinen und Läufer vor Beginn und während des Laufes von unserem kongolesischen Freund Odjadike Pelenzi und seinen Trommelrhythmen. Der Stadtbezirksbürgermeister und der Schuldirektor eröffneten die Veranstaltung und Dr. Frauke von Versen berichtete über den Stand der Schulerweiterung bei Ombili und überreichte als Dank eine von den San geschaffene Holzfigur. [/pb_text][pb_imageshow el_title="Afrika-Lauf des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums Berlin " imageshow_showlist="14" imageshow_showcase="7" width_value="100" width_unit="%" height="450" appearing_animation="0" ][/pb_imageshow][pb_button el_title="Freiherr-vom-Stein-Gymnasium Berlin " button_text="Freiherr-vom-Stein-Gymnasium Berlin " link_type="url" button_type_url="http://www.steingymnasium.de/" open_in="new_browser" button_alignment="inherit" button_size="default" button_color="btn-default" appearing_animation="0" ][/pb_button][/pb_column][/pb_row]
  • Benefiz-Hoffest im Köckte am 22. April 2017

    [pb_row ][pb_column span="span12"][pb_text el_title="Hoffest" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Für Samstag, dem 22.April 2017 luden unsere Mitglieder Heike Schydlo und Hennig Giggel zur nachträgliche Feier ihrer beiden Geburtstage Freunde, Verwandte und Kollegen zu einem Hoffest nach Köckte bei Gardelegen ein. Anstelle von Geschenken baten Sie um Unterstützung für den Kauf eines neuen Traktors für Ombili. Der alte war nach 40 Jahren treuer Dienste nicht mehr nutzbar. Über 60 Gäste folgten der Einladung und erlebten ein frohes Fest mit Musik und Tanz im Gemeindesaal des Ortes. Auch Kunsthandwerk der San wurde angeboten. Unterstützt wurden sie tatkräftig von ihren Kindern und deren Freunden. Die Sängerin und der DJ verzichteten auf ihre Gagen; auch erließ die Gemeinde die Saalmiete zu Gunsten des Benefiz-Gedankens. So konnten über 2.000 € für diesen guten Zweck eingeworben werden. Allen Organisatoren und Spendern auf diesem Wege ein herzliches Dankeschön. [/pb_text][pb_imageshow el_title="Benefiz-Hoffest im Köckte" imageshow_showlist="15" imageshow_showcase="7" width_value="100" width_unit="%" height="450" appearing_animation="0" ][/pb_imageshow][/pb_column][/pb_row]
  • African Vocals

    [pb_row ][pb_column span="span12"][pb_image el_title="African Vocals" image_file="images/news/news_africa_vocals.jpg" image_alt="African Vocals" image_size="fullsize" link_type="no_link" image_container_style="no-styling" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][pb_text el_title="Text" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Die African Vocals sind eine A-Cappella-Band aus Namibia. Im Mai sind die acht Sänger auf Deutschlandtournee. Mit ihrer Deutschlandtournee unterstützen die African Vocals - und damit auch die Besucher der Konzerte - soziale Projekte in Swakopmund. Nähere Informationen dazu sind in der Begleitbroschüre der Tour zu finden. Das Honorakonsulat für Sachsen-Anhalt, Niedersachsen und Sachsen plant während der Veranstaltungen den Verkauf von Kunsthandwerk der San von Ombili. [/pb_text][pb_buttonbar el_title="Buttons" buttonbar_alignment="inherit" buttonbar_show_title="yes" buttonbar_show_icon="yes" buttonbar_group="no" appearing_animation="0" ][pb_buttonbar_item button_text="Tourplan" link_type="url" button_type_url="https://www.dngev.de/images/stories/Termine/Chorkonzerte/Tourplan-African-Vocals-Stand-17-04-25.pdf" open_in="new_browser" icon="fa-th-list" button_size="default" button_color="btn-default" ][/pb_buttonbar_item][pb_buttonbar_item button_text="African Vocals" link_type="url" button_type_url="http://kulturwerk.net/african-vocals/" open_in="new_browser" icon="fa-th-list" button_size="default" button_color="btn-default" ][/pb_buttonbar_item][/pb_buttonbar][/pb_column][/pb_row]
  • Wandlitzer Schule läuft für Ombili

    [pb_row ][pb_column span="span12"][pb_image el_title="Image 1" image_file="images/schule_wandlitz/Sponsorenlauf-Wandlitz_01.jpg" image_size="fullsize" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][pb_text el_title="Wandlitzer Schule läuft für Ombili" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Am Donnertag, dem 18. Mai fand auf dem Sportplatz der Grundschule Wandlitz ein Sponsorenlauf zu Gunsten der Erweiterung der Ombili-Grundschule statt. Dies ist ein wichtiger Beitrag zum Bau neuer Klassenräume und von Lehrerwohnungen.Initiiert wurde die Veranstaltung durch unser ehemaliges Freundeskreismitglied der Lehrerin  Maren Arndt, der Schuldirektorin und dem gesamten Lehrerkollegium. Auch viele Eltern haben vor Ort die Veranstaltung aktiv unterstützt.  Bei afrikanisch heißen  Temperaturen liefen die Kinder mit großer Ausdauer ihre Runden auf dem Schulsportplatz. [/pb_text][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span4"][pb_image el_title="Image 2" image_file="images/schule_wandlitz/170518_Sponsorenlauf-Wandlitz_04.jpg" image_size="fullsize" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][pb_column span="span4"][pb_image el_title="Image 3" image_file="images/schule_wandlitz/Sponsorenlauf-Wandlitz_02.jpg" image_size="fullsize" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][pb_column span="span4"][pb_image el_title="Image 4" image_file="images/schule_wandlitz/Sponsorenlauf-Wandlitz_03.jpg" image_size="fullsize" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span12"][pb_text el_title="Wandlitzer Schule läuft für Ombili 2" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Allen jungen Läufern, Helfern und Sponsoren ein großes herzliches Dankeschön. [/pb_text][/pb_column][/pb_row]
  • Namibia und Buschmänner in der KiTa Pusteblume?

    [pb_row ][pb_column span="span8"][pb_text el_title="Text" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Liebe Gemeindemitglieder, Mitten in der Osterzeit erklangen plötzlich fremde Klänge, Trommeln, afrikanischer Gesang in der KiTa, Bilder von Buschmännern hingen an der Wand, afrikanische Körbe und Tierschnitzereien standen vor dem Büro von Frau Rieck und Mobiles aus Stachelschweinborsten, Straußenei und Teufelskrallensamen hingen von der Decke. Was war passiert? Frau Rieck und Frau Schydlo hatten eine Woche vor Ostern einen Stand mit Kunsthandwerk von Ombili aus Namibia aufgebaut, um dieses Projekt zu unterstützen: Ombili, eine gemeinnützige Stiftung im Norden Namibias, nahe der Stadt Tsumeb, versucht seit nunmehr 28 Jahren ein Buschmannvolk (San) vor dem Untergang zu bewahren. Ombili heißt auf Ovambo-Dialekt „Frieden“. Und friedvoll soll auch die Wiedereingliederung der San in die moderne Gesellschaft vollzogen werden. Kindergarten, Schulklassen, Lehrstellen, Werkstätten und Arbeitsplätze entstehen nach und nach und werden an den Bedürfnissen der San aufgebaut. [/pb_text][/pb_column][pb_column span="span4"][pb_image el_title="Bild 1" image_file="images/kita_pusteblume/kita_01.jpg" image_size="fullsize" link_type="no_link" image_container_style="no-styling" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span12"][pb_text el_title="Text" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Hilfe zur Selbsthilfe heißt das Motto. Es sollen also nicht mit Spenden einfach mal schnell nach deutschen Vorstellungen Gebäude hochgezogen, Bildungsmaterialen gekauft und Bäuche gefüllt werden, sondern die San sollen sich selber mit beteiligen. Ihre Arbeitskraft, Motivation, Ideenreichtum und vor allem ihre eigenen Bedürfnisse sind dabei gefragt! [/pb_text][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span6"][pb_image el_title="Bild 2" image_file="images/kita_pusteblume/kita_02.jpg" image_size="fullsize" link_type="no_link" image_container_style="no-styling" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][pb_column span="span6"][pb_image el_title="Bild 2a" image_file="images/kita_pusteblume/kita_02a.jpg" image_size="fullsize" link_type="no_link" image_container_style="no-styling" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span8"][pb_text el_title="Text 3" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] So werden ihre Schnitzereien, Körbe, Schmuck und Mobiles eingekauft und an Touristen (oder Menschen in der KiTa Pusteblume ….) verkauft. Von dem eingenommenen Geld sollen aktuell drei weitere Klassenzimmer gebaut und ein Traktor für die eigene Plantage angeschafft werden. Der Erlös gelangt zu 100 % durch Frau Schydlo an die Stiftung, da sie seit 21 Jahren auf Ombili und seit zwei Jahren mit im Stiftungsvorstand tätig ist. [/pb_text][/pb_column][pb_column span="span4"][pb_image el_title="Bild 4" image_file="images/kita_pusteblume/kita_04.jpg" image_size="fullsize" link_type="no_link" image_container_style="no-styling" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span4"][pb_image el_title="Bild 3" image_file="images/kita_pusteblume/kita_03.jpg" image_size="fullsize" link_type="no_link" image_container_style="no-styling" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][pb_column span="span8"][pb_text el_title="Text 4" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] An dieser Stelle sei noch einmal sehr, sehr herzlich Frau Rieck gedankt, die dieses Projekt sehr engagiert und liebevoll unterstützt hat und dabei ihr kreatives und perfektes Verkaufstalent unter Beweis gestellt hat! Über 270,- € wurden eingenommen und an Ombili überwiesen! Vielen Dank! Ein Herzliches Dankeschön auch allen, Mitarbeitern, Eltern, Kindern und sonstigen Käufern, die Ombili großzügig mit unterstützt und fleißig eingekauft haben und die sehr interessiert Hintergründe und Details erfragt haben! Darüber hinaus entstand nämlich bei der letzten Reise nach Namibia eine Bilddokumentation, die uns zeigt, mit welch mühevollen Schritten ein Makalani-Palmblatt-Korb entsteht: [/pb_text][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span12"][pb_text el_title="Text 5" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Vielleicht entsteht daraus auch mal ein neues Projekt in der KiTa: Körbe flechten? Auf jeden Fall war es nicht nur für die Kinder spannend, einen Blick in das Leben anderer Kulturen zu werfen. Ganaku („Danke“), Ihre KiTa-Fachkraft für Sprache: Heike Schydlo [/pb_text][/pb_column][/pb_row]
  • Afrika-Fest der Grundschule Basdorf

    [pb_row ][pb_column span="span12"][pb_text el_title="Text" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Das diesjährige Afrika-Fest der Grundschule Basdorf wurde am Freitag, dem 2. Juni auf dem Schulgelände mit Musik und Tanz, von den Schülern hergestellten großen Tierfiguren, nachgebauten Modellen afrikanischer Hütten und vielem anderen mehr gefeiert. Die Direktorin Frau Löwe und der Ortsbürgermeister Herr Liebehenschel eröffneten die Veranstaltung, zu der auch sehr viele Eltern gekommen waren. Die Schule hat seit mehreren Jahren einen Patenschüler in der Ombili-Grundschule. Seit diesem Jahr ist es Max Kambuta aus der 1. Klasse. Unser Freundeskreis (Carola Werk, Dr. Rüdiger von Versen) war mit einem Informations- und Verkaufsstand vertreten und die Besucher erstanden für 340 € von den San hergestelltes Kunsthandwerk. [/pb_text][pb_imageshow el_title="Grundschule Basdorf 2017" imageshow_showlist="16" imageshow_showcase="7" width_value="100" width_unit="%" height="450" appearing_animation="0" ][/pb_imageshow][/pb_column][/pb_row]
  • Kunst- und Handwerker-Markt in Bernau 2017

    [pb_row ][pb_column span="span12"][pb_text el_title="Text" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Die Mitglieder unseres Freundeskreises beteiligen sich seit dem vergangenem Jahr erfolgreich an jeweils vier Sonntagen am Kunst- und Handwerker-Markt in Bernau mit den von den San von Ombili hergestellten Schnitzereien, Flecharbeiten, Schmuck und Mobiles. Am 30. April und 28. Mai konnten bei sehr schönem Wetter für über 600 € Ombili Produkte verkauft werden. [/pb_text][pb_image el_title="Märkische Oderzeitung" image_file="images/170528_Bernau_k.jpg" image_size="fullsize" link_type="no_link" image_container_style="no-styling" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][/pb_row]
  • Sponsorenlauf Grundschule Wandlitz

    [pb_row ][pb_column span="span12"][pb_text el_title="Text" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] "Am 21.Juni übergaben die Schüler der 1. bis 6. Klassen der Grundschule Wandlitz,ihre Direktorin Frau Gläser und ihre Sportlehrerin Frau Arndt einen Scheck vom Erlös des Sponsorenlaufes am 6. Juni. Bei tropischen Temperaturen waren die Schüler die unglaubliche Strecke von 1.430 km, was einer Entfernung von Wandlitz bis kurz vor Rom entspricht, für einen guten Zweck gelaufen. Der Erlös in Höhe von über 12.000 € kommt zur Hälfte dem Förderverein der Grundschule Wandlitz und der Schulerweiterung Ombilis zugute. So konnten wir einen Scheck in Höhe von 6.436,70 € entgegennehmen. Wir danken allen tapferen Sportlern, den Sponsoren, Lehrern und Organisatoren für dies tolle Initiative herzlich." [/pb_text][pb_imageshow el_title="Sponsorenlauf Grundschule Wandlitz 2017" imageshow_showlist="17" imageshow_showcase="7" width_value="100" width_unit="%" height="450" appearing_animation="0" ][/pb_imageshow][/pb_column][/pb_row]
  • Reisebericht 6/7 2017

    [pb_row ][pb_column span="span12"][pb_text el_title="Reisebericht 6/7 2017" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Sehr geehrte Freunde und Unterstützer, hier finden Sie den Reisebericht über meinen letzten Ombili-Aufenthalt im Juni/Juli. Er wurde diesmal ergänzt durch einige Einfügungen vom Januar/Februar d. J., da ich leider aus persönlichen Gründen nicht in der Lage war, über diesen Zeitraum einen eigenen Bericht zu verfassen. Es sei an dieser Stelle nochmals allen Spendern, die Ombili treu zur Seite stehen, für ihren Einsatz gedankt. Besonderen Dank möchte ich auch all denjenigen aussprechen, die für die Kinder im Kindergarten, für die Schüler der Ombili-Grundschule und der Sekundarschulen in Tsumeb, Tsintsbis und Tsumkwe Patenschaften übernommen haben. Eine Vielzahl der Paten haben inzwischen die Kinder und Jugendlichen während ihrer Namibiaaufenthalte besucht, manche bereits mehrmals. Eine Patenschaft hilft nicht nur im materiellen Sinne. Sie trägt auch durch diese Verbindung deutlich zur positiven Entwicklung der Betroffenen bei. Dies macht sich insbesondere bei dem Besuch des Ombili-Internates (Hostel) bemerkbar, in dem ein sehr günstiges soziales und Lernumfeld geschaffen worden ist. Nicht zuletzt sei all den Freiwilligen gedankt, die durch ihr persönliches Engagement vor Ort und unter nicht immer einfachen Bedingungen, die Stiftung über mehrere Monate unterstützen. Durch ihre Arbeit an unterschiedlichsten Projekten (Kindergarten, Schule, Kunsthandwerk, Gemeindearbeit, Dokumentation, Patenschaftarbeit, u.v.a.m.) haben sie wesentlichen Anteil an den Fortschritten der Stiftung. Im kommenden Jahr wollen wir den Erweiterungsbau der Ombili-Grundschule offiziell einweihen. Wir freuen uns schon sehr darauf. Auch hierfür sei allen Spendern, die dies bisher möglich gemacht haben und die letzten Bauabschnitte noch möglich machen werden, vielmals gedankt. [/pb_text][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span8"][pb_text el_title="Text 2" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Mit besten Grüßen, Dr. Rüdiger von Versen Vorstand Ombili Foundation / Ombili-Stiftung [/pb_text][/pb_column][pb_column span="span4"][pb_button el_title="Reisebericht 6/7 2017" button_text="Reisebericht 6/7 2017" link_type="url" button_type_url="https://ihr-emagazin.de/eMags/ombili/bericht_2017/jun_2017/" open_in="new_browser" icon="fa-external-link" button_alignment="right" button_size="default" button_color="btn-danger" appearing_animation="0" ][/pb_button][/pb_column][/pb_row]
  • Großzügige Spende

    [pb_row ][pb_column span="span6"][pb_text el_title="Großzügige Spende" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Wir kommen dem neuen Traktor ein gutes Stück näher! Beispielhaft freuen wir uns über die Spende der Schweizer Firma CORON EXCLUSIV AG (Website) mit Vorstand Herrn Herbert Renner sowie dessen Enkeln Lisa, Lennox und Laura mit ihrem eigenen beeindruckenden Beitrag. Die Gesamtsumme von 5.000 € wird die Rückstellungen der Stiftung für den dringend benötigten Traktor erheblich ergänzen. Nicht nur die Spende an sich war ein Ereignis, sondern auch die symbolische Übergabe vor Ort an den Manager, Herrn Klaas de Wet, unter Anwesenheit von Gemeindemitgliedern und der drei Freiwilligen aus Deutschland. Im Namen des Vorstandes und des Managements herzlichen Dank für dieses großartige Engagement. Dr. Rüdiger von Versen Vorsitzender des Vorstandes [/pb_text][/pb_column][pb_column span="span6"][pb_imageshow el_title="Traktor Spende" imageshow_showlist="20" imageshow_showcase="8" width_value="100" width_unit="%" height="450" appearing_animation="0" ][/pb_imageshow][/pb_column][/pb_row]
  • Ombili Reisebericht 11/17 & 03-04/2018

    [pb_row ][pb_column span="span9"][pb_text el_title="Reisebericht" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Sehr geehrte Freunde und Unterstützer der Ombili-Stiftung, in der Anlage finden Sie den kombinierten Reisebericht vom November 2017 und März/April 2018. Der Bericht wurde durch eigene Beiträge von Dr. Gabriele Reichardt und Dr. Frauke v. Versen ergänzt, die im April d. J. vor Ort mitgewirkt haben. Die verwendeten Bilder stammen von Anna-Lena Hupfauer, Dr. Gabriele Reichardt, Dr. Frauke v. Versen und von mir. Dr. med. habil. Rüdiger von Versen Vorsitzender des Vorstandes [/pb_text][/pb_column][pb_column span="span3"][pb_text el_title="Reisebericht" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Reisebericht November 2017 & März/April 2018 [/pb_text][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span12"][pb_divider el_title="Trenner" div_border_width="1" div_border_style="dotted" div_border_color="#bf3b3b" appearing_animation="0" ][/pb_divider][/pb_column][/pb_row]
  • Kunst- und Handwerkermarkt in Bernau 2018

    [pb_row ][pb_column span="span12"][pb_divider el_title="Trenner" div_border_width="1" div_border_style="solid" div_border_color="#b71e21" appearing_animation="0" ][/pb_divider][pb_heading el_title="Kunst- und Handwerkermarkt im Stadtpark am Pulverturm in Bernau" tag="h4" text_align="inherit" font="inherit" border_bottom_style="solid" border_bottom_color="#000000" appearing_animation="0" ]Kunst- und Handwerkermarkt im Stadtpark am Pulverturm in Bernau[/pb_heading][pb_text el_title="Kunst und Handwerkermarkt" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Alljährlich am letzten Sonntag im April, Mai, August und September findet von 10 bis 17 Uhr der Kunst- und Handwerkermarkt im Stadtpark am Pulverturm in Bernau statt. Weitere Informationen finden Sie hier Der Freundeskreis ist dort traditionsgemäß seit 2016 mit dabei. [/pb_text][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span4"][pb_image el_title="Image 2" image_file="images/fotos/kunstmarkt_bernau_03.jpg" image_size="medium" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][pb_image el_title="Image 1" image_file="images/fotos/kunstmarkt_bernau_02.jpg" image_size="medium" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][pb_column span="span4"][pb_image el_title="Image 4" image_file="images/fotos/kunstmarkt_bernau_04.jpg" image_size="medium" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][pb_column span="span4"][pb_image el_title="Image 3" image_file="images/fotos/kunstmarkt_bernau_01.jpg" image_size="medium" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][/pb_row]
  • Tolle Aktion des Freiherr-vom Stein-Gymnasiums für Ombili

    [pb_row ][pb_column span="span9"][pb_text el_title="Tolle Aktion des Freiherr-vom Stein-Gymnasiums für Ombili" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Tolle Aktion des Freiherr-vom Stein-Gymnasiums für Ombili Die Schülerinnen und Schüler und das Lehrer-Kollegium des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums Berlin-Spandau organisieren seit etlichen Jahren auch zu Gunsten Ombilis Afrika-Sponsorenläufe durch die Altstadt von Berlin-Spandau. Mit initiiert wurde die sehr erfolgreiche Veranstaltung für Afrika-Projekte durch  unser leider viel zu früh verstorbenes Freundeskreis-Mitglied und Lehrer an dieser Schule Jörg Riechers. Am Samstag, dem 1. September, gab es eine weitere sehr schöne Aktion. Es wurde das Musical „Grimm!“, das bereits vor den großen Ferien einstudiert worden war, an diesem Abend für die Unterstützung der Ombili-Vorschulklasse in der Aula aufgeführt. Leider wurde die staatliche Unterstützung für die Vorschule an der Ombili Primary School zu Beginn diesen Jahres gestrichen. Da die Stiftung dieses vorgeschaltete Schuljahr, quasi als Übergang vom Kindergarten zur Grundschulbildung, für die San als essentiell betrachtet (Umorientierung von den Stammessprachen zu den Unterrichtssprachen  Englisch und Afrikaans) hatte der Vorstand beschlossen, die Vorschule unter eigener inhaltlicher und finanzieller Verantwortung weiter zu führen. Die bisherige Lehrerin und ein San als Assistent und Übersetzer werden nun von Ombili bezahlt.  Ohne die zusätzliche Akquise von Spenden wäre dies nicht möglich gewesen. Auch die  Benefizveranstaltung des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums trägt wesentlich zur Stabilisierung des Vorhabens bei. [/pb_text][/pb_column][pb_column span="span3"][pb_image el_title="Grimm 2018" image_file="images/grimm_2018.jpg" image_alt="Grimm 2018" image_size="fullsize" link_type="url" image_type_url="https://www.ihr-emagazin.de/eMags/ombili/grimm_2018/" open_in="new_browser" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][pb_text el_title="Klicken" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Klicken Sie auf das Foto [/pb_text][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span12"][pb_text el_title="Tolle Aktion des Freiherr-vom Stein-Gymnasiums für Ombili 3" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Mit großem Enthusiasmus begeisterten die Sänger, Schauspieler und das Orchester das Publikum (Link zum Musical GRIMM! http://www.steingymnasium.de/schulleben/grimm-das-stein-musical-im-dialog/). Nach langem Beifall konnte der Erlös des Abends in Höhe von 800 € überreicht werden. Allen Mitwirkenden und Organisatoren gilt unsere große Anerkennung für die tolle Aktion und die eindrucksvolle Musical-Aufführung. Der Freundeskreis und der Vorstand der Ombili-Stiftung sagt auch im Namen der San Danke. [/pb_text][pb_divider el_title="Trenner" div_border_width="2" div_border_style="solid" div_border_color="#bf3b3b" appearing_animation="0" ][/pb_divider][/pb_column][/pb_row]
  • Ombili erhält einen neuen Traktor

    [pb_row ][pb_column span="span6"][pb_text el_title="Ombili erhält einen neuen Traktor" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Ombili erhält einen neuen Traktor Durch sehr großzügige Spenden ist es nun gelungen, die Summe für den Kauf eines Traktors (John Deer) zur Verfügung zu haben. Wie bereits vor einiger Zeit berichtet, war der Motorblock des 40 Jahre alten Ombili-Traktors irreparabel zerstört. Leihweise half der Nachbarfarmer Louis du Plessis für die notwendigsten Arbeiten aus. Der neue Traktor ist nun auch zur Bewirtschaftung der neu entbuschten Fläche von ca. 25 ha hinter dem Garten, die für den Anbau von Gemüse für den Markt und damit für ein regelmäßiges Einkommen der Stiftung genutzt werden soll, geeignet. Alle bisherigen Aufgaben wie Müllentsorgung, Arbeit im Busch (Holzproduktion), Futtertransport für die Rinder, Straßeninstandhaltung, Materialtransporte für die Instandhaltung der San-Dörfer, u.v.a.m. kann nun wieder permanent durchgeführt werden. Die Bestellung erfolgte am 17. Oktober bei der „John Deere Niederlassung“ in Otjiwarongo. Am 22. Oktober wurde der Traktor geliefert. [/pb_text][/pb_column][pb_column span="span6"][pb_imageshow el_title="Neuer Traktor" imageshow_showlist="22" imageshow_showcase="1" width_value="100" width_unit="%" height="450" appearing_animation="0" ][/pb_imageshow][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span12"][pb_divider el_title="Trenner" div_border_width="2" div_border_style="solid" div_border_color="#c14646" appearing_animation="0" ][/pb_divider][/pb_column][/pb_row]
  • Abschlußfeier für die Vorschulkinder

    [pb_row ][pb_column span="span6"][pb_text el_title="Abschlussfeier" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Abschlußfeier für die Vorschulkinder Am Freitag, dem 16. November, gab es ein großes Fest zur Verabchiedung der Schülerinnen und Schüler der Vorschulklasse.  Die älteste Gruppe des Kindergartens wird nun bald die Vorschule besuchen. Es war eine sehr schönen Zeremonie, die mit sehr viel Liebe von der Lehrerin, Dolly de Wet, dem Assistenten Marthin Aromo (San von Ombili), den Mitarbeitern des Kindergartens und den Freiwilligen Diana und Lilly vorbereitet wurden.  Der Gemeindechor sang und auch die jüngsten Kindergartenkinder brachten den älteren ein Ständchen. Nach der offiziellen Feier in der Gemeindehalle ging es anschließend im Kindergarten weiter. Dort wurden von den beiden Freiwilligen und den Erziehern kleine gebastelte Zuckertüten überreicht und mit Fruchtsaft angestoßen. Sowohl das Vorstandsmitglied Andre Struwig als auch der Manager und Vorsitzender des Schulvorstandes, Klaas de Wet, sprachen zu den Kindern und Eltern. Beide bedankten sich herzlich bei unserem Freundeskreis.  Da der Staat sich Anfang des Jahres aus den Vorschulklassen zurück gezogen hatte, beschlossen wir die Übernahme und die finanzielle Absicherung dieser wichtigen Klassenstufe einschließlich des Lehrer- und des Assistentengehaltes. So kann die bisherige Lehrerin  ihrem großen Erfahrungsschatz auch weiterhin für unsere Ombili-Kinder einsetzen. Gleichzeitig wurde die Vorschule strukturell und inhaltlich mit dem dreistufigen Kindergarten zusammen geführt. Die älteste Gruppe wurde geteilt und ein weiterer Kindergärtner eingestellt. Der Freundeskreis möchte sich an dieser Stelle bei allen Spendern bedanken, die dieses wichtige Projekt mit ihrer Unterstützung möglich gemacht haben. [/pb_text][/pb_column][pb_column span="span6"][pb_imageshow el_title="Pre Grade" imageshow_showlist="24" imageshow_showcase="1" width_value="100" width_unit="%" height="450" appearing_animation="0" ][/pb_imageshow][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span12"][pb_divider el_title="Trenner" div_border_width="2" div_border_style="solid" div_border_color="#bf3b3b" appearing_animation="0" ][/pb_divider][/pb_column][/pb_row]
  • Container für Ombili

    [pb_row ][pb_column span="span6"][pb_text el_title="Container für Ombili" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Container für Ombili Am Samstag, dem 20. Oktober, beluden Ralf und Max Werk, Oleg Dudarev und die Schüler der 12. Klasse des Wandlitzer Gymnasiums Jacob Luckardt, Ludwig Stumm und Michael Roskosch einen Übersee-Container mit vom Berliner Bildungswerk für Ombili gespendeten 75 fast neuen Schultischen und weiteren Hilfsgütern. Carola Werk sowie Frauke und Rüdiger v. Versen hatten vorher das Packen und Deklarieren von weiteren 40 Kartons, drei Nähmaschinen, zwei Strickmaschen (alles für die Nähwerkstatt der Stiftung) übernommen. Der Container ging am 21.10. in Hamburg auf ein Schiff und soll am 15. November im namibischen Hafen Walvis Bay ankommen. Die Organisation und den Weitertransport im Lande zur ca. 800 km entfernten Ombili-Stiftung übernimmt das für die San zuständige Büro beim namibischen Präsidenten. Allen Spendern und Helfern, die diesen Transport ermöglicht haben ein herzliches Dankeschön. [/pb_text][/pb_column][pb_column span="span6"][pb_imageshow el_title="Container Ombili" imageshow_showlist="23" imageshow_showcase="1" width_value="100" width_unit="%" height="450" appearing_animation="0" ][/pb_imageshow][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span12"][pb_divider el_title="Trenner" div_border_width="2" div_border_style="solid" div_border_color="#bf3b3b" appearing_animation="0" ][/pb_divider][/pb_column][/pb_row]
  • Ombili Reisebericht November 2018 Teil 1

    [pb_row ][pb_column span="span6"][pb_text el_title="Ombili Reisebericht November 2018 Teil 1" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Liebe Freunde Ombilis, nach den ersten knapp drei Wochen hier vor Ort ein herzlicher Gruß und erster Bericht. Die Anreise war nicht störungsfrei, denn ein großes Warzenschwein rannte uns hinter Okahandja ins Auto. Zum Glück konnten wir trotz der vorn und seitlich erheblichen Beulen und Karosserieverlusten weiterfahren. Bis zum verganenem Sonntag lagen die Temperaturen meist bis in den späten Nachmittag bei 40 Grad und darüber. Auch daran haben wir uns inzwischen gut gewöhnt. Am Sonntagmorgen setzte dann bis zum Nachmittag heftiger Regen ein. Die Dörfer und das Gelände um das Gemeindezentrum standen zum Teil unter Wasser. Es gibt vieles Erfreuliche. Die Dorfstrukturen entwickeln sich weiter gut mit Bepflanzungen um die Hütten, neuen Grasdächern, Türen, festen (betonierten) Fußböden und anderem. Auch gibt es zahlreiche "Buschduschen", d.h. die Familien bauen sich mit Stoff als Sichtschutz eine "Duschkabine" in die Nähe der Häuser und machen dort ihre "Eimerduschen". Z.Zt. ist auch das kalte Wasser aus der Leitung lauwarm. Desweiteren ist die Qualität und Vielfalt besonders der Schnitzereien, aber auch der Flechtarbeiten deutlich gestiegen und die Kreativität kennt keine Grenzen. Über eine neue Mobile-Art, Adler, Geier, Holzskulpturen mit verschiedenen Tieren, Stifthalter u.a.m. kann man nur staunen. Der Leipziger Zoo hat seine erste Bestellung geschickt und ebenso unsere treuen Baseler Zoofreunde für das erste Halbjahr 2019. [/pb_text][/pb_column][pb_column span="span6"][pb_imageshow el_title="Reisebericht 2018" imageshow_showlist="25" imageshow_showcase="1" width_value="100" width_unit="%" height="450" appearing_animation="0" ][/pb_imageshow][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span12"][pb_text el_title="Ombili Reisebericht 28.11.2018 2" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Der Leipziger Zoo hat seine erste Bestellung geschickt und ebenso unsere treuen Baseler Zoofreunde für das erste Halbjahr 2019. Wir haben bereits nach unserer Ankunft Kunsthandwerk aufgekauft und nach Deutschland verschickt. Erstaunlicherweise sind die Pakete bereits nach knapp zwei Wochen in Deutschland beim Zollamt Eberswalde angekommen. Am vergangenem Samstag war der nächste planmäßige Aufkauf  an der Reihe und am Montag gingen erneut fünf Pakete mit sehr schönen Artikeln auf die Reise nach Deutschland. Die Stücke aus den Wunschlisten der beiden Zoos, soweit sie nicht oder noch nicht aufgekauft, wurden  für den letzten Aufkauftag am 8.Dezember vor unserer Abreise in Auftrag gegeben. Das Afrika-Geschäft in Hamburg hat nachbestellt. Auch Herr Pfeiffer von der Straußenfarm in Mecklenburg möchte auf der "Grünen Woche" in Berlin Ombili-Crafts vor allem welche mit Straußeneiern verkaufen. Wir drücken fest unsere heißen Daumen für den Adventsmarkt in Bernau und den Weihnachtsgans-Auguste Markt in Oranienburg. Möge für alle Mitglieder unseres Freundeskreises, die die Verkäufe übernommen haben, nicht zu kaltes sondern warmes schönes Winterwetter vorherrschen und die Besucher froh gestimmt und in Kauflaune zahlreich erscheinen. Das Schiff mit unserem Container ist planmäßig am 19.November im Hafen von Walvis Bay eingelaufen. Trotz Rückfragen bei den Mitarbeitern der Regierung, die sich für die Erledigung der Zollformalitäten, den Transport im Lande und die anfallenden Kosten in Namibia bereit erklärt hatten,wissen wir noch nicht, wann er hier eintreffen wird. Am 16. November fand eine sehr schöne Abschlußfeier  der Vorschule zum Übergang in die erste Klasse gemeinsam mit dem Kindergartens und der Unterstufe statt. Der bebilderte Bericht ist bereits auf unserer Webseite www.freundeskreis-ombili.de  zu sehen. Zum Glück gab es bisher noch keine sehr ernsthaften medizinischen Notfälle. Am vergangenen Freitag (23. November) wurde in einer der Hütten ein kleiner Junge geboren. Mutter und Kind sind wohlauf. Sein Name ist !haé, was in der Sprache der San "Löwe" bedeutet. Ich besuche sie Beide genau wie ihre Ururoma Aili, die Dorfälteste, die in der Nachbarhütte wohnt, regelmäßig. Während unseres Aufenthaltes werde ich wieder Frauentreffs in den Dörfern durchführen. Die Fragen der Familienplanung stehen dabei im Vordergrund. Die zahlreichen Säuglinge sind in einem guten Zustand. Am Sonntag gab es eine Premiere. Wir hatten die Frauen und Mädchen  zu einer "Ombili Hair Style Competion" eingeladen, einem Wettbewerb um die schönsten Frisuren. Alle, die den Weg aus den teils unter Wasser stehenden Dörfern ins Gemeindezentrum geschafft hatten, waren mit Freude dabei. Als Anerkennung  für die Hairstylistinnen und ihre Models hatte ich als vorgezogenes Nikolausgeschenk Haarpflegemittel und Kosmetika besorgt. Am späten Sonntagabend folgte ein jährlich einmaliges Ereignis, der Termitenflug. Die Termiten verlassen mit Flügeln versehen ihre Hügel und schwirren zu Hunderttausenden umher. Die San machen um die Termitenhügel kleine Feuer, locken damit die Termien ins Licht und sammeln sie auf. Für sie sind diese kleinen Insekten ein eiweißreicher Leckerbissen.  Sport gibt es ebenfalls wieder: Am Samstag, dem 1. Dezember findet der "Ombili-Chalenge-Cup"  der Männer statt und am 8. Dezember der der Frauen. Am Sonntag, dem 2. Dezember, geht es mit den besten Schülerinnen und Schülern der Vorschule  der Klassenstufen 1 bis 7 und der gesamten Vorschulklasse in die Etoscha-Pfanne. Die Genehmigung für den freien Eintritt in den Nationalpark für die San wurde bei der zuständigen Naturschutzbehörde beantragt und trifft hoffentlich pünktlich hier ein. Besucher berichteten, dass in der Etoscha wegen der extremen Hitze von bis zu 48 Grad allein an einem Wasserloch 100 Elefanten ihren Durst stillten. Etwas weiter nordwestlich bei Sesfontein zeigte das Thermometer 57 Grad an.So hoffen wir natürlich viele Tiere sehen zu können. Für ein noch besseres Kunsthandwerks-Marketing wollen wir die kleinen Anhänger mit dem Foto und dem Namen der "Produzentin" oder des "Produzenten" und mit kuzen Informationen über Ombili auf der Rückseite wiederbeleben. Ich habe den Text überarbeitet, zahlreiche "Portraits" mit der Kamera geschossen. Unser Freundeskreis-Mitglied Birgit Ribbe, Fachfrau in diesem Bereich, steht bereits in den Startlöchern. Mir gegenüber vor dem Fenster ist es sehr geschäftig, denn die vom Northeimer Freundeskreis vor 10 Jahren gespendete Holzbaracke, wurde inzwischen von Termiten zerlegt, nun "entkernt" und wird mit Mitteln der Northeimer  mit Ziegelsteinen neu aufgebaut. Fundament und Dach bleiben dabei erhalten. Es ist interessant, dieses besondere Baugeschehen zu beobachten. Einen großen Teil der Arbeiten führen die San gemeinsam mit einer Gruppe junger ausgebildeter Maurer selbst durch. Letztere arbeiten täglich von 6 Uhr morgens und auch an den Wochenenden bis es dunkel wird, und sind sehr fröhlich dabei. Sie übernachten im Gemeindezentrum auf ihren Schlafmatten unter Moskitonetzen. Auch im Stiftungsgarten wird gebaut. Die Gräben für die Rohrleitungen vom neuen 100 m tiefen Brunnen bis zu der 25 ha großen entbuschten zukünftigen neuen Gartenfläche, die für den Anbau von Gemüse genutzt werden soll,werden gezogen. Wir können uns  über vieles gemeinsam Erreichtes freuen. Die Summe von 85.000 € für die Stufen des Schulerweiterungsbaues ist nun fast komplett und auf unserer Website dargestellt. Auch der neue grüne Traktor strahlt. An diese Stelle allen Unterstützern, Paten und Spendern ein großes herzliches Dankeschön. Sorgen bereitet der altersschwache Ombili-Buggy (Pick-Up) der inzwischen mehr als 400 000 km gefahren ist. Im Frühjahr war die Motorwelle gebrochen. Am Freitag haben wir ihn wieder nach Tsumeb in die Werkstatt bringen müssen, weil er nur noch angeschoben werden wollte. Wir hoffen, er ist in der nächsten Woche wieder fahrbereit. Mit ihm werden alle notwendigen Transporte in die Klinik, zur Schwangerenvorsorge und auch die Nahrungsmitteltransporte für den "Tante Emma Laden", in dem die San vor Ort Maismehl und alles andere Notwendige einkaufen, und die Internatsküche realisiert. Ich denke, wir sollten z.B. beim nächsten Benefiz-Konzert im Roten Rathaus am 1. März um Spenden für einen neuen Buggy für Ombili bitten. Hin und wieder, wenn die beiden Freiwilligen Diana und Lilly mit anderen wichtigen Aufgaben beschäftigt sind, übernehme ich gemeinsam mit den San die Führung von Touristen über die Stiftung und freue mich über das Interesse an Ombili und die Resonanz auch nach der Rückkehr in die Heimatländer. Das war ein erster Bericht aus dem heißen Busch. Ihnen allen eine schöne Vorweihnachtszeit ohne Stress und herzliche Grüße Dr. Frauke von VersenVorsitzende des FreundeskreisesGesundheit für Ombili Berlin-Brandenburg e.V. [/pb_text][pb_divider el_title="Trenner" div_border_width="2" div_border_style="solid" div_border_color="#bf3b3b" appearing_animation="0" ][/pb_divider][/pb_column][/pb_row]
  • Ombili Reisebericht November 2018 Teil 2

    [pb_row ][pb_column span="span6"][pb_text el_title="Ombili Reisebericht November 2018 Teil 2" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Liebe Freunde Ombilis, zu Beginn der letzten Woche hier von Ombili ein herzlicher Gruß aus dem heißen Namibia ins vorweihnachtliche kalte Deutschland. Eben sind wir fertig geworden mit dem Packen von acht Paketen mit Kunsthandwerk, das gestern aufgekauft wurde. Weil am Montag in Namibia Feiertag ist, gehen die Sendungen erst am Dienstag auf die Reise nach Deutschland. Es sind wieder sehr schöne Stücke dabei, aber dazu schreibe ich später ausführlicher. Heute am späten Vormittag kämpften die Frauen- und Mädchenmannschaft um den Sieg auf dem Fußballplatz. Bei Temperaturen bis 38 Grad ist die Kondition der Spielerinnen, die bis auf die Torhüterin barfuß auf dem internationalen Maßen entsprechendem Spielfeld agierten, absolut bewundernswert. Zwischenzeitlich wurden einige Spielerinnen der Frauenmannschaft ausgewechselt, um ihre Säuglinge am Spielfeldrand zu stillen. Letztendlich siegte die Mädchenmannschaft" Ombili Beauties"  nach hartem Kampf mit 3:1. Für die Kinder läuft jetzt in der Ferienzeit ein von den Freiwilligen gemeinsam mit den Kindergärtnerinnen zusammengestelltes Beschäftigungsprogramm mit Musik, Sport, Malen, Filmvorführungen und als besonderes Ereignis Stockbrot am Abend. [/pb_text][/pb_column][pb_column span="span6"][pb_imageshow el_title="Reisebericht Teil 2" imageshow_showlist="27" imageshow_showcase="1" width_value="100" width_unit="%" height="450" appearing_animation="0" ][/pb_imageshow][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span12"][pb_text el_title="Ombili Reisebericht November 2018 Teil 2 2" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Der von der Ombili-Stiftung betriebene Kindergarten und ebenso die Vorschule nach Wegfall der staatlichen staatlichen Finanzierung, laufen sehr gut, wie man auch aus dem Bericht über die Abschlußfeier des Kindergartens entnehmen kann. Leitung und Anleitung der Mitarbeiter, Ordnung und Sauberkeit in den Räumen und ein stukturiertes auf die Altersgruppen abgestimmtes Bildungsprogramm bringen die Kinder gut vorbereitet in die Schule. Die Schule ist derzeit eines der Sorgenkinder der Stiftung. Die vom Staat eingestellten und ihm unterstellten Lehrer und die Direktorin sind kaum motiviert, den Kindern engagiert die erforderliche Bildung zu vermitteln und ihren Lehrauftrag zu erfüllen. Einige Beispiele sind der desaströse Zustand des Schulgartens, obwohl es ein Unterrichtsfach "Agriculture" gibt, die schlechten Noten vieler Kinder, das Versäumnis, die guten Schüler der 7. Klasse rechtzeitig in den Sekundarschulen anzumelden u.a.m.. Dies wurde auch während der Frauentreffs in den Dörfern von den Müttern beklagt. Am 6. Dezember lud ich gemeinsam mit Clemencia Geises, Mitglied des Ombili Boards und Mitarbeiterin im Ministerium für Geschlechtergleichheit und Kindeswohl und den beiden Freiwilligen die Frauen zu Treffen in den Dörfern ein. Am Vormittag kamen in Nepara und Olakula 37 Frauen zu diesem Meeting und am Nachmittag in Odjolo eine ähnliche Zahl. Im Mittelpunkt der sehr offenen Diskussion standen Fragen der Familien, Familienplanung, Kindeswohl,Zukunft der Kinder, HIV- Prävention, der Ombili-Codex sowie Probleme und Wünsche im eigenen Umfeld. Eine große Zahl der Frauen ist mit ihrer derzeitigen Kinderzahl zufrieden und wünscht eine sichere Kontrazeption, deren Realisierung ich gemeinsam mit dem Management organisieren werde. Das Angebot weiteren Frauen in einem Nähworkshop das Nähen auch mit der Nähmaschine beizubringen, um für sich selbst etwas herzustellen, aber auch um Einkommen zu rekrutieren, wurde ebenfalls begrüßt. Es haben sich zahlreiche Frauen dafür in die Listen eingetragen. Vorgesehen ist ein Wochendkurs, gemeinsam durchgeführt von der Leiterin der Nähwerkstatt Regina Erastus und der Freiwilligen Lilly Herde. Diesem sollen wöchentliche Nähstunden in eigener Regie der San folgen. Auch gab es Wünsche um Unterstützung mit Sämereien für Mais, Kürbisse,und Wassermelonen zum Anlegen weiterer Gärten um die Hütten. Am Ende baten die Frauen um eine Kirche, in der sie beten und ihren protestantisch-lutherisch geprägten Glauben praktizeiren zu können.Sie betonten jedoch, daß sie nicht von einer großen Steinkirche sprechen, sondern z.B.von einem überdachten Platz nur für ihre religiösen Anliegen. Nach unserer Rückkehr nach Deutschland werden wir versuchen, dafür geeignete Unterstützer zu finden. Leider wissen wir nach wie vor nicht, wann unser Container, der seit dem 19. November im Hafen von Walvishbay steht, hier bei Ombili eintrifft. Dies ist sehr bedauerlich und jeder weitere Liegetag kostet der staatlichen namibischen Seite, die die Abwicklung hier im Land übernommen hat, viel Geld. Zur Zeit ist wieder Cinema Day und es werden ebenfalls die Fotos von den Fußballspielen gezeigt. Am Mittwoch findet in der Community Hall die Gemeindeversammlung statt. Der bisherige Manager Klaas de Weet hat seine Tätigkeit aus gesundheitlichen Gründen beendet, bleibt aber weiter Mitglied im Ombili-Vorstand und Vorsitzender des Schul-Boards. Die Aufgaben des Management wurden in verschiedene Bereiche aufgeteilt und gleichberechtigt vom bisherigen Mannagement Assistenten Joao Ndumba sowie Bets und Sakki van der Merve, die vor einigen Jahren bereits auf Ombili tätig waren, übernommen. Leider konnten wir nicht wie vorgesehen am 1.Dezember mit den 35 besten Schülern der Klassen 1 bis 7 und den Vorschülern in die Etoscha Pfanne fahren. Der Ombili Bakki war noch inder Werkstatt und auch Klaas de Weet konnte seiner Zusage mit seinem Bakki mitzufahren, nicht folge leisten. Der Ausflug soll im Frühjahr nachgeholt werden. Ihnen allen ein großes herzliches Dankeschön für Ihre vielfältiger Unterstützung. Wir wünschen Ihnen eine schöne besinnliche Weihnachtszeit und für das neue Jahr Gesundheit und viele frohe Stunden und interessante Erlebnisse. Und bitte bleiben Sie den San von Ombili weiter treu. Mit herzlichen GrüßenDres. Frauke und Rüdiger von Versen [/pb_text][pb_divider el_title="Trenner" div_border_width="2" div_border_style="solid" div_border_color="#bf3b3b" appearing_animation="0" ][/pb_divider][/pb_column][/pb_row]
  • Traurige Nachricht - Die Älteste der San Gemeinschaft von Ombili, Aili Haushona ist verstorben

    [pb_row ][pb_column span="span6"][pb_heading el_title="Traurige Nachricht - Die Älteste der San Gemeinschaft von Ombili, Aili Haushona ist verstorben" tag="h4" text_align="inherit" font="inherit" border_bottom_style="solid" border_bottom_color="#000000" appearing_animation="0" ]Traurige Nachricht - Die Älteste der San Gemeinschaft von Ombili, Aili Haushona ist verstorben[/pb_heading][pb_text el_title="Traurige Nachricht Aili Haushona" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Liebe Freunde und Unterstützer der San von Ombili,heute erreichte uns eine weitere traurige Nachricht. Die Älteste der San Gemeinschaft von Ombili, Aili Haushona, ist im Alter von knapp 82 Jahren ebenfalls verstorben. Wie "der alte Asser" war Aili eine besondere Persönlichkeit; sehr bescheiden und zurückhaltend, jedoch auch humorvoll und an allem interessiert. Zu ihrem 80. Geburtstag bekam Aili eine neue Hütte, die erste mit einem Fenster in den drei Dörfern Ombilis. Seit sie schlecht laufen konnte, saß Aili vor ihrer Hütte und beobachtete das Geschehen um sie herum. Unser Freundeskeis unterstützte sie durch die Finanzierung von zusätzlichen vitamin- und eiweißreichen Nahrungsmitteln. Während der Aufenthalte vor Ort besuchte ich Aili jeden morgen und cremte ihr Rücken, Arme und Beine mit schmerzlindender Salbe ein. Am 23. November wurde in der Nachbarhütte ein weiterer Urenkel geboren, !haè, der kleine Löwe, den sie stolz und freudig begrüßte. "Old Aili", die warmherzige "alte Dame" bleibt in unseren Herzen und Gedanken. Dr. Frauke von VersenVorsitzende des Freundeskreises   [/pb_text][/pb_column][pb_column span="span3"][pb_image el_title="Aili Haushona" image_file="images/aili_haushonna/aili_03.jpg" image_alt="Aili Haushona" image_size="medium" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][pb_text el_title="Aili Haushona" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Aili Haushona [/pb_text][pb_image el_title="Aili Haushona" image_file="images/aili_haushonna/aili_01.jpg" image_alt="Aili Haushona" image_size="medium" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][pb_text el_title="Aili Haushona" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Aili Haushona [/pb_text][/pb_column][pb_column span="span3"][pb_image el_title="Aili Haushona" image_file="images/aili_haushonna/aili_02.jpg" image_alt="Aili Haushona" image_size="medium" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][pb_text el_title="Aili Haushona" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Aili Haushona [/pb_text][pb_image el_title="Aili Haushona" image_file="images/aili_haushonna/aili_04.jpg" image_alt="Aili Haushona" image_size="medium" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][pb_text el_title="Enkel" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Ailis jüngster Enkel [/pb_text][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span12"][pb_divider el_title="Trenner 2" div_border_width="1" div_border_style="dotted" div_border_color="#c14646" appearing_animation="0" ][/pb_divider][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span6"][pb_heading el_title="Traurige Nachricht - Das älteste männliche Mitglied der San-Gemeinde ist verstorben" tag="h4" text_align="inherit" font="inherit" border_bottom_style="solid" border_bottom_color="#000000" appearing_animation="0" ]Traurige Nachricht - Das älteste männliche Mitglied der San-Gemeinde ist verstorben[/pb_heading][pb_text el_title="Traurige Nachricht 3" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Liebe Freunde und Unterstützer des San von Ombili, heute kam die traurige Nachricht, dass das älteste männliche Mitglied der San-Gemeinde, Asser Kashe, in der vergangenen Nacht verstorben ist. Er hinterlässt eine große Familie. Bereits während unseres Aufenthaltes im Dezember wurde „the old Asser“ (der "alte Asser"), so wie ihn alle nannten, zunehmend schwächer. Im Krankenhaus wurde im Dezember Tuberkulose diagnostiziert und versucht, seinen reduzierten Allgemeinzustand zu verbessern. Leider war seine Lebenskraft nun aufgebraucht. Asser Kashe hat die Traditionen der San in ihrem Wissen und Können zum Beispiel bei der Jagd, dem Bau traditioneller Musikinstrumente, ihren Liedern und Tänzen gelebt und an die Jüngeren weitergegeben. Er war früher auch der "Heiler" der  Gemeinschaft. [/pb_text][/pb_column][pb_column span="span3"][pb_image el_title="Asser Kashe" image_file="images/asser_ombili/asser_ombili_1.jpg" image_alt="Asser Kashe" image_size="medium" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="right" appearing_animation="0" ][/pb_image][pb_text el_title="Asser Kashe" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Asser Kashe [/pb_text][/pb_column][pb_column span="span3"][pb_image el_title="Asser Kashe" image_file="images/asser_ombili/asser_ombili_2.jpg" image_alt="Asser Kashe" image_size="medium" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="right" appearing_animation="0" ][/pb_image][pb_text el_title="Asser Kashe" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Asser Kashe [/pb_text][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span12"][pb_text el_title="Traurige Nachricht Asser Kashe" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Als Erster legte er schon vor vielen Jahren gemeinsam mit seiner Frau ein großes Feld am Rande seines Dorfes für Mahangu (Hirse), Mais, und Kürbisse an. Bescheiden, jedoch nicht ohne Stolz, zeigte er uns seine Feldfrüchte. Im Dezember begann seine Familie mit dem Bau eines neuen größeren Hauses neben seiner Hütte. Asser Kashe wird uns als einer der letzten alten San in ehrenvoller Erinnerung bleiben. Sein eindrucksvolles Gesicht schaut uns auf unserer Website entgegen. Dr. Frauke von VersenVorsitzende des Freundeskreises [/pb_text][pb_divider el_title="Trenner" div_border_width="1" div_border_style="dotted" div_border_color="#c14646" appearing_animation="0" ][/pb_divider][/pb_column][/pb_row]
  • Ombili Soccer Challenge Cups 2018

    [pb_row ][pb_column span="span6"][pb_text el_title="Ombili Soccer Challenge Cups " width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Am Samstag, dem 1. Dezember fand die dritte Runde und damit das Finale des Ombili Soccer Challenge Cups 2018 der Ombili Soccer Association statt.  Vier Ombili Männer-Mannschaften, die "Black Fingers", "Red Stars", "Young Stars" und "Ombili Chiefs" kämpften ab morgens 9 Uhr bis zur Abenddämmerung um den Sieg. Es wurden sechs Spiele mit einer regulären Spieldauer von 2 x 45 Minuten bei heißen 35 Grad ausgetragen. Mit großem kämpferischen Einsatz, Spielfreude und bewundernswertem Steh- bzw. Spielvermögen wurde fair aber hart um den Sieg gerungen. Zum Glück gab es diesmal keine ernsthaften Verletztungen, jedoch reichlich Prellungen, blaue Flecke und Muskelkater. Zahlreiche Zuschauer und Fans der Mannschaften säumten den Spielfeldrand und fieberten mit. 44 Tore wurden erzielt. Den Tages- und auch den Gesamtsieg des Wanderpokals erkämpften sich die "Black Fingers", gefolgt von den "Red Stars" und den "Young Stars". Das erst neu gegründete "Ombili Chiefs"-Team mußte sich mit dem vierten Platz begnügen. Am 9. Dezember findet dann der Wettkampf der beiden Frauenmannschaften. Bilder werden nachgeliefert. Die Mannschaften erhalten bei der in der kommenden Woche stattfindenden Gemeindeversammlung die Preise und können sich die Fotos der Spiele in der Gemeindehalle auf der Leinwand anschauen. Vielen Dank und herzliche Grüße aus dem 37 Grad heißen Namibia.Frauke und Rüdiger von Versen [/pb_text][/pb_column][pb_column span="span6"][pb_imageshow el_title="Soccer Cup 2018" imageshow_showlist="26" imageshow_showcase="1" width_value="100" width_unit="%" height="450" appearing_animation="0" ][/pb_imageshow][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span12"][pb_divider el_title="Trenner" div_border_width="2" div_border_style="solid" div_border_color="#bf3b3b" appearing_animation="0" ][/pb_divider][/pb_column][/pb_row]
  • Lauf für Afrika

    [pb_row ][pb_column span="span12"][pb_heading el_title="Lauf für Afrika" tag="h4" text_align="inherit" font="inherit" border_bottom_style="solid" border_bottom_color="#000000" appearing_animation="0" ]Lauf für Afrika[/pb_heading][pb_text el_title="Lauf für Afrika" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Am 10. April fand bei kühlen Temperaturen der diesjährige "Lauf für Afrika" des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums durch die Altstadt von Berlin-Spandau statt. 225 Schülerinnen und Schüler der mittleren Klassenstufen liefen von 12 bis 13 Uhr viele Runden durch das historische Stadtviertel, das für den Autoverkehr gesperrt war. Auch der Botschafter der Republik Namibia, seine Excellenz Andreas Guibeb, war gekommen, sprach zu den Schülerinnen und Schülern und begann gemeinsam mit ihnen den Lauf. Unser Freund Odjadike Pelenzi sorgte mit seinen Trommelrhythmen wieder mit für eine tolle Stimmung. Der Erlös des diesjährigen Laufes soll der finanziellen Absicherung der Ombili-Vorschule zugedacht werden. Wir danken den Organisatoren des Laufes, vor allem Herrn Völzmann und seinen Kolleginnen und Kollegen, allen Läuferinnen und Läufern und den Sponsoren für das erneute große Engagement zur Unterstützung der San von Ombili. [/pb_text][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span12"][pb_imageshow el_title="Lauf für Afrika 2019" imageshow_showlist="31" imageshow_showcase="7" width_value="100" width_unit="%" height="450" appearing_animation="0" ][/pb_imageshow][pb_divider el_title="Trenner" div_border_width="1" div_border_style="dotted" div_border_color="#a11414" appearing_animation="0" ][/pb_divider][/pb_column][/pb_row]
  • 30-jährige Gründungsjubiläum der Ombili-Stiftung! Rückblick

    [pb_row ][pb_column span="span9"][pb_heading el_title="Wir feiern in diesem Jahr das 30jährige Gründungsjubiläum der Ombili-Stiftung!" tag="h4" text_align="inherit" font="inherit" border_bottom_style="solid" border_bottom_color="#000000" appearing_animation="0" ]Wir feiern in diesem Jahr das 30jährige Gründungsjubiläum der Ombili-Stiftung![/pb_heading][pb_text el_title="Benefizkonzert" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Sehr verehrte Damen und Herren, liebe Freunde der San von Ombili, Es ist wieder soweit. Wir laden herzlich Sie herzlich ein zum 17. Benefiz-Konzert für die San von Ombili am Freitag, dem 1. März 2019 ab 18 Uhr in den Großen Saal des Roten Rathauses in 10178 Berlin (Mitte), Rathausstraße 15. [/pb_text][/pb_column][pb_column span="span3"][pb_text el_title="Flyer" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] <a href="https://ihr-emagazin.de/eMags/ombili/benefizkonzert_2019/" class="fbp-embed"  data-fbp-lightbox="yes" data-fbp-width="240px" data-fbp-height="110px"  data-fbp-method="site"   data-fbp-version="2.10.8"   style="max-width: 100%">17. Benefiz-Konzert 2019</a><script async defer src="https://ihr-emagazin.de/eMags/ombili/benefizkonzert_2019/files/html/static/embed.js?uni=76a94c1aa6145c6ea30247e9be7251ab"></script> [/pb_text][pb_text el_title="Einladung" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Einladung [/pb_text][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span12"][pb_text el_title="Benefizkonzert 3" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Neben einem abwechslungsreichen musikalischen Programm, dargeboten ab 19 Uhr von Ensembles des Georg-Friedrich-Händel-Gymnasiums und der afrikanischen Gruppe Ndungu Kina, können Sie sich bereits ab 18 Uhr über die San von Ombili, unseren Freundeskreis, Reisen nach Namibia, die u.a. einen Besuch der Ombili-Stiftung im Programm haben, das neue Carcasonne Safari-Spiel des Hans-im-Glück-Verlages, der die San u.a. mit dem Verkauf dieses Spieles unterstützt, informieren und es käuflich erwerben. Es erwarten Sie ebenfalls zwei große Basare mit neuen sehr schönen von den San hergestellten Flechtarbeiten, Schnitzereien, Schmuck und anderen Artikeln, südafrikanische Weine, Kaffee, Kuchen und andere Snacks. Wir würden uns freuen und wären Ihnen sehr dankbar, wenn wir Sie zum diesjährigen Benefiz-Konzert im Roten Rathaus begrüßen könnten. Nachfolgend einige Beispiele des von den San hergestellten Kunsthandwerke. Mit herzlichen GrüßenDr. Frauke von VersenVorsitzendeFreundeskreis Gesundheit für Ombili Berlin-Brandenburg e. V. [/pb_text][pb_divider el_title="Trenner 2" div_border_width="1" div_border_style="dotted" div_border_color="#c14646" appearing_animation="0" ][/pb_divider][pb_imageshow el_title="Kunsthandwerk 2019" imageshow_showlist="30" imageshow_showcase="7" width_value="100" width_unit="%" height="450" appearing_animation="0" ][/pb_imageshow][pb_divider el_title="Trenner 2 2" div_border_width="1" div_border_style="dotted" div_border_color="#c14646" appearing_animation="0" ][/pb_divider][/pb_column][/pb_row]
  • Spendenprojekt "Klassenräume" beeendet

    [pb_row ][pb_column span="span12"][pb_heading tag="h3" text_align="inherit" font="inherit" border_bottom_style="solid" border_bottom_color="#000000" appearing_animation="0" ]Spendenprojekt "Klassenräume" beeendet[/pb_heading][pb_text el_title="Spendenprojekt Klassenräume beendet" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Sehr geehrte Damen und Herren, sehr geehrte Unterstützer Ombilis, wir danken Ihnen im Namen der San von Ombili sehr herzlich dafür, dass Sie mit Ihren Spenden in den vergangenen Jahren die Erweiterung der Ombili-Grundschule ermöglicht und die dafür erforderlichen 85.000 € zur Verfügung gestellt haben.  Die beiden neuen Klassenräume, die beiden Lehrmittelräume und die Bibliothek sind in ständiger Nutzung. Auch die drei neuen Lehrerwohnungen ermöglichen den Erzieherinnen und Erziehern einen sehr guten Wohnstandard. Es steht noch ein neuer Toilettenblock bzw. die Totalüberholung und ggf. Erweiterung der vorhanden Toiletten aus. Dieses Teilprojekt soll im neuen Jahr in Angriff genommen werden. Die Ursache für diese Verzögerung liegt in der im Januar 2018 ungeplanten Übernahme der Vorschulklasse in die Verantwortung der Stiftung. Weitere Informationen dazu siehe im Folgetext. Inzwischen war es möglich, durch die dafür gerichteten Spenden, den 40 Jahre alten kaputten Traktor durch einen neuen zu ersetzen. Dieser ist für die tägliche Arbeit im Stiftungsgarten, die Bau- und Reinigungsaktivitäten in den Dörfern, Farmarbeiten und Holzwirtschaft sowie die geplante Gartenerweiterung um 25 ha und vieles andere mehr unentbehrlich. Auch dafür herzlich Dank. Über die neuen Herausforderungen haben wir bereits in unseren Reiseberichten informiert. [/pb_text][pb_divider el_title="Trenner" div_border_width="1" div_border_style="solid" div_border_color="#c14646" appearing_animation="0" ][/pb_divider][/pb_column][/pb_row]
  • Tag des fairen Handels

    [pb_row ][pb_column span="span12"][pb_heading el_title="Tag des fairen Handels" tag="h3" text_align="inherit" font="inherit" border_bottom_style="solid" border_bottom_color="#000000" appearing_animation="0" ]Tag des fairen Handels[/pb_heading][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span4"][pb_text el_title="Tag des fairen Handels" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Anläßlich des "Tages des fairen Handels" war unser Freundeskreis erstmalig beim Gemeindefest im alten Dorf in Wandlitz gemeinsam mit dem Welt-Laden Wandlitz und weiteren im Bereich von "Fair Trade" engagierten Händlern mit einen Informations- und Verkaufsstand beteiligt. Es ergaben sich viele interessante Gespräche mit den Beteiligten und Besuchern, die trotz des regnerischen Wetters in den Garten des Gemeindehauses kamen." [/pb_text][/pb_column][pb_column span="span4"][pb_image el_title="Tag des fairen Handels" image_file="images/fairer_handel_2019/ombili_fairer_handel_01.jpg" image_alt="Tag des fairen Handels" image_size="medium" link_type="image" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="right" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][pb_column span="span4"][pb_image el_title="Tag des fairen Handels 2" image_file="images/fairer_handel_2019/ombili_fairer_handel_02.jpg" image_alt="Tag des fairen Handels 2" image_size="medium" link_type="image" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="right" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span12"][pb_divider el_title="Trenner" div_border_width="1" div_border_style="dotted" div_border_color="#a11414" appearing_animation="0" ][/pb_divider][/pb_column][/pb_row]
  • Ostermarkt im Kloster Chorin

    [pb_row ][pb_column span="span12"][pb_heading el_title="Ostermarkttage im Kloster Chorin" tag="h4" text_align="inherit" font="inherit" border_bottom_style="solid" border_bottom_color="#000000" appearing_animation="0" ]Ostermarkttage im Kloster Chorin[/pb_heading][pb_text el_title="Ostermarkttage im Kloster Chorin" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Die erstmalige Teilnahme unseres Freundeskreises an den drei  Ostermarkttagen im Kloster Chorin war ein voller Erfolg. Bei strahlendem Sonnenschein kamen viele Besucher zu diesem schönen Ort. Zahlreiche Gäste interessierten sich für unser Projekt und kauften das von den San von Ombili hergestellte Kunsthandwerk. Allen Beteiligten und auch den Organisatoren des Marktes gilt unser herzlicher Dank. [/pb_text][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span12"][pb_imageshow el_title="Ostermarkt Chorin" imageshow_showlist="32" imageshow_showcase="7" width_value="100" width_unit="%" height="450" appearing_animation="0" ][/pb_imageshow][pb_divider el_title="Trenner" div_border_width="1" div_border_style="dotted" div_border_color="#a11414" appearing_animation="0" ][/pb_divider][/pb_column][/pb_row][pb_row][pb_column span="span12"][pb_text]   [/pb_text][/pb_column][/pb_row]
  • Sonntag 29. März 2020 (Teil 1)

    [pb_row ][pb_column span="span12"][pb_heading el_title="Sonntagsspaziergang Teil 1" tag="h4" text_align="inherit" font="custom" font_face_type="standard fonts" font_face_value="Trebuchet MS" font_style="bold" color="#b71e21" border_bottom_style="solid" border_bottom_color="#000000" appearing_animation="0" ]Sonntagsspaziergang Teil 1[/pb_heading][pb_text el_title="Sonntag 29. März 2020" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Der Sonntag bietet sich stets zu einem Spaziergang durch die Dörfer an, ungezwungen und eher privat. Meist begleitet mich Joao Ndumba, der mir bei Verständigungsproblemen hilft. Neben Englisch und Afrikaans spricht er noch fünf Stammessprachen. Erste Station ist das Dorf Otjolo. Hier wohnen hauptsächlich Vertreter des Stammes der hai//om. [/pb_text][pb_image el_title="neue Hausgärten" image_file="images/bericht_03_2020/200329_Otjolo_MICHAEL_Nanas_01.jpg" image_alt="neue Hausgärten" image_size="large" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span4"][pb_image el_title="Chris am Hauseingang" image_file="images/bericht_03_2020/200329_Otjolo_VAINO_Chris_01.jpg" image_alt="Chris am Hauseingang" image_size="medium" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][pb_text el_title="Chris am Hauseingang. Er arbeitet im Ombili-Garten" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Chris am Hauseingang. Er arbeitet im Ombili-Garten [/pb_text][/pb_column][pb_column span="span4"][pb_image el_title="Blumen, Mais und Papaya" image_file="images/bericht_03_2020/200329_Otjolo_VAINO_Chris_03.jpg" image_alt="Blumen, Mais und Papaya" image_size="medium" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][pb_text el_title="Blumen, Mais und Papaya" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Blumen, Mais und Papayagilla ac. [/pb_text][/pb_column][pb_column span="span4"][pb_image el_title="In Chris´Garten wächst auch ein Feigenkaktus" image_file="images/bericht_03_2020/200329_Otjolo_VAINO_Chris_05.jpg" image_alt="In Chris´Garten wächst auch ein Feigenkaktus" image_size="medium" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][pb_text el_title="In Chris´Garten wächst auch ein Feigenkaktus. Er wird in diesem Jahr die ersten Früchte tragen. Hier mit Joao zum Größenvergleich." width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] In Chris´Garten wächst auch ein Feigenkaktus. Er wird in diesem Jahr die ersten Früchte tragen. Hier mit Joao zum Größenvergleich. [/pb_text][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span12"][pb_text el_title="Andere Hausgärten dienen ausschließlich der Versorgung, z. B. wie hier Mais." width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Andere Hausgärten dienen ausschließlich der Versorgung, z. B. wie hier Mais. [/pb_text][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span6"][pb_image el_title="Andere Hausgärten dienen ausschließlich der Versorgung" image_file="images/bericht_03_2020/200329_Otjolo_03.jpg" image_alt="Andere Hausgärten dienen ausschließlich der Versorgung" image_size="large" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][pb_column span="span6"][pb_image el_title="Andere Hausgärten dienen ausschließlich der Versorgung" image_file="images/bericht_03_2020/200329_Otjolo_04.jpg" image_alt="Andere Hausgärten dienen ausschließlich der Versorgung" image_size="large" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="right" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span4"][pb_image el_title="Otjolo" image_file="images/bericht_03_2020/200329_Otjolo_05.jpg" image_alt="Otjolo" image_size="fullsize" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][pb_text el_title="Paulina AMUTENYA. Paulina hält die gesamte Familie zusammen." width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Paulina AMUTENYA. Paulina hält die gesamte Familie zusammen. [/pb_text][/pb_column][pb_column span="span4"][pb_image el_title="Sie stellt sehr spezielle rotbraun gefärbte Körbe her." image_file="images/bericht_03_2020/200329_Otjolo_08_1.jpg" image_alt="Sie stellt sehr spezielle rotbraun gefärbte Körbe her." image_size="medium" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][pb_text el_title="Sie stellt sehr spezielle rotbraun gefärbte Körbe her." width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Sie stellt sehr spezielle rotbraun gefärbte Körbe her. [/pb_text][/pb_column][pb_column span="span4"][pb_image el_title="Da mir nicht klar war, was sie gerade im Kochtopf hat, …" image_file="images/bericht_03_2020/200329_Otjolo_081.jpg" image_alt="Da mir nicht klar war, was sie gerade im Kochtopf hat, …" image_size="large" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][pb_text el_title="Da mir nicht klar war, was sie gerade im Kochtopf hat, …" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Da mir nicht klar war, was sie gerade im Kochtopf hat, … [/pb_text][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span4"][pb_image el_title="nahm sie mich mit auf eines ihrer zwei großen Felder, hier mit Mais und Mahango." image_file="images/bericht_03_2020/200329_Otjolo_082.jpg" image_alt="nahm sie mich mit auf eines ihrer zwei großen Felder, hier mit Mais und Mahango." image_size="large" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][pb_text el_title="nahm sie mich mit auf eines ihrer zwei großen Felder, hier mit Mais und Mahango." width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] nahm sie mich mit auf eines ihrer zwei großen Felder, hier mit Mais und Mahango. [/pb_text][/pb_column][pb_column span="span4"][pb_image el_title="Wassermelonen habe ich erkannt." image_file="images/bericht_03_2020/200329_Otjolo_083.jpg" image_alt="Wassermelonen habe ich erkannt." image_size="large" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][pb_text el_title="Wassermelonen habe ich erkannt." width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Wassermelonen habe ich erkannt. [/pb_text][/pb_column][pb_column span="span4"][pb_image el_title="das eigentliche Gemüse im Kochtopf hat sich mir aber noch immer nicht erschlossen." image_file="images/bericht_03_2020/200329_Otjolo_084.jpg" image_alt="das eigentliche Gemüse im Kochtopf hat sich mir aber noch immer nicht erschlossen." image_size="large" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][pb_text el_title="das eigentliche Gemüse im Kochtopf hat sich mir aber noch immer nicht erschlossen." width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] das eigentliche Gemüse im Kochtopf hat sich mir aber noch immer nicht erschlossen. [/pb_text][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span6"][pb_text el_title="Sippora" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Sippora ist bei Ombili in die Grundschule gegangen, hat Abitur gemacht und auf der Polizeihochschule studiert. Nun arbeitet sie in Windhoek und hat sich um ein juristisch orientiertes Zusatzstudium beworben. Dennoch hat sie nach wie vor ein Bein bei Ombili und baut sich gerade dieses neue Haus mit drei Zimmern. [/pb_text][/pb_column][pb_column span="span6"][pb_image el_title="Sippora" image_file="images/bericht_03_2020/200329_Otjolo_Sippora_01.jpg" image_alt="Sippora" image_size="large" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="right" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span9"][pb_text el_title="Peter war gerade bei Sipporas Familie zu Besuch. Er arbeitet in der Druckwerkstatt. In der Freizeit stellt er sehr eigenwillige Mobiles her und auch kleine Holzkästchen mit Stachelschweinporsten verziert, sowie Knochenköcher mit Pfeilen und Bögen." width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Peter war gerade bei Sipporas Familie zu Besuch. Er arbeitet in der Druckwerkstatt. In der Freizeit stellt er sehr eigenwillige Mobiles her und auch kleine Holzkästchen mit Stachelschweinporsten verziert, sowie Knochenköcher mit Pfeilen und Bögen. [/pb_text][/pb_column][pb_column span="span3"][pb_image el_title="Koboseb" image_file="images/bericht_03_2020/200329_Otjolo_KOBOSEB_Peter_01.jpg" image_alt="Koboseb" image_size="medium" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span6"][pb_text el_title="Auch das gibt es, ein Überbleibsel aus einem Förderprojekt aus den 1990er Jahren. Klärgrube zu einem Sanitärgebäude. Die Abflußleitung hatte nicht das richtige Gefälle. Der Sanitärblock verfällt und die Grube ist in sich zusammen gefallen. Hier haben wir ein Beispiel für ein von mir früher erwähntes Infrastrukturprojekt, dass jetzt in der Zeit der Ombili-Finanzkrise ohne zusätzliche Mittel in Anfriff benommen wird." width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Auch das gibt es, ein Überbleibsel aus einem Förderprojekt aus den 1990er Jahren. Klärgrube zu einem Sanitärgebäude. Die Abflußleitung hatte nicht das richtige Gefälle. Der Sanitärblock verfällt und die Grube ist in sich zusammen gefallen. Hier haben wir ein Beispiel  für ein von mir früher erwähntes Infrastrukturprojekt, dass jetzt in der Zeit der Ombili-Finanzkrise ohne zusätzliche Mittel in Anfriff benommen wird. [/pb_text][/pb_column][pb_column span="span6"][pb_image el_title="Otjolo" image_file="images/bericht_03_2020/200329_Otjolo_09.jpg" image_alt="Otjolo" image_size="large" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="right" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span12"][pb_text el_title="Der Spaziergang" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Der Spaziergang ist zwar noch nicht abgeschlossen. Aber auf Grund unserer Internetprobleme und der vielen Bilder werde ich erst einmal eine Pause einlegen. Wir wandern also später weiter. Mit besten Grüßen,Rüdiger v. Versen [/pb_text][/pb_column][/pb_row]
  • Freitag 20. März 2020 - Kräfte bündeln

    [pb_row ][pb_column span="span6"][pb_heading el_title="Freitag 20. März 2020 - Kräfte bündeln" tag="h4" text_align="inherit" font="custom" font_face_type="standard fonts" font_face_value="Trebuchet MS" font_style="bold" color="#b71e21" border_bottom_style="solid" border_bottom_color="#000000" appearing_animation="0" ]Freitag 20. März 2020 - Kräfte bündeln[/pb_heading][pb_text el_title="Freitag 20. März 2020 - Kräfte bündeln" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Bin soeben aus Tsumeb zurück und muss mich erst einmal ums Tagesgeschäft kümmern. Erst später also mehr. Nur so viel: In Namibia ist der Staatliche Notstand ausgerufen worden, ich habe bei Ombili eine Haushaltssperre veranlasst, morgen gibt es mit dem erweitertem Management eine Krisensitzung, in der kommenden Woche eine Dringlichkeitssitzung des Vorstandes, gemeinsam mit Vertretern des Ministeriums für Geschlechtergleichheit und Kinderwohl, mit denen wir eng zusammenarbeiten und darüber hinaus mit einer vor Ort tätigen amerikanischen Stiftung HELP. Vorgespräche mit dem Gesundheitsministerium finden am Montag statt. Kräfte bündeln! [/pb_text][/pb_column][pb_column span="span6"][pb_image el_title="Erste Butternut-Ernte In diesem Jahr" image_file="images/bericht_03_2020/200320_Butternut_03.jpg" image_alt="Erste Butternut-Ernte In diesem Jahr" image_size="fullsize" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span12"][pb_text el_title="Freitag 20. März 2020 - Kräfte bündeln 2" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Bis zur Vorstandssitzung werden wir eine Arbeitsplatzanalyse durchführen. Ziel ist es, soviel (sinnvolle) Arbeit wie möglich zu erhalten, da ja auch der Aufkauf von Kunsthandwerk nur sehr reduziert stattfinden kann. Wir werden insbesondere von denjenigen Gemeindemitgliedern Kunsthandwerk aufkaufen, in deren Familien kein Mitglied in einem Arbeitsverhältnis steht (Ombili, Nachbarfarmer). Kurze „Zugabe“. Gestern mussten wir aus den Reserven des Freundeskreises unplanmäßig 17.000 N$ für die Bezahlung eines neuen Kompressors für einen der beiden Kühlräume der Internatsküche einsetzen. Manchmal kommt eben alles zusammen. Damit es nicht immer nur “halb schlechte und ganz schlechte” Nachrichten gibt, sende  heute ein Bild von unserer heutigen ersten Butternut-Ernte In diesem Jahr. Ein Teil wird im verbliebenen Kühlraum des Hostels für die Zeit der Schulwiedereröffnung am 14. April gelagert, falls sie wirklich erfolgt. Ein anderer Teil wird im “Tante Emma Laden” verkauft. Mit besten Grüßen,Rüdiger von Versen [/pb_text][/pb_column][/pb_row]
  • Freitag 27. März 2020

    [pb_row ][pb_column span="span6"][pb_heading el_title="Freitag 27. März 2020 " tag="h4" text_align="inherit" font="custom" font_face_type="standard fonts" font_face_value="Trebuchet MS" font_style="bold" color="#b71e21" border_bottom_style="solid" border_bottom_color="#000000" appearing_animation="0" ]Freitag 27. März 2020 [/pb_heading][pb_text el_title="Freitag 27. März 2020 " width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Zum Wochenausklang nun noch einige Informationen. Der Kompressor für den Kühlraum im Internat, den der Freundeskreis  bezahlt hat, ist nun doch noch über die Grenze von Südafrika gekommen. Er wurde gestern bereits eingebaut und heute getestet. Zum Glück haben eine ganze Anzahl Mandarinen (Orangen sind alle hinüber) und auch einige Zitronen überlebt, so dass wir etwa (grob geschätzt) 250 Liter Marmelade herstellen können. Das wird bis zu 20.000 N$ sparen (Zucker schon abgerechnet). Gestern war Probeproduktion (3 Liter). Joao und ich haben verkostet. Schmeckt prima! Am Montag beginnt die Großproduktion. Habe dazu alle Reinigungskräfte zusätzlich abgestellt, so dass acht Leute am "Projekt Marmelade" arbeiten können. [/pb_text][/pb_column][pb_column span="span6"][pb_image el_title="Beregner" image_file="images/bericht_03_2020/ombili_beregner.jpg" image_alt="Beregner" image_size="fullsize" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="right" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span12"][pb_text el_title="Freitag 27. März 2020 2" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Auf meine Bitte hin hat Sakkie van der Merwe (Management) heute den neu erschlossenen Garten ausgemessen. Wir haben nun zusätzliche 10.500 m² gewonnen. Die Butternuts vom vorletzten  Bericht wurden bereits dort geerntet. Weitere 188.000 m² sind auch schon entbuscht und warten auf bessere Zeiten (Bau Solaranlage, Voraussetzung zur Anschaffung eines Bewässerungssystems). Geplant ist eine marktgerechte Produktion von Gemüse und Industriepflanzen auch für den Export unter Nutzung des Netzwerkes eines Nachbarfarmers. Beispiel siehe unten. Allerdings rückt dieses Projekt nun wohl etwas in die Ferne. Die Solaranlage kostet etwa 1 bis 1,2 MN$, deckt aber dann gesamten Stiftungsbedarf und spart uns monatliche 30.000 N$ Bitte Daumen drücken. Bisher sind wir in unserer Region vom sog. “Shut Down” (Ausgangssperre) verschont geblieben. Das soll sich nun ändern. Offiziell gibt es aber noch keine Information. Als ich allerdings gestern von unserer Dringlichkeitssitzung von Tsumeb zurück nach Ombili gefahren bin, kamen mir sicher mehr als hundert Kleinbusse aus Richtung Oshivelo entgegen, ein undrügliches Zeichen, dass etwas im Gange ist. Nur gut, dass ich Joao in dieser und in der vergangenen Woche gebeten hatte, in mehreren Fahrten zusätzliche Lebensmittel und Dinge des täglichen Bedarfes einzukaufen. Unser Laden ist nun erst einmal gut gefüllt. Auch Reservediesel für den Traktor und die Pumpen wurde eingekauft. Der Anhänger für den Traktor funktioniert dank der Reifenspende von Klaas de Wet auch wieder. Das Ganze sieht etwas gewöhnungsbedürftig aus, da wir nun zwei unterschiedliche Reifengrößen verwenden müssen. Der Pflug, den uns in dieser Woche Louis du Plessis geschenkt hat, funktioniert ebenfalls. Wir mussten aber von vier auf drei Pflugschare reduzieren, da unser Traktor nicht stark genug ist. Darüber hinaus ist der Boden für eine Bearbeitung noch zu feucht. Ich wünsche allen ein entspanntes Wochenende. Mit besten Grüßen,Rüdiger von Versen [/pb_text][/pb_column][/pb_row]
  • Mittwoch 25. März 2020 - Stiftungsgarten

    [pb_row ][pb_column span="span12"][pb_heading el_title="Mittwoch 25. März 2020 - Stiftungsgarten" tag="h4" text_align="inherit" font="custom" font_face_type="standard fonts" font_face_value="Trebuchet MS" font_style="bold" color="#b71e21" border_bottom_style="solid" border_bottom_color="#000000" appearing_animation="0" ]Mittwoch 25. März 2020 - Stiftungsgarten[/pb_heading][pb_text el_title="Mittwoch 25. März 2020 - Stiftungsgarten" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Der Schwerpunkt des heutigen Berichtet betrifft den Ombili-Garten. Ein Grund der “Vollbeschäftigung” im Garten ist das explosionsartige Wachstum des Grases in der gegenwärtigen Regenzeit. Höhe bis zu einem Meter. Leider kommen wir wegen des nassen Untergrundes z. Zt. nicht mit dem Traktor auf das Gelände. Also Handarbeit. Apropos Traktor: Gestern hat uns unser Nachbar, Louis du Plessis, auch Ombili-Vorstandsmitglied,  einen großen Pflug geschenkt, der auch sehr in die Tiefe pflügt, damit erheblich zur Bodenverbesserung und Reduzierung des Unkraues beiträgt. [/pb_text][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span6"][pb_image el_title="Schlecht zu sehen, aber die Bohnenernte scheint gut zu werden." image_file="images/bericht_03_2020/200325_Garten_03.jpg" image_alt="Schlecht zu sehen, aber die Bohnenernte scheint gut zu werden." image_size="fullsize" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][pb_text el_title="Schlecht zu sehen, aber die Bohnenernte scheint gut zu werden." width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Schlecht zu sehen, aber die Bohnenernte scheint gut zu werden. [/pb_text][/pb_column][pb_column span="span6"][pb_image el_title="Einige Zitronen " image_file="images/bericht_03_2020/200325_Garten_08.jpg" image_alt="Einige Zitronen" image_size="fullsize" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][pb_text el_title="Einige Zitronen ..." width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Einige Zitronen und ein ganzer (!) Mandarinenbaum (leider kein Bild) haben überlebt. Vor knapp einer halben Stunde hatte ich ein Gespräch mit Hiskia Jakob (Küchenchef) und Andreas Kampanza (Vorarbeiter im Garten). Aus den Früchten wird Marmelade gekocht. Damit haben wir etwas für die Zeit nach der Wiedereröffnung des Internates, um den Maisbrei etwas “aufzuhübschen”. Nun tragen wir aus allen Ecken leere Konservengläser zusammen. [/pb_text][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span12"][pb_divider el_title="Trenner" div_border_width="1" div_border_style="solid" div_border_color="#b71e21" appearing_animation="0" ][/pb_divider][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span6"][pb_image el_title="Reste der zu nahezu 100% verloren gegangenen Orangenernte." image_file="images/bericht_03_2020/200325_Garten_09.jpg" image_alt="Reste der zu nahezu 100% verloren gegangenen Orangenernte." image_size="fullsize" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][pb_text el_title="Reste der zu nahezu 100% verloren gegangenen Orangenernte." width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Reste der zu nahezu 100% verloren gegangenen Orangenernte. [/pb_text][/pb_column][pb_column span="span6"][pb_image el_title="Baumwollpflanzen" image_file="images/bericht_03_2020/200325_Garten_11.jpg" image_alt="Baumwollpflanzen" image_size="fullsize" link_type="no_link" image_container_style="no-styling" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][pb_text el_title="Baumwollpflanzen" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Die aus dem Busch geholten und im Garten angepflanzten wilden Baumwollpflanzen machen sich auf Grund des Regens sehr gut und stehen in Blüte. Die Baumwolle nutzen wir zum Ausstopfen unsere Stofftiere für die Mobiles. [/pb_text][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span4"][pb_image el_title="Mobiles 1" image_file="images/bericht_03_2020/Mobile_01_2.jpg" image_alt="Mobiles 1" image_size="fullsize" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][pb_column span="span4"][pb_image el_title="Mobiles 2" image_file="images/bericht_03_2020/Mobile_02.jpg" image_alt="Mobiles 2" image_size="fullsize" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][pb_column span="span4"][pb_image el_title="Mobiles 3" image_file="images/bericht_03_2020/Mobile_03.jpg" image_alt="Mobiles 3" image_size="fullsize" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][/pb_row]
  • Kurzbericht 30. März bis 1. April 2020

    [pb_row ][pb_column span="span12"][pb_heading el_title="Kurzbericht 30. März bis 1. April 2020 " tag="h4" text_align="inherit" font="custom" font_face_type="standard fonts" font_face_value="Trebuchet MS" font_style="bold" color="#b71e21" border_bottom_style="solid" border_bottom_color="#000000" appearing_animation="0" ]Kurzbericht 30. März bis 1. April 2020 [/pb_heading][pb_text el_title="Kurzbericht 30. März bis 1. April 2020 " width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Während draußen wieder einmal ein wahrer Sturzregen vom Himmel fällt und unsere Werkstattarbeiter  vom Baumschnitt abhält (li. Sakaria Asser und Mitte Phillipus Dweb*), beginnt wie geplant nun am Montag, die Produktion der Marmelade. [/pb_text][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span6"][pb_image el_title="Regen" image_file="images/bericht_03_2020/203030_Regen_01.jpg" image_alt="Regen" image_size="large" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][pb_column span="span6"][pb_image el_title="Werkstatt" image_file="images/bericht_03_2020/203030_Werkstatt_01.jpg" image_alt="Werkstatt" image_size="large" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="right" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span12"][pb_text el_title="Nach dem Früchtewaschen" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Nach dem Früchtewaschen werden die Mandarinen geschält. Parallel dazu presst Hiskia Jakob der Küchenchef einige wenige der verbliebenen Zitronen aus. [/pb_text][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span4"][pb_image el_title="Mandarinenmarmelde" image_file="images/bericht_03_2020/203030_Mandarinenmarmelade_01.jpg" image_alt="Mandarinenmarmelde" image_size="large" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][pb_column span="span4"][pb_image el_title="Mandarinenmarmelde 2" image_file="images/bericht_03_2020/203030_Mandarinenmarmelade_03.jpg" image_alt="Mandarinenmarmelde 2" image_size="large" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][pb_column span="span4"][pb_image el_title="Mandarinenmarmelde 3" image_file="images/bericht_03_2020/203030_Mandarinenmarmelade_05.jpg" image_alt="Mandarinenmarmelde 3" image_size="large" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span6"][pb_text el_title="Der Nachmittag " width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Der Nachmittag wird wieder durch den Garten bestimmt.  Die ersten 40 kg Paprika wurden geerntet und warden nun verpackt.  Sie kommen später im Laden zum Verkauf. Die bisherige Menge macht vielleicht ein Viertel der zu erwarteten Ernte aus. [/pb_text][pb_text el_title="Am nächsten Tag" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Am nächsten Tag köchelt schon die erste “Portion” Marmelade im großen Kessel. Die Köchin ist Loide Kambuta. Wenn sie nicht in der Küche arbeitet, dann leitet sie einen Teil des Gemeindechores. Vor wenigen Wochen hat sie aus traurigem Anlass vier Kinder aus ihrem Familienkreis adoptiert. [/pb_text][/pb_column][pb_column span="span6"][pb_image el_title="Marmelade" image_file="images/bericht_03_2020/200331_Marmelade_01.jpg" image_alt="Marmelade" image_size="medium" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span6"][pb_text el_title="Am 1. April" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Am 1. April werden die ersten Gläser und aus Mangel an Alternativen auch neue Fastfood-Verpackungen mit der leckeren Mandarinenmarmelade gefüllt. Später sollen sie im Kühlraum gelagert werden. [/pb_text][/pb_column][pb_column span="span6"][pb_image el_title="Marmelade 2" image_file="images/bericht_03_2020/200401_Marmelade_02.jpg" image_alt="Marmelade 2" image_size="medium" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span6"][pb_text el_title="Joao Ndumba" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Joao Ndumba kommt mit einem Großeinkauf für den Laden aus Tsumeb zurück. 600 Einwohner wollen versorgt sein. Inzwischen gibt es in unserer Verwaltungsregion den “Lock Down” (Ausgangssperre). Die Einwohner sind aufgerufen, zu Hause zu bleiben. Nur noch die dringlichsten Aktivitäten sind erlaubt. In unserem ISUZU darf neben dem Fahrer niemend sitzen. Das macht es für unsere San fast unmöglich, selbst nach Tsumeb zum Einkaufen zu fahren. Am Nachmittag hatten wir Besuch von einer Polizeistreife mit Maschinenpistolen und Schutzwesten (etwa 12 Personen). Es handelte sich um eine der nun verstärkt durchgeführten Routinekontrollen und Präsenzaktivitäten.  Einige der Offiziere und ich kannten uns noch von Treffen aus dem letzten Jahr. Sie fragten auch, wo denn die anderen Deutschen seien.  Man war beeindruckt von unseren präzisen Vorbereitungen und Absicherungen, wie zum Beispiel Aushänge in Englisch und Afrikaans über tägliche Hygienemaßnahmen (Desinfektionsspender u. a. in Küche, Ambulanz und den Werkstätten) und das strikte Verbot für Fremde, das Stiftungsgelände zu betreten. Auch die Aufstockung der Ombili Security wurde erwähnt. [/pb_text][/pb_column][pb_column span="span6"][pb_image el_title="Tsumeb" image_file="images/bericht_03_2020/200401_Tsumeb_01.jpg" image_alt="Tsumeb" image_size="fullsize" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span6"][pb_text el_title="Der Traktor" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Der Traktor kommt mit dem neuen Pflug zum Einsatz. Seit Montag ist der Boden etwas abgetrocknet. [/pb_text][/pb_column][pb_column span="span6"][pb_image el_title="Traktor" image_file="images/bericht_03_2020/200401_Garten_01.jpg" image_alt="Traktor" image_size="fullsize" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span6"][pb_text el_title="In der Nähwerkstatt" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] In der Nähwerkstatt hat Regina Erastus den ersten Prototyp eines Behelfsmundschutzes hergestellt. Im Handel war alles wie leer gefegt. Stoffe gibt es aber aus unserer Containerlieferung aus dem Jahr 2014 noch reichlich. [/pb_text][/pb_column][pb_column span="span6"][pb_image el_title="Mundschutz" image_file="images/bericht_03_2020/200401_Mundschutz_01.jpg" image_alt="Mundschutz" image_size="medium" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span9"][pb_text el_title="Die Ausgabe " width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Die Ausgabe von Ombili-IDs, nun auch für Management und Vorstand,  wird verstärkt (Martin Aroma fertigt dafür Bilder an, hier mit Bets van der Merwe). [/pb_text][/pb_column][pb_column span="span3"][pb_image el_title="Ombili-ID" image_file="images/bericht_03_2020/200401_Tsumeb_02.jpg" image_alt="Ombili-ID" image_size="medium" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span12"][pb_text el_title="Da Ansammlungen" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Da Ansammlungen von mehr als 10 Personen nicht mehr erlaubt sind, übt unser Gemeindechor nun in zwei Gruppen in der Gemeindehalle und in der neuen Bibliothek. [/pb_text][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span6"][pb_image el_title="Chor" image_file="images/bericht_03_2020/200401_Chor_01.jpg" image_alt="Chor" image_size="fullsize" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][pb_column span="span6"][pb_image el_title="Chor 2" image_file="images/bericht_03_2020/200401_Chor_02.jpg" image_alt="Chor 2" image_size="fullsize" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span6"][pb_text el_title="Am Abend" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Am Abend kam traf sich die Kulturgruppe wieder im Office. Es wurde über die Anfertigung von traditionellen Waffen und Gebrauchsgegenständen gesprochen und ein zeitlicher “Produktionsplan” zusammengestellt. [/pb_text][/pb_column][pb_column span="span6"][pb_image el_title="Kulturgruppe" image_file="images/bericht_03_2020/200401_Kulturgruppe_02.jpg" image_alt="Kulturgruppe" image_size="fullsize" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span12"][pb_text el_title="So vergehen die Tage" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] So vergehen die Tage. Sie sind gut ausgefüllt, und wie man auf den Bildern erkennen kann, macht die Arbeit in der Regel auch Freude. Wichtig ist vor allem die Stärkung und der Zusammenhalt der Gemeinde in dieser für alle sehr schweren Zeit, besonders aber für die San hier mitten im Busch. Der Gemeindechor und die Traditionsgruppe spielen dabei eine wichtige Rolle. Mit besten Grüßen,Rüdiger von Versen *Sakaria Asser und Phillipus Dweb nehmen regelmäßig zweimal wöchentlich an der Erwachsenenbildung teil. Phillipus leitet die Traditionsgruppe (Kulturgruppe) der Gemeinde. [/pb_text][/pb_column][/pb_row]
  • Sonntag 29. März 2020 (Teil 2)

    [pb_row ][pb_column span="span12"][pb_heading el_title="Sonntagsspaziergang Teil 2" tag="h4" text_align="inherit" font="custom" font_face_type="standard fonts" font_face_value="Trebuchet MS" font_style="bold" color="#b71e21" border_bottom_style="solid" border_bottom_color="#000000" appearing_animation="0" ]Sonntagsspaziergang Teil 2[/pb_heading][pb_text el_title="Sonntag 29. März 2020 Teil 2" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Wir verlassen nun Otjolo und begeben uns in das Doppeldorf Olakula und Nepara. [/pb_text][pb_image el_title="Gleich am Eingang von Olakula finden wir Jonas Mise, unseren Champion im Schnitzen von großen und eigenwilligen Flußpferden" image_file="images/bericht_03_2020/200329_Olakula_MISE_Jonas_01.jpg" image_alt="Gleich am Eingang von Olakula f" image_size="large" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][pb_text el_title="Gleich am Eingang von Olakula finden wir Jonas Mise, unseren Champion im Schnitzen von großen und eigenwilligen Flußpferden" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Gleich am Eingang von Olakula finden wir Jonas Mise, unseren Champion im Schnitzen von großen und eigenwilligen Flußpferden [/pb_text][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span4"][pb_image el_title="Martha war ganz in der Nähe" image_file="images/bericht_03_2020/200329_Olakula__MATHEUS_Martha_01.jpg" image_alt="Martha war ganz in der Nähe" image_size="medium" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][pb_text el_title="Martha war ganz in der Nähe" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Martha war ganz in der Nähe. Sie hat es nicht leicht. Die Familienverhätnisse sind schwierig. Wir haben sie deswegen ins Internat (Hostel) aufgenommen. Eine Berliner Ärztin ist ihre Patin. [/pb_text][/pb_column][pb_column span="span4"][pb_image el_title="Auch hier werden trotz Platzbeschränkung Hausgärten angelegt" image_file="images/bericht_03_2020/200329_Olakula_04.jpg" image_alt="Auch hier werden trotz Platzbeschränkung Hausgärten angelegt" image_size="medium" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][pb_text el_title="Auch hier werden trotz Platzbeschränkung Hausgärten angelegt" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Auch hier werden trotz Platzbeschränkung Hausgärten angelegt. Als wir im Jahr 2000 Ombili erstmals besuchten, gab es hier nur einfache Grashütten. In einer davon hatte gerade ein Frau entbunden. Verstarb in einer Hütte jemand, dann wurde sie abgebrannt. c. [/pb_text][/pb_column][pb_column span="span4"][pb_image el_title="Ein untrügliches Zeichen, dass die Regenzeit zu Ende geht" image_file="images/bericht_03_2020/200329_Olakula_01.jpg" image_alt="Ein untrügliches Zeichen, dass die Regenzeit zu Ende geht" image_size="large" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][pb_text el_title="Ein untrügliches Zeichen, dass die Regenzeit zu Ende geht" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Ein untrügliches Zeichen, dass die Regenzeit zu Ende geht, ist, dass die Einwohner das bis zu einem Meter hohe Gras entfernen. [/pb_text][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span6"][pb_image el_title="Hygieneprogramm der Regierung, der Bau von Trockentoiletten." image_file="images/bericht_03_2020/200329_Olakula_02.jpg" image_alt="Hygieneprogramm der Regierung, der Bau von Trockentoiletten." image_size="large" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][pb_text el_title="Hygieneprogramm der Regierung, der Bau von Trockentoiletten." width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Hygieneprogramm der Regierung, der Bau von Trockentoiletten. [/pb_text][/pb_column][pb_column span="span6"][pb_image el_title="Wir haben in den letzten zwei Jahren etwa 10 Wasseranschlüsse in die Dörfer gelegt. " image_file="images/bericht_03_2020/200329_Olakula_06.jpg" image_alt="Wir haben in den letzten zwei Jahren etwa 10 Wasseranschlüsse in die Dörfer gelegt. " image_size="medium" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="right" appearing_animation="0" ][/pb_image][pb_text el_title="Wir haben in den letzten zwei Jahren etwa 10 Wasseranschlüsse in die Dörfer gelegt. " width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Wir haben in den letzten zwei Jahren etwa 10 Wasseranschlüsse in die Dörfer gelegt. Allerdings wurde nicht bedacht, dass nicht alles Wasser in die Behälter fließt, so dass es zur Verschlammung kommt. Bei den hohen Temperaturen hygienisch nicht tragbar. Nun wird mit dem Bau von mit Steinen gefüllten etwa einen Meter tiefen Gruben unter dem Hahn begonnen, die schließlich mit aus Rundstahl geschweißten Gittern abgedeckt werden. Auch dies ein Infrastrukturprojekt, das keine zusätzlichen finanziellen Mittel erfordert. [/pb_text][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span4"][pb_image el_title="Beispiel für Müllrecycling à la Ombili." image_file="images/bericht_03_2020/200329_Olakula_05.jpg" image_alt="Beispiel für Müllrecycling à la Ombili." image_size="large" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][pb_text el_title="Beispiel für Müllrecycling à la Ombili." width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Beispiel für Müllrecycling à la Ombili. [/pb_text][/pb_column][pb_column span="span4"][pb_image el_title="Auf Grund der regen Bautätigkeit, " image_file="images/bericht_03_2020/200329_Nepara_01.jpg" image_alt="Auf Grund der regen Bautätigkeit, " image_size="large" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][pb_text el_title="Auf Grund der regen Bautätigkeit, " width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Auf Grund der regen Bautätigkeit, jede Familie baut zusätzliche Häuser in einer Art Gral, rücken alle näher zusammen. Manche Familien verfügen hier über bis zu fünf Häuser, einschließlich Küchenhaus. [/pb_text][/pb_column][pb_column span="span4"][pb_image el_title="Nepando SHIKANGA ist einer der exzellenten Schnitzer " image_file="images/bericht_03_2020/200329_Nepara_Nepando_01.jpg" image_alt="Nepando SHIKANGA ist einer der exzellenten Schnitzer " image_size="medium" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][pb_text el_title="Nepando SHIKANGA ist einer der exzellenten Schnitzer " width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Nepando SHIKANGA ist einer der exzellenten Schnitzer von Giraffen aber auch anderer Tiere. Er arbeitet freiberuflich in unserer Werkstatt für Kunsthandwerk, wo er gemeinsam mit Phillipus Shikongo aus Zwischenprodukten Mobiles, Halsketten und Schlüsselanhänger herstellt. Beide sind Profis beim Packen der Pakete für den Freundeskreis. Gibt es einmal nicht so viel zu tun, dann ziehen sie mit Machete und Axt in den Busch, um Dropper und Poles (Latten und Pfähle) zu schlagen. [/pb_text][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span12"][pb_image el_title="Grüne Oase der Gral von Robert DAVID" image_file="images/bericht_03_2020/200329_Nepara_Robert_01.jpg" image_alt="Grüne Oase der Gral von Robert DAVID" image_size="large" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][pb_text el_title="Grüne Oase der Gral von Robert DAVID. Er ist Betreuer des Wohntraktes der Jungen im Hostel." width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Grüne Oase der Gral von Robert DAVID. Er ist Betreuer des Wohntraktes der Jungen im Hostel. [/pb_text][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span12"][pb_text el_title="Der Spaziergang Ende" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Damit wären wir nun am Ende unseres Sonntagsspazierganges. Viele Gespräche und Scherze aber auch der Austausch von Problemen liegen hinter uns. Morgen, am Montag, werden wir uns der Herausforderung stellen und Mandarinenmarmelade aus den geretteten Früchten herstellen. Alos bitte alle Daumen drücken. Mit besten Grüßen,Rüdiger v. Versen [/pb_text][/pb_column][/pb_row]
  • Kurzbericht 2. April bis 4. April 2020

    [pb_row ][pb_column span="span7"][pb_heading el_title="Kurzbericht 2. April bis 4. April 2020" tag="h4" text_align="inherit" font="custom" font_face_type="standard fonts" font_face_value="Trebuchet MS" font_style="bold" color="#b71e21" border_bottom_style="solid" border_bottom_color="#000000" appearing_animation="0" ]Kurzbericht 2. April bis 4. April 2020[/pb_heading][pb_text el_title="Kurzbericht 2. April bis 4. April 2020" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Wie bereits berichtet, stellt sich die namibische Regierung sehr konsequent den Herausforderungen der Corona-Pandemie. Dies bezieht sich sowohl auf eine deutliche Polizeipräsenz zur Einhaltung der Ausgangssperre, als auch auf umfassende Aufklärungskampagnen für die Bevölkerung. Am 03. April fand eine Veranstaltung des Büros des Präsidenten (Abt. für Minderheiten) gemeinsam mit dem Gesundheitsministerium bei uns in der Gemeindehalle statt. Hier wurde u. a. sehr ausführlich über Hygienemaßnahmen gesprochen. Martin Aromo (Vorschullehrer der Ombili-Grundschule) diente als Übersetzer. Ombili hat diesbezüglich mit der Bereitstellung von Desinfektionsmitteln sowie desinfizierender Flüssigseife in den Schwerpunktbereichen mit Publikumsverkehr, u.a. in Küche, Ambulanz und Office, aber auch mit umfangreichen Schulungen und schriftlichen Anleitungen zum hygienischen Verhalten bereits vorgearbeitet. Die Produktion von Mund- und Nasenschutz läuft.   [/pb_text][/pb_column][pb_column span="span5"][pb_image el_title="Corona" image_file="images/bericht_04_2020/Corona_02.jpg" image_alt="Corona" image_size="large" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span12"][pb_text el_title="Das Betreten des Stiftungsgeländes " width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Das Betreten des Stiftungsgeländes ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Vorstandes bzw. des Managements gestattet. Die Tore sind geschlossen. Hinweise in Englisch und Afrikaans weisen auf diesen Umstand hin. Nach der Schichtübergabe der Security-Mitarbeiter wird noch schnell eine Runde Domino gespielt. [/pb_text][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span6"][pb_image el_title="Gate" image_file="images/bericht_04_2020/Gate_01.jpg" image_alt="Gate" image_size="large" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="left" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][pb_column span="span6"][pb_image el_title="Gate" image_file="images/bericht_04_2020/Gate_02.jpg" image_alt="Gate" image_size="large" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="right" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span6"][pb_text el_title="Im Garten ist inzwischen eine Menge los" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Im Garten ist inzwischen eine Menge los. Es regnet zwar noch immer und z. T. auch recht heftig. Die Abstände zwischen den Schauern  aber vergrößern sich deutlich. Der Boden kann dadurch langsam trocknen.  Wir konnten bereits einen Großteil der Fläche pflügen. Der Kompost aus dem vergangenen Jahr ist “reif” und kann eingesetzt werden. Neue Komposthaufen sind im Aufbau. Gras wird zur Erhaltung von Feuchtigkeit um Zitrusbäume und Papayas geschichtet. [/pb_text][/pb_column][pb_column span="span6"][pb_image el_title="Kompost " image_file="images/bericht_04_2020/Kompost_01.jpg" image_alt="Kompost" image_size="large" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="right" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span12"][pb_text el_title="Am Samstag wurde bei Familie Ndumba geputzt und gewerkelt " width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Am Samstag wurde bei Familie Ndumba geputzt und gewerkelt (Bild Familie Ndumba 01). Die Jugend spielt um Dorf Otjolo Fußball und die Ambulanz aus Oshivelo holt eine Frau mit Schwangerschaftsbeschwerden ab. [/pb_text][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span4"][pb_image el_title="Familie Ndumba" image_file="images/bericht_04_2020/Familie_Ndumba_01.jpg" image_alt="Familie Ndumba" image_size="large" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][pb_column span="span4"][pb_image el_title="Fußball" image_file="images/bericht_04_2020/Fussbal_ 01.jpg" image_alt="Fußball" image_size="large" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][pb_column span="span4"][pb_image el_title="Ambulanz" image_file="images/bericht_04_2020/Ambulanz_01.jpg" image_alt="Ambulanz" image_size="large" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span12"][pb_text el_title="Wie an jedem Sonntag hält Joao Ndumba den Gottesdienst in der Gemeindehalle" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Wie an jedem Sonntag hält Joao Ndumba den Gottesdienst in der Gemeindehalle. Wenn erforderlich, dann übersetzt Regina Erastus (Vorarbeiterin in der Nähwerkstatt) die eine oder andere Passage. Es wird auch getanzt und geklatscht. [/pb_text][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span6"][pb_image el_title="Gottesdienst" image_file="images/bericht_04_2020/Gottesdienst_02.jpg" image_alt="Gottesdienst" image_size="large" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][pb_column span="span6"][pb_image el_title="Gottesdienst" image_file="images/bericht_04_2020/Gottesdienst_01.jpg" image_alt="Gottesdienst" image_size="medium" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="right" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span12"][pb_text el_title="Nachmittagsspaziergang" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Nachmittagsspaziergang: Im Dorf Otjolo treffe ich Petrina TSAM mit ihren Enkeln. Stolz zeigt sie das von ihr angelegte und gepflegte Kürbisbeet. Solche Pracht gibt es nur zur Regenzeit. Danach ist das Wasserschleppen zu beschwerlich. [/pb_text][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span6"][pb_image el_title="Petrina TSAM " image_file="images/bericht_04_2020/Petrina_TSAM_01.jpg" image_alt="Petrina TSAM " image_size="large" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][pb_column span="span6"][pb_image el_title="Petrina TSAM" image_file="images/bericht_04_2020/Petrina_TSAM_02.jpg" image_alt="Petrina TSAM" image_size="large" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="right" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span6"][pb_text el_title="Ein eigentümliches Bild " width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Ein eigentümliches Bild: Eine neue Trockentoilette inmitten der traditionellen Häuser von Nepara. [/pb_text][/pb_column][pb_column span="span6"][pb_image el_title="Trockentoilette" image_file="images/bericht_04_2020/Trockentoilette.jpg" image_alt="Trockentoilette" image_size="large" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="right" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span12"][pb_text el_title="Die neue Woche beginnt mit dem ersten Arbeitstag " width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Die neue Woche beginnt mit dem ersten Arbeitstag unserer Schüler aus den Sekundarschulen in Tsumeb, Tsitsabis und Tsumkwe. Ihre Schulen sind geschlossen. Nun sind sie freiwillig zwei Wochen für Ombili im Garten, bei der Pflege des “Buschmann-Lehrpfades” und in der Gemeindereinigung tätig. Die Stimmung ist gut und es wird wirklich hart gearbeitet. Die Schülerinnen kümmern sich um den Lehrpfad, der sich hinter dem Kulturzentrum befindet. Dort wird in normalen Zeiten den Touristen vermittelt, welche Pflanzen von den San genutzt wurden und wie man Fallen stellen konnte. Bilder: Buschmann-Pfad 01 nach dem Regen und vor dem der Reinigungsaktion, Buschmann-Pfad 02 während der Reinigungsaktion. [/pb_text][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span6"][pb_image el_title="Buschmann-Lehrpfad" image_file="images/bericht_04_2020/Buschmann-Pfad_01.jpg" image_alt="Buschmann-Lehrpfad" image_size="large" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][pb_column span="span6"][pb_image el_title="Buschmann-Lehrpfad" image_file="images/bericht_04_2020/Buschmann-Pfad_02.jpg" image_alt="Buschmann-Lehrpfad" image_size="large" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="right" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span6"][pb_text el_title="Die Jungs sind fleißig" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Die Jungs sind fleißig und schweißtreibend im Garten mit dabei. Gras wird je nach Wert zur Kompostierung oder zur Zwischenlagerun für die Fütterung der Rinder in der Trockenzeit gemäht. Zugewachsene Flächen werden gerodet. [/pb_text][/pb_column][pb_column span="span6"][pb_image el_title="Garten" image_file="images/bericht_04_2020/Gartenarbeit_01.jpg" image_alt="Garten" image_size="large" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="right" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span12"][pb_text el_title="Zwischendurch bringen Nepando Shikanga (li.) und Phillipus Bartolomeus (re.) " width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Zwischendurch bringen Nepando Shikanga (li.) und Phillipus Bartolomeus (re.) die von ihnen in wochenlanger Arbeit geschlagenen Poles aus dem Busch. Sie dienen den Farmern als Zaunpfähle für die Rinderzäune. Die Form entspricht zwar nicht unseren Normenvorstellungen, das Hartholz Tamboti widersteht dafür aber jedem Termitenangriff. [/pb_text][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span4"][pb_image el_title="Poles " image_file="images/bericht_04_2020/Poles_01.jpg" image_alt="Poles" image_size="large" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][pb_column span="span4"][pb_image el_title="Poles" image_file="images/bericht_04_2020/Poles_02.jpg" image_alt="Poles" image_size="large" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][pb_column span="span4"][pb_image el_title="Poles" image_file="images/bericht_04_2020/Poles_03.jpg" image_alt="Poles" image_size="large" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span12"][pb_text el_title="Auch hier helfen Gartenarbeiter" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Auch hier helfen Gartenarbeiter und Schüler gemeinsam mit, z. B. beim Sägen der Poles auf definierte Längen. Es befindet sich bereits eine erhebliche Anzahl im Lager. Die Dorfbewohner tragen so zur deutlichen Verbesserung ihrer Einkommen bei. Für die Stiftung ist es ein “Bankguthaben” für die Zeit nach der Krise und die Lockerung der Beschränkungn auch der wirtschaftlichen Bewegungsfreiheit. [/pb_text][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span6"][pb_image el_title="Poles" image_file="images/bericht_04_2020/Poles_04.jpg" image_alt="Poles" image_size="large" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][pb_column span="span6"][pb_image el_title="Poles" image_file="images/bericht_04_2020/Poles_05.jpg" image_alt="Poles" image_size="large" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="right" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span12"][pb_text el_title="An den Nachmittagen laden wir" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] An den Nachmittagen laden wir, die Schulschließung nutzend, Schülerinnen und Schüler mit Lernschwächen und deren Eltern zu Gesprächen ein. Gemeinsam beraten wir mögliche Ursachen (häusliche, schulische), führen u.a. Lese- und Schreibtests durch und legen Lernprogramme fest, die dann einmal oder mehrmals wöchentlich überprüft werden.  Die Eltern werden stets mit in die Pflicht genommen. Bild Erastus FRANS  mit seinen Eltern. Er besucht die zweite Klasse und hat eine erhebliche Leseschwäche. Das von uns aufgestellte Programm wird nun auch von seiner Cousine Kilikie (li. im Bild) begleitet. Sie ist Abiturientin und arbeitet bis zum Studienbeginn im Office. Golden SHEEFENI (Bild) besucht die vierte Klasse. Er wurde trotz unzureichender Zeugnisse “weiter gechoben”, da er bereits die dritte Klasse wiederholen musste. Dieses “weiter schieben” kann aus unserer Sicht nicht der richtige Weg sein, da dadurch keine Probleme gelöst werden können, sondern ebenfalls nur in der nächst höheren Klassenstufe landen. Eine verhängnisvolle Herangehensweise. [/pb_text][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span6"][pb_image el_title="Erastus FRANS " image_file="images/bericht_04_2020/Erastus_FRANS.JPG" image_alt="Erastus FRANS " image_size="large" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][pb_column span="span6"][pb_image el_title="SHEEFENI" image_file="images/bericht_04_2020/Golden_SHEEFENI.JPG" image_alt="SHEEFENI" image_size="large" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="right" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span6"][pb_text el_title="Abschließend noch ein Bild " width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Abschließend noch ein Bild, auf das wir ein wenig stolz sind. Die Mittagsversorgung für die Schülerinnen und Schüler der Grundschule und der Kindergartenkinder auch während der Schulschließung und trotz der Krise funktioniert. Allen Spendern in Deutschland dafür unseren herzlichen Dank. Mit besten Grüßen,Rüdiger von Versen [/pb_text][/pb_column][pb_column span="span6"][pb_image el_title="Milipap " image_file="images/bericht_04_2020/Milipap_01.jpg" image_alt="Milipap " image_size="large" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="right" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][/pb_row]
  • Notstand in Namibia

    [pb_row ][pb_column span="span12"][pb_heading el_title="Notstand in Namibia" tag="h4" text_align="inherit" font="custom" font_face_type="standard fonts" font_face_value="Trebuchet MS" font_style="bold" color="#b71e21" border_bottom_style="solid" border_bottom_color="#000000" appearing_animation="0" ]Notstand in Namibia[/pb_heading][pb_text el_title="Notstand in Namibia" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] In Namibia wurde vor mehreren Monaten der staatliche Notstand ausgerufen. Auslöser ist eine Jahrhunderttrockenheit. Obwohl die Regierung versucht, die Lebensmittelpreise stabil zu halten, gelingt dies auf Grund der beschränkten Mittel nur sehr bedingt. Es wird versucht, das staatliche Ernährungsprogramm für Minderheiten (Maismehl, Öl, Fischkonserven) mit großen Kraftanstrengungen aufrecht zu erhalten. Die letzten Lieferungen bestanden allerdings z. T. nur noch aus Maismehl. Da Ombili etwa 600 Einwohner hat und täglich 500 Portionen für Kindergarten, Vorschule, Grundschule und Internat zubereiten muß, stehen wir hier vor einer logistischen aber vor allem finanziellen Herausforderung. Wir danken allen Unterstützern, die seit einigen Wochen durch ihre Sonderspenden helfen, dieses Problem zu lösen und bitten um weitere Hilfe. [/pb_text][/pb_column][/pb_row]
  • ABGESAGT: 18. Benefiz-Konzert für die San von Ombili

    [pb_row ][pb_column span="span12"][pb_heading el_title="ABGESAGT: 18. Benefiz-Konzert für die San von Ombili" tag="h4" text_align="inherit" font="custom" font_face_type="standard fonts" font_face_value="Trebuchet MS" font_style="bold" color="#b71e21" border_bottom_style="solid" border_bottom_color="#000000" appearing_animation="0" ]ABGESAGT: 18. Benefiz-Konzert für die San von Ombili[/pb_heading][pb_text el_title="Benefiz-Konzert für die San von Ombili" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Sehr verehrte Damen und Herren, liebe Freunde der San von Ombili,   leider ist aus verständlichen Gründen infolge der hohen COVID 19 Infektionsgefahr von Seiten des Berliner Senates für die Durchführung unseres 18. Benefiz-Konzertes zur Unterstützung der San von Ombili am 30. April im Berliner Roten Rathaus eine Absage erteilt worden. Dies ist aus verschiedenen Gründen sehr bedauerlich, jedoch wegen der derzeitigen Infektionslage notwendig.  Ebenfalls kann die Festveranstaltung zum 30. Gründungsjubiläum der Republik Namibia am 25. März in Dessau, zu der unser Freundeskreis mit einem großen Ombili-Kunsthandwerksverkaufs- und Informationsstand eingeladen war, nicht stattfinden. Auch der Ostermarkt am Kloster Chorin und weitere bereits für die kommenden Wochen geplante Märkte und Veranstaltungen, auf denen unser Freundeskreis von den San hergestelltes Kunsthandwerk verkaufen wollte, werden voraussichtlich nicht durchgeführt. Der namibische Präsident hat wegen der steigenden COVID 19 Infektionszahlen für bis zu sechs Monate zum Schutz der Bürger den Ausnahmezustand für sein Land verhängt. Auch alle internationalen Flüge von und nach Namibia wurden ausgesetzt und die Grenzübergänge zu den Nachbarstaaten weitestgehend geschlossen.  Für Namibia ist dies übrigens der zweite erklärte staatliche Notstand innerhalb von zwölf Monaten. Im vergangenen Jahr war diese Entscheidung auf Grund der Jahrhundertdürre schon einmal erforderlich geworden. Die Not, insbesondere in der Rinderzucht, ging damals soweit, dass Farmer in den Geschäften Tsumebs um Kartonagen (Verpackungskartons) bitten mussten, die dann an die Tiere verfüttert wurden. Wir waren in dieser Zeit mit drei Freundeskreismitgliedern selbst vor Ort und haben das Elend hautnah erlebt. Da Namibia ein Land für hochwertige Fleischexporte ist, war der wirtschaftliche Verlust enorm.  Diesmal trifft es nun einen weiteren wichtigen Wirtschaftszweig, den Tourismus. Die Lodges und  Gästeunterkünfte in der Nachbarschaft teilten mit, dass bis August nahezu alle Buchungen storniert worden sind, was gleichfalls bedeutet, dass Ombili ca. 80% der Einnahmen durch Touristen und den Verkauf von Kunsthandwerk vor Ort wegbrechen.  Das wird das Land nur schwer verkraften können. Dementsprechend sind Ombilis Aussichten auf eine wirksame Unterstützung des namibischen Staates sicher auch sehr überschaubar.  Um das Maß voll zu machen, zerstört seit einigen Wochen eine bestimmte Mottenart die Orangenplantagen. Die Tiere legen Eier in die Früchte, die dann nach der Reife abfallen und verrotten. Im Ombili-Stiftungsgarten ist 100% der Ernte zerstört, was sich wiederum auf die Versorgung des Internates auswirken wird, wenn es denn in absehbarer Zeit zu einer Wiedereröffnung kommt. Das ist besonders schmerzlich, das seit langem nicht so viele Früchte an den Bäumen hingen, wie in diesem  Jahr. [/pb_text][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span4"][pb_image el_title="Orangen mit Mottenschäden" image_file="images/orangen_2020/orangen_01.jpg" image_alt="Orangen mit Mottenschäden" image_size="fullsize" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][pb_column span="span4"][pb_image el_title="Orangen mit Mottenschäden 2" image_file="images/orangen_2020/orangen_02.jpg" image_alt="Orangen mit Mottenschäden 2" image_size="fullsize" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="center" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][pb_column span="span4"][pb_image el_title="Orangen mit Mottenschäden 2 3" image_file="images/orangen_2020/orangen_03.jpg" image_alt="Orangen mit Mottenschäden 2 3" image_size="fullsize" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="right" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span12"][pb_text el_title="Absage Teil 2" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Mein Mann befindet sich seit fast vier Wochen bei Ombili und wird für einen längeren Zeitraum das Land nicht verlassen. Der Stiftungsvorstand hat vorerst eine Haushaltssperre angeordnet und gemeinsam mit dem Management-Team einen Notfallplan entwickelt, weil  Ombili vor kaum beherrschbaren ökonomischen Problemen steht.  Hinzu kommt, dass infolge der Absage unseres Benefiz-Konzertes und weiterer Veranstaltungen mit dem geplanten Verkauf von Kunsthandwerk in den nächsten Wochen mit einem finanziellen Verlust von ca. 15.000 € zur Unterstützung der San für die allgemeine Versorgung zu rechnen ist.  Ich bitte Sie deshalb sehr herzlich, trotz der für alle durch die veränderten und komplizierteren Lebensumstände und Sorgen infolge des Infektionsgeschehens, darüber nachzudenken, ob Sie die San-Gemeinschaft von Ombili mit einer Spende helfen können. Selbstverständlich erhalten Sie eine Spendenbescheinigung.  Eine weitere Bitte betrifft das von den San hergestellte Kunsthandwerk. Unser Lagerbestand an sehr schönen Körben und Schnitzereien ist aufgrund der Stornierung der Märkte und Verkaufsveranstaltungen sehr groß.  Wenn Sie mit einem  sehr originellen Geschenk Jemandem eine Freude bereiten möchten oder selbst interessiert sind, senden wir Ihnen sehr gern vorab Fotos mit den Maßen und Preisen z.B. von Körben, Untersetzern, geschnitzten Tieren in unterschiedlichen Größen, Tierreihen, Skulpturen, Makalani-Schlüsselanhängern, Liebespfeilen und Köchern aus Antilopenfell oder Knochen, Schmuck und weiteren Artikeln zu Ihrer Auswahl zu, und Sie erhalten die gewünschten Artikel dann auf dem Postweg.  Auch dies wäre eine sehr große Hilfe. Ombili beschäftigt z. Zt. ca. 50 San aus den drei Dörfern in Landwirtschaft, Gartenbau, Werkstätten, Bildungseinrichtungen u.a.m. Ein Großteil der Einwohner ist aber von der Herstellung von Kunsthandwerk abhängig. Deswegen wird die Stiftung, soweit finanziell vertretbar, auch weiterhin, wenn auch massiv auf ca. 20% des üblichen Umfanges reduziert, Kunsthandwerk von denen aufkaufen, die keine andere Quelle zur Finanzierung ihres Lebensunterhaltes haben. Lange kann dies aber nicht durchgehalten werden. Im Namen des Vorstandes des Freundeskreises Ombili Berlin-Brandenburg e.V. wünsche ich Ihnen, Ihren Familien und Freunden von ganzem Herzen, dass Sie alle gesund bleiben und ohne maßgebliche Veränderung Ihrer Lebensumstände diese schwierige Zeit meistern und bald wieder entspannt und glücklich sein können. Ich danke Ihnen.  In herzlicher Verbundenheit,   Dr. Frauke von Versen [/pb_text][pb_divider el_title="Trenner 2" div_border_width="1" div_border_style="solid" div_border_color="#c14646" appearing_animation="0" ][/pb_divider][/pb_column][/pb_row]
  • 18. Benefiz-Konzert für die San von Ombili

    [pb_row ][pb_column span="span6"][pb_heading el_title="18. Benefiz-Konzert für die San von Ombili" tag="h4" text_align="inherit" font="custom" font_face_type="standard fonts" font_face_value="Trebuchet MS" font_style="bold" color="#b71e21" border_bottom_style="solid" border_bottom_color="#000000" appearing_animation="0" ]18. Benefiz-Konzert für die San von Ombili[/pb_heading][pb_text el_title="Benefiz-Konzert für die San von Ombili" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Wir begehen in diesem Jahr den 30.Geburtstag der Republik Namibia und das 20. Jubiläum der Städtepartnerschaft Berlin-Windhoek ! Sehr verehrte Damen und Herren, liebe Freunde der San von Ombili, Es ist wieder soweit. Wir laden Sie herzlich ein zum 18. Benefiz-Konzert für die San von Ombili am Donnerstag dem 30. April 2020 ab 18 Uhr in den Großen Saal des Roten Rathauses in 10178 Berlin (Mitte), Rathausstraße 15. [/pb_text][/pb_column][pb_column span="span6"][pb_image el_title="18. Benefiz-Konzert" image_file="images/layout/18_benefiz_konzert_2020.jpg" image_alt="18. Benefiz-Konzert" image_size="fullsize" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span12"][pb_text el_title="Benefiz-Konzert für die San von Ombili" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Neben einem abwechslungsreichen musikalischen Programm, dargeboten ab 19 Uhr von Ensembles des Georg-Friedrich-Händel-Gymnasiums, können Sie sich bereits ab 18 Uhr über die San von Ombili, und unseren Freundeskreis informieren. Es erwarten Sie zwei große Basare mit neuen sehr schönen von den San hergestellten Flechtarbeiten, Schnitzereien auch Skulpturen und Tierreihen, Schmuck und anderen Artikeln, südafrikanische Weine, Kaffee, Kuchen und andere Snacks. [/pb_text][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span6"][pb_text el_title="Benefiz-Konzert für die San von Ombili" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Wir würden uns freuen und wären Ihnen sehr dankbar, wenn wir Sie zum diesjährigen Benefiz-Konzert im Roten Rathaus begrüßen könnten. Den Einladungsflyer und einige Beispiele des von den San hergestellten Kunsthandwerkes finden Sie auf dieser Website. Mit herzlichen Grüßen, Dr. Frauke von VersenVorsitzende Freundeskreis Ombili Berlin-Brandenburg e. V. [/pb_text][/pb_column][pb_column span="span6"][pb_image el_title="18. Benefiz-Konzert Einladung" image_file="images/layout/18_benefiz_einladung.jpg" image_alt="18. Benefiz-Konzert Einladung" image_size="fullsize" link_type="url" image_type_url="https://ihr-emagazin.de/eMags/ombili/2020/benefiz_2020/" open_in="new_browser" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="right" appearing_animation="0" ][/pb_image][pb_text el_title="Flyer Dowload" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Flyer Dowload - klicken Sie bitte auf die Grafik! [/pb_text][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span12"][pb_divider el_title="Trenner" div_border_width="1" div_border_style="solid" div_border_color="#c14646" appearing_animation="0" ][/pb_divider][/pb_column][/pb_row]
  • Kurzbericht 9. April bis 23. April 2020 Teil 1

    [pb_row ][pb_column span="span12"][pb_heading el_title="Kurzbericht 9. April bis 23. April 2020 Teil 1" tag="h4" text_align="inherit" font="custom" font_face_type="standard fonts" font_face_value="Trebuchet MS" font_style="bold" color="#b71e21" border_bottom_style="solid" border_bottom_color="#000000" appearing_animation="0" ]Kurzbericht 9. April bis 23. April 2020 Teil 1[/pb_heading][pb_text el_title="Kurzbericht 9. April bis 23. April 2020" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Ich stelle mit Erschrecken fest, dass nach meinem letzten Bericht schon wieder nahezu zwei Wochen ins Land gegangen sind. Hier merkt man tatsächlich nicht, wie die Zeit vergeht. Nachdem anfangs nur einige Regionen um Windhoek und Swakopmund  von der strikten Ausgangssperre betroffen waren, gilt diese nun im gesamten Land und wird jetzt noch stringenter angewendet. Seit vergangenen Samstag gibt es   eine nahezu totale Ausgangs- und Kontaktsperre (shut down). Das Verlassen des Wohnbereiches, in unserem Fall der Stiftung, ist ohne Genehmigung nicht mehr möglich. Ausnahmen für uns sind akute Krankentransporte, wenn die staatliche Ambulanz dazu nicht in der Lage oder schnell genug ist. [/pb_text][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span7"][pb_text el_title="Eigentlich würden auch wir behördlich genehmigte Passierscheine " width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Eigentlich würden auch wir behördlich genehmigte Passierscheine für unsere Versorgungsfahrten ins 90 km entfernte Tsumeb benötigen (Beantragung und Abholung bei den Behörden im 30 km entfernten Oshivelo). Durch das Entgegenkommen der Polizei ist uns das aber erspart geblieben. Inzwischen besitzt das Management dank der  von unserem Mitglied Ralf Werk bereitgestellten Technik, der entwickelten Entwürfe und die durch ihn eingearbeiteten Office-Mitarbeiter professionelle Ombili-Ausweise. Ansonsten dient die Technik der Herstellung und Ausgabe von Ombili-Ausweisen für die berechtigten Einwohner (Bild Ombili IDs vom 23.03.2019, Ralf Werk mit Thomas Adam im Office). Diese im vergangenen Jahr begonnene Aktion ist mit einem Zensus, vergleichbar einer Volkszählung, verbunden. [/pb_text][/pb_column][pb_column span="span5"][pb_image el_title="Ombili IDs vom 23.03.2019, Ralf Werk mit Thomas Adam im Office" image_file="images/bericht_04_2020/Ombili_IDs.jpg" image_alt="Ombili IDs vom 23.03.2019, Ralf Werk mit Thomas Adam im Office" image_size="large" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span5"][pb_image el_title="Otjolo" image_file="images/bericht_04_2020/Otjolo.jpg" image_alt="Otjolo" image_size="large" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="right" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][pb_column span="span7"][pb_text el_title="Noch ein Blick auf einen Teil der Siedlungserweiterung bei Otjolo " width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Noch ein Blick auf einen Teil der Siedlungserweiterung bei Otjolo. Es gab einige Jahre lang durch einen Manager geduldet und  mangels wirklicher Kontrolle einen gewissen Wildwuchs an Bautätigkeit.  Nun gibt es Erweiterungs- und Neubauten nur noch in Absprache mit dem Management und nach Genehmigung durch den Vorstand. Wir müssen die Infrastruktur besser gestalten, auch um die technische Versorgung (Wasser, Strom) und Zugänglichkeit (Versorgungsfahrzeuge, Gemeindefeuerwehr - ja auch das gibt es - sowie Ambulanz) zu gewährleisten. Eigentlich hatten wir hierbei stark auf zwei Freiwillige aus Berlin gehofft, die mit ihrer Expertise sehr hätten helfen können. Corona! Vielleicht klappt es aber doch noch, wenn auch später. [/pb_text][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span12"][pb_text el_title="An dieser Stelle möchte ich den Bericht" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] An dieser Stelle möchte ich den Bericht vom letzten Mal bezüglich unserer Sekundarschüler noch etwas ergänzen.  Entsprechend der mit ihnen, der Stiftung und den Pateneltern abgeschlossenen Fördervereinbarungen verbringen sie eine gewisse Zeit mit gemeinnütziger Arbeit. Diesmal sind es, wie bereits erwähnt,  zwei Wochen im Garten, bei der Gemeindereinigung und der Pflege des sog. Buschmannpfades (Bushman Trail), einem Lehrpfad für die Grundschule und für Touristen. Die Instandhaltung des Pfades ist nach der Regenzeit dringend erforderlich. Die dafür verantwortlichen Schülerinnen der Sekundarschulen haben singend und auch bei nachmittäglicher Hitze diese wirkliche Herausforderung brillant gemeistert. Bilder Bushman Trail 1 vor, Bushman Trail 2 während und Bushman Trail 3 nach der Aktion. Bushman Trail 4 zeigt Phillipus Dweb, Arbeiter in der Werkstatt und Initiator der Gemeindekulturgruppe, der hierfür die Koordination übernommen hatte und immer ganz vorn mit dabei war.   Zwei der Schülerinnen. Sie hatten sich bereit erklärt, für die kleine Abschlussfeier nach dem beendeten Arbeitseinsatz zu sorgen und für 16 Personen zu kochen. Hier sind wir gerade dabei, das „Menü“ zu besprechen (Bild Katarina Shikongo & Ania Eino). Gekocht wurde in der Internatsküche. Unterstützung gab es vom Küchenchef Hiskia Jakob. Im Auftrag des Managements war auch Gabriel David mit von der Partie. [/pb_text][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span6"][pb_image el_title="Bushman Trail 1 " image_file="images/bericht_04_2020/Bushman_Trail_1.jpg" image_alt="Bushman Trail 1 " image_size="large" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][pb_image el_title="Bushman Trail 3" image_file="images/bericht_04_2020/Bushman_Trail_3.jpg" image_alt="Bushman Trail 3" image_size="large" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][pb_column span="span6"][pb_image el_title="Bushman Trail 2 " image_file="images/bericht_04_2020/Bushman_Trail_2.jpg" image_alt="Bushman Trail 2 " image_size="large" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][pb_image el_title="Bushman Trail 4" image_file="images/bericht_04_2020/Bushman_Trail_4.jpg" image_alt="Bushman Trail 4" image_size="large" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span6"][pb_text el_title="Wie den Pateneltern von Barman Oga" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Wie den Pateneltern von Barman Oga schon einmal berichtet wurde, hatte dessen Vater Samuel Oga (verantwortlich in der Ambulanz) schon seit etwa 2018 den Bau eines neuen Hauses geplant, es aber nie geschafft, über die Holzkonstruktion hinaus zu kommen. Um die Sache nun endlich zu beschleunigen wurde am 15. April ein Treffen zwischen Samuel , dem Managerehepaar Bets (Finanzen) und Sakkie (Infrastruktur) van der Merwe und mir einberufen, ein Finanzplan erstellt und eine Bauplanung vorgenommen. Die Stiftung hat mit zwei Fenstern und den Transport des Bausandes unterstützt. Zu jeweils 1.750 N§ (ca. 90 €) Eigenleistung haben die Pateneltern 1.000 N$ (ca. 50 €) beigesteuert. An Samuels Gesicht kann man die Erleichterung erkennen (Bild Baubesprechung). Am 23. April (Bild Neubau) konnte man den Baufortschritt schon deutlich erkennen. [/pb_text][/pb_column][pb_column span="span6"][pb_image el_title="Neubau" image_file="images/bericht_04_2020/Neubau.jpg" image_alt="Neubau" image_size="large" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span12"][pb_text el_title="Zum Abschluss diesen ersten Teiles " width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Zum Abschluss diesen ersten Teiles möchte ich kurz auf ein Problem eingehen, das uns schon seit einigen Wochen beschäftigt. Die Schlangenplage. Hier gibt es quasi von der Python über die Cobra bis zur schwarzen Mamba eine breite Palette (Bilder). Normalerweise kommen sie recht selten aus dem Busch. Jetzt zur Regenzeit, verbunden mit großer Wärme und hohem Grass, sieht man sie auch öfter in unserer Nähe. Es ist gut, dass die San die Spuren problemlos erkennen und entsprechendes Handeln ermöglichen. So fanden wir gestern zwei Spuren vor meiner Unterkunft (wahrscheinlich Cobras) und auf dem Verbindungsweg von der Schule, am Haus von Joao Ndumba vorbei zum Dorf Otjolo die Spur einer schwarzen oder grünen Mamba. Letztere kam wahrscheinlich aus einer Baumhöhle oder der Krone eines Baumes nahe der Schule. [/pb_text][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span6"][pb_image el_title="Cobra bis zur schwarzen Mamba eine breite Palette " image_file="images/bericht_04_2020/Schwarze_Mamba.jpg" image_alt="Cobra bis zur schwarzen Mamba eine breite Palette " image_size="large" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][pb_column span="span6"][pb_image el_title="Cobra" image_file="images/bericht_04_2020/Cobra.jpg" image_alt="Cobra" image_size="medium" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="right" appearing_animation="0" ][/pb_image][pb_image el_title="Grüne Mamba" image_file="images/bericht_04_2020/spur_gruene_mamba.jpg" image_alt="Grüne Mamba" image_size="medium" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="right" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span12"][pb_text el_title=" Die Mitarbeiter der Stiftung" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Die Mitarbeiter der Stiftung, Daniel Koboseb (Werkstatt) und Loide Kambuta (Küche), hatten entdeckt, dass von einem Baum (Bild Baumhöhle) der Weg ins Dorf führte. Ich habe einmal die Abdrücke (Bild Spur) versucht zu markieren. Wir haben vorsichthalber den gesamten Bereich zwischen den Lehrerhäusern (Zentrum) und dem Dorf abgebrannt (Bild Feuer). Die Schlange konnten wir allerdings nicht ausmachen. [/pb_text][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span6"][pb_image el_title="Werkstatt" image_alt="Werkstatt" image_size="large" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][pb_image el_title="Baumhöhle" image_file="images/bericht_04_2020/Baumhhle.jpg" image_alt="Baumhöhle" image_size="large" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][pb_column span="span6"][pb_image el_title="Küche" image_alt="Küche" image_size="medium" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="right" appearing_animation="0" ][/pb_image][pb_image el_title="Feuer" image_file="images/bericht_04_2020/Feuer.jpg" image_alt="Feuer" image_size="large" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span12"][pb_text el_title="Ende Teil 1" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Ende Teil 1 Mit besten Grüßen,Rüdiger von Versen [/pb_text][/pb_column][/pb_row]
  • Kurzbericht 9. April bis 23. April 2020 Teil 2

    [pb_row ][pb_column span="span12"][pb_heading el_title="Kurzbericht 9. April bis 23. April 2020 Teil 2" tag="h4" text_align="inherit" font="custom" font_face_type="standard fonts" font_face_value="Trebuchet MS" font_style="bold" color="#b71e21" border_bottom_style="solid" border_bottom_color="#000000" appearing_animation="0" ]Kurzbericht 9. April bis 23. April 2020 Teil 2[/pb_heading][pb_text el_title="Kurzbericht 9. April bis 23. April 2020 Teil 2" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Nach wie vor ist die größte Herausforderung, der wir uns zu stellen haben, die Versorgung der ca. 600 Ombilis und die Aufrechterhaltung der Lebens- und Arbeitsfähigkeit der Stiftung. Dabei geht es im Prinzip um die ständige Abwägung zwischen dem Machbaren, dem eigentlich Erforderlichen und den äußeren Zwängen. Ohne den Freundeskreis im Rücken wäre all das nicht möglich. Dafür an dieser Stelle nochmals unser herzlicher Dank an alle, die so engagiert mit Spenden, Patenschaften und dem Kauf von Kunsthandwerk Ombili unterstützen. Viele der Einwohner und besonders auch das Management und der Vorstand wissen dies sehr wohl zu schätzen. Als Beispiel für die erwähnten Abwägungen soll deswegen auch unser Umgang mit Kunsthandwerk dienen. Es ist sicher müßig zu erwähnen, wie schwierig die Situation diesbezüglich ist. Einerseits sind sowohl in Namibia als auch in Deutschland und der Schweiz alle Möglichkeiten von Verkäufen in den Zoologischen Gärten und auf Märkten zusammengebrochen. Andererseits hängt von dem Aufkauf durch die Stiftung die Existenz sehr vieler Familien ab. Für die meisten Frauen, ist es die einzige Einnahmequelle. Gerade beim Aufkauf von Körben müssen wir aber auf Grund des vorhandenen Lagerbestandes sehr zurückhaltend agieren. Dennoch erwerben wir punktuell und sehr ausgewählt Kunsthandwerk. Selbst größere Aktionen ein- bis zweimal im Monat werden noch durchgeführt. Es werden auch immer wieder sehr schöne Stücke angeboten (Bilder: Johannes AUSEB – Zebra, Johannes AUSEB – Geparden, Martin JOSEF – Oryx, Johnny SHEEFENI – Warzenschwein,  Jonas MISHE – Elefant & Flusspferd). Allerdings können nicht mehr als fünf Personen die Gemeindehalle betreten, Händedesinfektion eingeschlossen. Sind die Pakete gepackt, überweist der Freundeskreis dankenswerter Weise bereits das Geld für den Inhalt, das wir dann bereits wieder für neue Aufkäufe verwenden können. [/pb_text][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span4"][pb_image el_title="Johannes AUSEB – Zebra" image_file="images/bericht_04_2020/AUSEB_Johannes_Zebra.jpg" image_alt="Johannes AUSEB – Zebra" image_size="fullsize" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][pb_image el_title="Martin JOSEF – Oryx" image_file="images/bericht_04_2020/JOSEF_Martin_Oryx.jpg" image_alt="Martin JOSEF – Oryx" image_size="fullsize" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][pb_column span="span4"][pb_image el_title="Johannes AUSEB – Geparden" image_file="images/bericht_04_2020/AUSEB_Johannes_Geparden.jpg" image_alt="Johannes AUSEB – Geparden" image_size="fullsize" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][pb_image el_title="Johnny SHEEFENI – Warzenschwein" image_file="images/bericht_04_2020/SHEEFENI_Johnny_Warzenschwein_kniend.jpg" image_alt="Johnny SHEEFENI – Warzenschwein" image_size="fullsize" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][pb_column span="span4"][pb_image el_title="Jonas MISHE – Elefant & Flusspferd" image_file="images/bericht_04_2020/MISHE_Jonas.jpg" image_alt="Jonas MISHE – Elefant & Flusspferd" image_size="fullsize" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span12"][pb_text el_title="Die Lage verschärfend kommt hinzu, " width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Die Lage verschärfend kommt hinzu, dass es nur noch erlaubt ist, Beschäftigte in „essentiellen Bereichen“ wie Lebensmittelproduktion, Lebensmittelhandel, Apotheken und Krankenhäusern arbeiten zu lassen, und auch da soll geplant sein, die Anzahl der Arbeiter auf 25 zu begrenzen. Darauf werde ich in einen späteren Bericht näher eingehen. [/pb_text][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span12"][pb_text el_title="Seit geraumer Zeit ist uns die Mokuti-Lodge " width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Seit geraumer Zeit ist uns die Mokuti-Lodge (www.mokutietoshalodge.com), gleich beim Namutoni-Eingang zum Etosha National Park, sehr verbunden. So hat die Lodge zwei unserer Schulräume mit neuen Fußböden ausgestattet, bezahlt und mit eigenen Arbeitern verlegt. Auch verkaufen sie normalerweise Ombili-Kunsthandwerk Am Ostersonntag besuchte uns eine kleine Delegation, ausgerüstet mit Desinfektionsmitteln für die Übergabe von etwa 300 Ostereiern an die kleinsten Einwohner von Ombili [/pb_text][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span6"][pb_image el_title="Mokuti Lodge & Ostern " image_file="images/bericht_04_2020/Mokuti_Lodge_Ostern_1.jpg" image_alt="Mokuti Lodge & Ostern " image_size="fullsize" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][pb_column span="span6"][pb_image el_title="Mokuti Lodge & Ostern" image_file="images/bericht_04_2020/Mokuti_Lodge_Ostern_2.jpg" image_alt="Mokuti Lodge & Ostern" image_size="medium" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="right" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span6"][pb_text el_title="Am 19. April gab es eine Sonntagsüberraschung: " width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Am 19. April gab es eine Sonntagsüberraschung: Die erste Giraffe in diesem Jahr. Die meisten werden Bilder aus dem Zoo oder der Etosha bevorzugen. Für Ombili bedeutet dies aber eine wichtige Fleischquelle über mehrere Wochen. Wenn auch das Hostel (Internat) geschlossen ist, können wir jedoch die Einwohner versorgen. Pensionäre erhalten eine Extraration. Die Organisation liegt in den Händen der Spenderfamilie, dem Freundeskreis Northeim und einer Jagdfarm in der Nähe Ombilis. Wir sind sehr dankbar dafür. [/pb_text][/pb_column][pb_column span="span6"][pb_image el_title="Giraffe" image_file="images/bericht_04_2020/Giraffe.jpg" image_alt="Giraffe" image_size="fullsize" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span6"][pb_text el_title="In den letzten Wochen habe ich immer wieder die Erfahrung" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] In den letzten Wochen habe ich immer wieder die Erfahrung machen müssen, dass die Grundkenntnisse unserer Schülerinnen und Schüler im Lesen und Schreiben, beginnend mit dem fehlenden Verständnis des Alphabetes (!), zum Teil erschreckend sind. Wir hatten uns seit meiner Ankunft im Februar Kinder mit mangelhaften Zeugnissen gemeinsam mit ihren Eltern eingeladen, Gespräche geführt und Lernprogramme aufgestellt. [/pb_text][/pb_column][pb_column span="span6"][pb_image el_title="Erastus – mit Vater und Kilikie aus dem Office" image_file="images/bericht_04_2020/Erastus.jpg" image_alt="Erastus – mit Vater und Kilikie aus dem Office" image_size="fullsize" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span6"][pb_text el_title="Mit der Schließung der Schulen" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Mit der Schließung der Schulen verfügen wir nun plötzlich über ein ungeahntes Potential an „Lehrkräften“. Nach Abstimmung mit unserem Vorstandsmitglied Andre Struwig (Regionaldirektor für Bildung der Region Oshikoto i. R.) und unter Zugrundelegung der WHO-Regularien haben wir eine „Alphabetization Initiative“ ins Leben gerufen, wohlweißlich die Begriffe Schule und Unterricht vermeidend. Es sollte und durfte kein „Schulunterricht“ sein. Gemeinsam mit Dolly de Wet (bei Ombili angestellte Koordinatorin für Vorschule und Kindergarten) habe ich die Vorgespräche geführt. Gemeinsam mit Erika Nases (Leiterin des Kindergartens), Martin Aromo (Hilfslehrer Vorschule) und Phillipus Shikongo (bei der Initiative als Vor-Ort-Koordinator eingesetzt) wurden dann die weiteren Vorbereitungen unternommen.  Später haben wir  sieben Schülerinnen und Schüler der Sekundarschulen um Unterstützung gebeten. Die jungen Leute waren sofort mit Begeisterung dabei (Bild: Sekundarschüler). Wir haben wegen der reduzierten Teilnehmerzahl (max.10 Personen) aus der dritten Klasse des Kindergartens, der Vorschulklasse sowie Grundschulklassen eins und zwei, neun Gruppen gebildet, die in zwei Schichten täglich jeweils zwei Stunden betreut werden. In den Pausen gibt es Fruchtsaft und ab Ende der beiden Stunden Maisbrei oder Reiseintopf. Nach wie vor läuft die Initiative hervorragend. [/pb_text][/pb_column][pb_column span="span6"][pb_image el_title="Alphabetisierungsinitiative 1" image_file="images/bericht_04_2020/Alphabetisierungsinitiative_1.jpg" image_alt="Alphabetisierungsinitiative 1" image_size="fullsize" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][pb_image el_title="Sekundarschüler" image_file="images/bericht_04_2020/Sekundarschueler.jpg" image_alt="Sekundarschüler" image_size="fullsize" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span4"][pb_image el_title="Alphabetisierungsinitiative 2" image_file="images/bericht_04_2020/Alphabetisierungsinitiative_2.jpg" image_alt="Alphabetisierungsinitiative 2" image_size="fullsize" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][pb_column span="span4"][pb_image el_title="Alphabetisierungsinitiative 3" image_file="images/bericht_04_2020/Alphabetisierungsinitiative_3.jpg" image_alt="Alphabetisierungsinitiative3" image_size="fullsize" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][pb_column span="span4"][pb_image el_title="Alphabetisierungsinitiative 4" image_file="images/bericht_04_2020/Alphabetisierungsinitiative_4.jpg" image_alt="Alphabetisierungsinitiative4" image_size="fullsize" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span12"][pb_text el_title="Die WHO-Bedingungen werden" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Die WHO-Bedingungen werden sowohl in den Räumen (Händedesinfektion, Abstände) als auch beim Essen eingehalten.  Allerdings gibt es z. Zt. weniger Gefahren durch Corona als eher durch die Schlangenplage. Auf einem Baum neben dem „Essplatz“ der Kinder entdeckte Phillipus Sefeni (Sekundarschüler und Betreuer) die grüne Mamba. Da alle Männer in dieser Zeit Schleudern/Katapulte bei sich tragen, konnte die Schlange schnell erlegt werden. [/pb_text][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span4"][pb_image el_title="Essen" image_file="images/bericht_04_2020/Essen_1.jpg" image_alt="Essen" image_size="fullsize" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][pb_column span="span4"][pb_image el_title="Essen 2" image_file="images/bericht_04_2020/Essen_2.jpg" image_alt="Essen 2" image_size="fullsize" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][pb_column span="span4"][pb_image el_title="Essen 3" image_file="images/bericht_04_2020/Essen_3.jpg" image_alt="Essen 3" image_size="fullsize" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][pb_image el_title="Green Mamba" image_file="images/bericht_04_2020/Green_Mamba.jpg" image_alt="Green Mamba" image_size="fullsize" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span12"][pb_text el_title="Ende Teil 2" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Ende Teil 2 Mit besten Grüßen,Rüdiger von Versen [/pb_text][/pb_column][/pb_row]
  • Kurzbericht vom 22.05.2020 – Wilder Hibiskus

    [pb_row ][pb_column span="span12"][pb_heading el_title="Kurzbericht vom 22.05.2020 – Wilder Hibiskus" tag="h4" text_align="inherit" font="custom" font_face_type="standard fonts" font_face_value="Trebuchet MS" font_style="bold" color="#b71e21" border_bottom_style="solid" border_bottom_color="#000000" appearing_animation="0" ]Kurzbericht vom 22.05.2020 – Wilder Hibiskus[/pb_heading][pb_text el_title="Kurzbericht vom 22.05.2020 – Wilder Hibiskus" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Heute soll es einmal kein Bericht im üblichen Sinne sein, sondern eine Beschreibung eines wichtigen Produktes des Stiftungsgartens, und dies aus vielfältiger Sicht.   Ich möchte Ihnen Roselle (Malve aus der Familie Hibiskus) etwas näher bringen. Produkte aus Roselle waren seit vielen Jahren ein finanzielles Standbein für Ombili und darüber hinaus Nahrungsmittel für die San. Letztere verwenden die Blätter, wie anderenorts Spinat oder Kohl, für ihre Eintöpfe. Viele der Einwohner haben in ihren Gärten auch Roselle angepflanzt. Die Stiftung hat vor Jahren zu Zeiten der damaligen Managerin daraus Tee, Marmelade oder Fruchtsirup hergestellt. Jetzt ist dieses Wissen etwas in Vergessenheit geraten. Wir arbeiten aber daran, alle drei Produkte wieder herzustellen. Geblieben ist erst einmal der Tee. Roselle ist ein Bio-Produkt, angebaut ohne den Einsatz von Pestiziten oder chemischem Dünger. Lediglich unser Gartenkompost hat den Boden verbessert. In den letzten Jahren waren die Ernten leider kaum der Rede wert.  Die Ursachen konnten wir noch nicht genau ergründen. In diesem Jahr waren das Wachstum und somit auch die Ernte überwältigend. Wir werden erstmals wieder in der Lage sein, Tee im größerem Umfang herzustellen, zu portionieren und im Kulturzentrum der Stiftung aber auch in Deutschland zum Kauf anzubieten. Insbesondere als kaltes Sommergetränk (mit einem Spritzer Zitrone und ohne Zucker) ist dieser Tee sehr gefragt, mit etwas Zitronengras schmeckt er noch besser. Unser Freundeskreismitglied Ralf Werk hat dankenswerterweise die Etiketten aktualisiert und so die Verpackung möglich gemacht. Hier bei Ombili steht ein Behältnis mit Roselle-Tee immer in meinem Kühlschrank. Roselle säen wir im (deutschen) Frühjahr. Die Ernte ist eigentlich Ende Mai bis in den Juni hinein (hiesiger Winterbeginn). Der kontinuierliche Regen hat in diesem Jahr wahrscheinlich zu einer frühere Reifung geführt. [/pb_text][pb_imageshow el_title="Roselle" imageshow_showlist="33" imageshow_showcase="1" width_value="100" width_unit="%" height="450" appearing_animation="0" ][/pb_imageshow][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span12"][pb_text el_title="Ende" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Mit besten Grüßen,Rüdiger von Versen [/pb_text][/pb_column][/pb_row]
  • Tagesbericht vom 03.06.2020

    [pb_row ][pb_column span="span12"][pb_heading el_title="Tagesbericht vom 03.06.2020" tag="h4" text_align="inherit" font="custom" font_face_type="standard fonts" font_face_value="Trebuchet MS" font_style="bold" color="#b71e21" border_bottom_style="solid" border_bottom_color="#000000" appearing_animation="0" ]Tagesbericht vom 03.06.2020[/pb_heading][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span8"][pb_text el_title="Tagesbericht vom 03.06.2020" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Die 14. Woche bei Ombili ist angebrochen.  Ich habe mich nun doch entschieden, wieder einmal einen Tagesbericht zu schicken. Der “Mai-Bericht” wird sicher etwas länger dauern, und muss dann dazwischen geschoben werden. Der heutige Morgen fing gleich mit einer kleinen Aufregung an. Der Knirps (Almos Asser) Sohn von Sakaria Asser (Vorarbeiter Werkstatt) hatte sich beim Raufen mit anderen Jungs das halbe Ohr komplett eingerissen.  Vor-Ort-Versorgung konnte nur behelfsmäßig geschehen. Es musste genähnt werden, was wir nicht dürfen. In den Fingern gejuckt hat es aber schon. Joao Numba hat den Jungen in die Ambulanz nach Oshivelo gebracht und gleich noch drei Mütter mit Neugeborenen zur Sprechstunde mit genommen. [/pb_text][/pb_column][pb_column span="span4"][pb_image el_title="Almos Asser" image_file="images/tagesbericht_06_2020/Almos_Asser.jpg" image_alt="Almos Asser" image_size="medium" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span12"][pb_text el_title="Am Vormittag gab es jedoch auch angenehmere Aufgaben" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Am Vormittag gab es jedoch auch angenehmere Aufgaben, wie zum Beispiel die Übergabe einer kompletten Schuluniform und von Privatkleidung an Martha Huritsus (Bilder Martha 1 & 2). Sie gehört zu den besten Schülerinnen ihrer Klasse, wenn nicht der ganzen Schule. Der Vater Lazarus arbeitet in der Druckwerkstatt und ist auch ein begnadeter Schnitzer (Bild Lazarus HURITSUB)). Die Finanzierung der Sachen wurde von Paten aus dem Freundeskreis möglich gemacht. [/pb_text][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span4"][pb_image el_title="Martha 1" image_file="images/tagesbericht_06_2020/Martha_1.jpg" image_alt="Martha 1" image_size="medium" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][pb_column span="span4"][pb_image el_title="Martha 2" image_file="images/tagesbericht_06_2020/Martha_2.jpg" image_alt="Martha 2" image_size="medium" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][pb_column span="span4"][pb_image el_title="Lazarus HURITSUB" image_file="images/tagesbericht_06_2020/Huritsub_Laazarus.jpg" image_alt="Lazarus HURITSUB" image_size="medium" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span6"][pb_text el_title="Wir haben in diesem Jahr bereits acht Babies bekommen" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Wir haben in diesem Jahr bereits acht Babies bekommen. Alle erhalten ein sog. “Baby Welcome Package” (Willkommenspaket) mit einer Grundausstattung an Babybekleidung und –pflegemitteln. Auf Grund des Shutdown erhalten Fereira (Bild Willkommenspaket) und die Mutter Monika HAIMBES das Paket diesmal etwas verspätet. [/pb_text][/pb_column][pb_column span="span6"][pb_image el_title="Willkommenspaket" image_file="images/tagesbericht_06_2020/Willkommenspaket.jpg" image_alt="Willkommenspaket" image_size="medium" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="right" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span4"][pb_text el_title="Auch unsere Bäume im Zentrum" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Auch unsere Bäume im Zentrum mussten daran glauben und werden Stück für Stück gestutzt. Hier ein Bild mit Pieter Koboseb (Bild Bäume 1 & 2), ansonsten Mitarbeiter in der Druckwerkstatt.  Das Holz dieser Bäume ist nahezu weiß, sehr weich und kann leicht brechen, in Hausnähe nicht erwünscht. Es wird gern zum Schnitzen benutzt.  Pieter Koboseb und Lazarus Huritsub müssen noch auf die in der Nähwerkstatt fertig gestellten Gesichtsmasken warten und werden aus diesem Grund anderweitig eingesetzt. Bedruckt sehen die Masken dann wie in der Anlage abgebildet aus (Bild Masken 1, Bild Masken 2 mit Manager Sakkie van der Merwe).  Der Renner in Tsumeb! Wir können damit zumindest ein kleines Einkommen generieren.  Inzwischen bereiten wir ca. 120 Masken für die Vorschule und die erste bis dritte Klasse der Grundschule vor (Unterricht ab 22. Juni). [/pb_text][/pb_column][pb_column span="span4"][pb_image el_title="Bäume 1" image_file="images/tagesbericht_06_2020/Baeume_1.jpg" image_alt="Bäume 1" image_size="medium" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][pb_image el_title="Masken 1" image_file="images/tagesbericht_06_2020/Masken_1.jpg" image_alt="Masken 1" image_size="medium" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][pb_column span="span4"][pb_image el_title="Bäume 2" image_file="images/tagesbericht_06_2020/Baeume_2.jpg" image_alt="Bäume 2" image_size="medium" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][pb_image el_title="Masken 2" image_file="images/tagesbericht_06_2020/Masken_2.jpg" image_alt="Masken 2" image_size="medium" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span6"][/pb_column][pb_column span="span6"][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span6"][pb_text el_title="Zwischendurch hatte ich einige Schnitzer und Pflechterinnen" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Zwischendurch hatte ich einige Schnitzer und Pflechterinnen von Körben ins Office eingeladen, um mit ihnen über die Weiterentwicklung ihrer Arbeiten zu reden und gemeinsam mit Gabriel David (erster  Büroleiter aus der San-Gemeinde) entsprechende Vorschläge durchzusprechen. Als Beispiel an dieser Stelle sei Namandiki Sitji genannt. Er hat erstmalig ein Spitzmaulnashorn hergestellt. Die Voraussetzungen für eine spezielle, sich von anderen unterscheidende Schnitzerei sind gut, so dass wir verschiedene Stücke (flach für Postkarten und Magnettiere, verschiedene Größen von Tieren von sehr klein bis groß) durchsprechen konnten (Bild Namandiki). Es gibt inzwischen einen Bilderkatalog mit natürlichen Tieren, an Hand derer wir die Qualität und die körperlichen Details gut beschreiben können. [/pb_text][/pb_column][pb_column span="span6"][pb_image el_title="Namandiki" image_file="images/tagesbericht_06_2020/Namandiki.jpg" image_alt="Namandiki" image_size="large" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="right" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span12"][pb_text el_title="Besuch hatten wir auch." width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Besuch hatten wir auch.  Der Regionalrat (Regional Council) hat im Rahmen der Corona-Hilfe (Bilder Corona-Hilfe 1 & 2) gefrorenen Fisch, Maismehl und Lebensmittelpakete für die besonders Bedürftigen geschickt. Wir haben zum Glück freie Hand bei der Verteilung. [/pb_text][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span6"][pb_image el_title="Corona Hilfe 1" image_file="images/tagesbericht_06_2020/Corona_Hilfe_1.jpg" image_alt="Corona Hilfe 1" image_size="medium" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][pb_column span="span6"][pb_image el_title="Corona Hilfe 2" image_file="images/tagesbericht_06_2020/Corona_Hilfe_2.jpg" image_alt="Corona Hilfe 2" image_size="large" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="right" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span6"][/pb_column][pb_column span="span6"][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span6"][pb_text el_title="Auch US AID, eine amerikanische Hilfsorganisation" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Auch US AID, eine amerikanische Hilfsorganisation (Bild US AID) kam vorbei, um mit uns das Programm für die nächste Zeit zu beraten. Hierbei geht es hauptsächlich um soziale Belange und Gesundheitsvorsorge. Die Vor-Ort-Mitarbeiter kommen aus Namibia. Ich meine, es gibt hier noch ein sehr großes Entwicklungspotential. Wir werden sehen. [/pb_text][/pb_column][pb_column span="span6"][pb_image el_title="US AID" image_file="images/tagesbericht_06_2020/US_AID_hope.jpg" image_alt="US AID" image_size="large" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="right" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span12"][pb_text el_title="Eigentlich wurde der Tag von unseren" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Eigentlich wurde der Tag von unseren Umräum-Aktivitäten bestimmt. Ich nenne es gern “Frühjahrsputz”, obwohl wir ja gerade Winteranfang haben (Strickmützen werden immer beliebter - Bild Gemeindechor). Der Plan ist die räumliche Umordnung im Office-Gebäude, verbunden mit Putzen und Aufräumen. So haben wir das hintere Büro umgeräumt, ein neues Büro (vorn im Gebäude) für unseren neugebackenen “General Office Manager” Gabriel David eingerichtet und das große Bürolager (Bild Aufräumen) weitestgehend in Ordnung gebracht. [/pb_text][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span6"][pb_image el_title="Gemeindechor" image_file="images/tagesbericht_06_2020/Gemeindechor.jpg" image_alt="Gemeindechor" image_size="large" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][pb_column span="span6"][pb_image el_title="Aufräumen" image_file="images/tagesbericht_06_2020/Aufraeumen.jpg" image_alt="Aufräumen" image_size="medium" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="right" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span6"][pb_text el_title="Der Tagesabschluß" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Der Tagesabschluß wurde wie an jedem Mittwoch von der Probe unseres Gemeindechores bestimmt (Bild Gemeindechor). [/pb_text][/pb_column][pb_column span="span6"][pb_image el_title="Gemeindechor" image_file="images/tagesbericht_06_2020/Gemeindechor.jpg" image_alt="Gemeindechor" image_size="large" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="right" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span12"][pb_text el_title="Ach ja, fast hätte ich es vergessen" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Ach ja, fast hätte ich es vergessen, die Drainage hinter unserem “Reihenhaus” (zwei Lehrerwohnungen und meine Unterkunft) wurde in Akkordarbeit neu gelegt (Bild Reihenhaus). Nur die Wasserleitung muss noch repariert werden. Joao Ndumba (Mitglied des Managements und u.a. verantwortlich für die Farm) hat die letzten und schon verkauften Bullen aus der Herde zum Abtransport zusammen gestellt (Bild Rinderherde). [/pb_text][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span6"][pb_image el_title="Reihenhaus" image_file="images/tagesbericht_06_2020/Reihenhaus.jpg" image_alt="Reihenhaus" image_size="medium" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][pb_column span="span6"][pb_image el_title="Rinderherde" image_file="images/tagesbericht_06_2020/Rinderherde.jpg" image_alt="Rinderherde" image_size="large" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="right" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span12"][pb_text el_title="Ende" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Mit besten Grüßen,Rüdiger von Versen [/pb_text][/pb_column][/pb_row]
  • Wochenbericht vom 14. Juni bis 19. Juni 2020

    [pb_row ][pb_column span="span12"][pb_heading el_title="Wochenbericht vom 14. Juni bis 19. Juni 2020" tag="h4" text_align="inherit" font="custom" font_face_type="standard fonts" font_face_value="Trebuchet MS" font_style="bold" color="#b71e21" border_bottom_style="solid" border_bottom_color="#000000" appearing_animation="0" ]Wochenbericht vom 14. Juni bis 19. Juni 2020[/pb_heading][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span7"][pb_text el_title="Wochenbericht vom 14. Juni bis 19. Juni 2020" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Inzwischen geht die 16. Woche bei Ombili ihrem Ende entgegen. Nach dem letzten Rundschreiben an die Mitglieder des Freundeskreises habe ich eine ganze Reihe Mails erhalten und die Frage: “Wie geht es Dir denn so?”  Vielen Dank. Es geht mir gut. Viel Zeit zum Nachdenken gibt es aber nicht. Allerdings machen sich auch die 16 Sieben-Tage-Arbeitswochen doch langsam bemerkbar. Es fehlt natürlich viel: meine Frau die gesamte Familie, das Glas Rosé bei uns zu Hause am Teich, heimisches Essen und inzwischen auch die Wärme. Hier nähern wir uns nachts und morgens langsam der 0 °C-Grenze. Die Papaya-Früchte werden nun mit alten Säcken eingepackt und vor der Kälte geschützt. Am Nachmittag ist es dann aber wieder angenehme 20 °C warm.  Egal, die Probleme nehmen mit der Zeit nicht ab. Im Gegenteil, sie nehmen zum Teil in Einzelbereichen deutlich zu. Meist von Außen verursacht. [/pb_text][/pb_column][pb_column span="span5"][pb_image el_title="Sicherheitsdienst" image_file="images/bericht_06_2020/Sicherheitsdienst.jpg" image_alt="Sicherheitsdienst" image_size="fullsize" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span12"][pb_text el_title="Wochenbericht vom 14. Juni bis 19. Juni 2020 14" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] So wird ab kommenden Montag die Schule wieder geöffnet, anfangs von der Vorschule bis zur dritten Klasse.  Die staatlichen Forderungen sind zwar sehr präzise und erlauben zum Glück keine Lockerungen im Corona-Schutz, quasi das, was wir bei Ombili mit unserer “Alphabetisierungs-Initiative” (siehe früheren Bericht dazu) schon seit Wochen erfolgreich vorweg genommen haben. Die Umsetzung der Hygieneanforderungen durch das Schulmangement ist allerdings erschreckend. Ich erspare mir an dieser Stelle Details. Wir haben uns geweigert, dem Programm der Schuldirektorin zu folgen und dort, wo wir das aus eigener Verantwortung können, unsere bewährten Hygienemaßnahmen beibehalten.  Problematisch werden die nun wieder steigenden Kosten, insbesondere die Stromkosten, teilweise auch die Personalkosten. Wir haben den Sicherheitsdienst von vier auf acht Personen verdoppelt. Neben dem Wachhäuschen am Haupteingang bauen wir nun eine weitere ständig besetzte Wache am Gatter gegenüber dem Eingang der staatlichen San-Niederlassung “Ondera” auf. Die Situation dort ist mit der (ungeplanten) Vervierfachung der Bevölkerung nur noch schwer zu kontrollieren.  Die Auswirkungen für Ombili reichen von der illegalen Weidenutzung, dem unerlaubten Betreten des Stiftungsgeländes zur Nutzung unserer Infrastruktur, u.a. des Ladens, für den wir aufwändig Lebensmittel u. a. aus Tsumeb besorge,  bis hin zu den Versuchen von Alkoholverkauf durch Fremde aus Tsumeb und der Nachbarschaft. Dank der Aufmerksamkeit der Einwohner, unseres Sicherheitsdienstes (Bild bei einer Montagsbesprechung) und konsequenten Durchgreifens (zwei Ombilis haben wegen Alkoholhandels von uns eine Anzeige bei der Polizei erhalten und werden mit  Beendigung des Shutdown Ombili auf immer verlassen müssen.  Die “Ombili Policy” (Ombili-Regeln) ist juristisch abgesichert und vom Büro des Präsidenten der Republik Namibia anerkannt, übrigens das einzige Dokument dieser Art im Lande. [/pb_text][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span12"][pb_text el_title="Nun aber zurück zu dieser Woche" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Nun aber zurück zu dieser Woche. Anbei zwei Bilder nochmals zur Ziegelproduktion (Bild Ziegelsteine 1 & 2). Mit der gezeigten Technik können gleichzeitig vier Zementziegel hergestellt werden. Man lässt sie trocknen und kann sie danach sofort zum Bau verwenden. Pro Tag werden etwa vierhundert Ziegel hergestellt. Gegenwärtig gibt es drei Bauprojekte, jeweils eines pro Dorf.  [/pb_text][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span6"][pb_image el_title="Ziegelsteine 1" image_file="images/bericht_06_2020/Ziegelsteine_01.jpg" image_alt="Ziegelsteine 1" image_size="medium" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][pb_column span="span6"][pb_image el_title="Ziegelsteine 2" image_file="images/bericht_06_2020/Ziegelsteine_02.jpg" image_alt="Ziegelsteine 2" image_size="large" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="right" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span8"][pb_text el_title="Finanziell gesehen haben wir auch gute Nachrichten " width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Finanziell gesehen haben wir auch gute Nachrichten, zumindest aus der Sicht der letzten Monate. Zwischen März und Mai waren die Einnahmen geich Null.  Ombili hat wieder rund 13.000 N$ über den Verkauf von Droppers und Poles (Latten und Pfählen, Bilder Dropper-Poles 1 & 2) generieren können, 1.500 N$ über den Verkauf von Gesichtsmasken in Tsumeb, ca. 3.500 N$ über den Verkauf von Tomaten und Paprika auf dem Markt in Tsumeb (übrigens das erste Mal seit Jahren, Bild Tomaten für Tsumeb) und ca. 3.000 N$ über die ersten beiden (einheimischen) Touristen seit März erzielen können. Sicher ist das alles ein Tropfen auf den heißen Stein, aber ungeheuer wichtig für unsere Mitarbeiter und die Bewohner Ombilis, da sie wieder selbst einen Beitrag zur Erhaltung der Stiftung leisten konnten.  [/pb_text][/pb_column][pb_column span="span4"][pb_image el_title="Tomaten für Tsumeb" image_file="images/bericht_06_2020/Tomaten_fuer_Tsumeb.jpg" image_alt="Tomaten für Tsumeb" image_size="medium" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span7"][pb_image el_title="Dropper-Poles " image_file="images/bericht_06_2020/Dropper_Pole_01.jpg" image_alt="Dropper-Poles " image_size="medium" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][pb_column span="span5"][pb_image el_title="Dropper-Poles" image_file="images/bericht_06_2020/Dropper_Pole_02.jpg" image_alt="Dropper-Poles" image_size="large" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="right" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span12"][pb_text el_title="Natürlich wurden nicht nur Tomaten auf dem Markt" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Natürlich wurden nicht nur Tomaten auf dem Markt verkauft. Die Ernte wurde auch für die Vorbereitung auf die komplette Wiederaufnahme der der Funktion der Hostelküche genutzt. Bisher haben wir bereits Paprika und Kürbisse eingefroren und Mandarinenmarmelade hergestellt.  Nun steht Tomatensauce auf dem Produktionsplan. Die erste “Charge” wurde in dieser Woche produziert. Das Bild “Tomatensauce 1” zeigt unsere Managerin Bets van der Merwe beim Abwiegen der Zwiebeln (Spende vom Nachbarfarmer Louis du Plessis) und Fiina Goboses beim Schneiden derselben. Schade, dass es noch keine Geruchs-Emails gibt (Bild Tomatosauce 2). Das Ergebnis zeigt Bild Tomatosauce 3 mit den ersten 16 Gläsern. In der kommenden Woche wird weiter produziert. Danach stehen Karotten und Rote Beete auf dem Verarbeitungsplan. [/pb_text][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span4"][pb_image el_title="Tomatensauce" image_file="images/bericht_06_2020/Tomatensauce_01.jpg" image_alt="Tomatensauce" image_size="medium" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][pb_column span="span4"][pb_image el_title="Tomatensauce 2" image_file="images/bericht_06_2020/Tomatensauce_02.jpg" image_alt="Tomatensauce 2" image_size="medium" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][pb_column span="span4"][pb_image el_title="Tomatensauce 3" image_file="images/bericht_06_2020/Tomatensauce_03.jpg" image_alt="Tomatensauce 3" image_size="medium" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span12"][pb_text el_title="Etwas Stress für die Mitarbeiter der Werkstatt" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Etwas Stress für die Mitarbeiter der Werkstatt und der Farm gab es auch. Vor zwei Tagen wurde zur Probe Feueralarm ausgelöst.  Die beiden Feuerlöschgeräte und andere Mittel zur Feuerbekämpfung sollten getestet werden (Bild Probealarm 1).  Leider war noch nicht alles sofort einsatzfähig, aber letztlich konnte der Testlauf auf der 90 minütigen Fahrt um die Außenzäune der Farm vollzogen werden (Bild Probealarm 2). Wenn man sich den dichten Busch (Bilder Busch 1 & 2) vor Augen hält, das in diesem Jahr hochstehende trockene Gras und die jetzt im Winter unberechenbaren Winde in Betracht zieht, dann wird die Gefahr eines Buschbrandes recht deutlich. [/pb_text][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span6"][pb_image el_title="Probealarm 1" image_file="images/bericht_06_2020/Probealarm_01.jpg" image_alt="Probealarm 1" image_size="large" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][pb_image el_title="Busch 1" image_file="images/bericht_06_2020/Busch_01.jpg" image_alt="Busch 1" image_size="large" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][pb_column span="span6"][pb_image el_title="Probealarm 2" image_file="images/bericht_06_2020/Probealarm_02.jpg" image_alt="Probealarm 2" image_size="large" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="right" appearing_animation="0" ][/pb_image][pb_image el_title="Busch 2" image_file="images/bericht_06_2020/Busch_02.jpg" image_alt="Busch 2" image_size="large" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="right" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span7"][pb_text el_title="Gegenwärtig bereiten wir uns " width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Gegenwärtig bereiten wir uns neben erforderlichen Renovierungsarbeiten im Hostel auch auf die Neuausstattung der Betten vor (Bild Bettwäsche für Internat). Dank unseres Mitgliedes Ralph Röder konnten wir mit dem vorletzten Container ausreichend Bettwäsche zu Ombili bringen, mit der nun die 80 Betten neu bezogen werden können.   [/pb_text][/pb_column][pb_column span="span5"][pb_image el_title="Bettwäsche" image_file="images/bericht_06_2020/Bettwaesche.jpg" image_alt="Bettwäsche" image_size="large" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="right" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span6"][pb_image el_title="Gesundheitsdienst" image_file="images/bericht_06_2020/Gesundheitsdienst.jpg" image_alt="Gesundheitsdienst" image_size="large" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="right" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][pb_column span="span6"][pb_text el_title="Das Gesundheitssystem funktioniert noch" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Das Gesundheitssystem funktioniert noch. Hier ein Bild (Gesundheitsdienst) des regelmäßigen Sprechstundendienstes durch die regionalen Einrichtungen. Es ist von Vorteil, dass wir dafür die Räume unserer eigenen Ambulanz zur Verfügung stellen können. Allerdings sind die Fahrdienste der staatlichen Kliniken völlig überlastet, so dass Ombili mit erheblichem finanziellen Aufwand Notfälle, Schwangere oder Patienten für regelmäßigen Untersuchungen (z.B. Tuberkulose-Kontrollen)  selbst transportieren muss, für eine Fahrt nach Tsumeb und zurück sind das immerhin 180 km. [/pb_text][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span8"][pb_text el_title="Unser “Crocodile Man” " width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Unser “Crocodile Man” Babu Kamamub brachte vor wenigen Tagen ein sehr detailgetreues Krokodil.  Zähne und Rückengestaltung sind wirklich der Natur eng nachempfunden (Bild Krokodil). Leider schrumpfen auch hier unsere finanziellen Ressourcen, da wir zwar noch (im reduzierten Maße) Kunsthandwerk aus den Dörfern aufkaufen, dieses aber in inzwischen 16 Paketen hier bei Ombili auf den Transport nach Deutschland wartet.  Eine Hilfe ist der Verkauf durch unseren Freundeskreis aus den vorhandenen Lagerbeständen in Brandenburg. Jedes durch Sie erworbene Stück ist eine Hilfe für Ombili. Viele Einwohner können ihren Lebensunterhalt außschließlich durch die Herstellung von Körben und Schnitzereien bestreiten. [/pb_text][/pb_column][pb_column span="span4"][pb_image el_title="Krokodil" image_file="images/bericht_06_2020/Krokodil.jpg" image_alt="Krokodil" image_size="fullsize" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="right" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span12"][pb_text el_title="In der Druckwerkstatt " width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] In der Druckwerkstatt wurde begonnen, die bisher nur als Einzeltiere hergestellten Druckvorlagen* (Bilder Druckvorlagen 1 – 4) durch “Geschichten” (z. B. Jagszenen) zu ersetzen.  Dadurch soll das Interesse an bedruckten Beuteln, Rücksäcken, Decken und Servietten erhöht werden. Vielleicht kann ich bald die neuen Kreationen zusenden. Die Druckvorlagen werden übrigens aus Spenden alter Röntgenbilder der Tierarztpraxis Lars Kockerbeck (ehemals Praxis Gollnast) Wandlitz und unseres Mitgliedes Dr. Gabriele Reichardt angefertigt. Leider gibt es sie kaum noch im Digitalzeitalter. [/pb_text][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span3"][pb_image el_title="Druckvorlage 1" image_file="images/bericht_06_2020/Druckvorlagen_01.jpg" image_alt="Druckvorlage 1" image_size="large" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="right" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][pb_column span="span3"][pb_image el_title="Druckvorlage 2" image_file="images/bericht_06_2020/Druckvorlagen_02.jpg" image_alt="Druckvorlage 2" image_size="large" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="right" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][pb_column span="span3"][pb_image el_title="Druckvorlage 3" image_file="images/bericht_06_2020/Druckvorlagen_03.jpg" image_alt="Druckvorlage 3" image_size="large" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="right" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][pb_column span="span3"][pb_image el_title="Druckvorlage 4" image_file="images/bericht_06_2020/Druckvorlagen_04.jpg" image_alt="Druckvorlage 4" image_size="large" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="right" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span6"][pb_text el_title="Unser Ernährungsprogramm " width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Unser Ernährungsprogramm geht natürlich munter weiter. Bild Maisbrei zeigt “Mutter Afrika” (Aina David) bei der Zubereitung des Maisbreis, zur Einsparung von Stromkosten auf Holzfeuer gekocht.  Im Hintergrund der Kindergarten unter Einhaltung der “Social Distance” entsprechend der Corona-Regeln.  Viele Kinder sind leider noch barfuß. In der vergangenen Woche konnten wir Schuhe und Stiefel für die Vorschulklasse kaufen. In der nächsten Woche kommen der Kindergarten und die erste Klasse an die Reihe. Dann müssen wir erst einmal weiter sehen. Auch hier machen sich die finanziellen Probleme leider bemerkbar. [/pb_text][/pb_column][pb_column span="span6"][pb_image el_title="Maisbrei" image_file="images/bericht_06_2020/Maisbrei.jpg" image_alt="Maisbrei" image_size="large" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="right" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span6"][pb_image el_title="Maske" image_file="images/bericht_06_2020/Maske.jpg" image_alt="Maske" image_size="medium" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="right" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][pb_column span="span6"][pb_text el_title="Masken" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Bets van der Merwe probiert unsere in der Nähwerkstatt hergestellten Kinder-Schutzmasken an. [/pb_text][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span8"][pb_text el_title="Inzwischen ist es kurz vor 19 Uhr" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Inzwischen ist es kurz vor 19 Uhr. Die Sonne geht hinter meiner Unterkunft unter (Bild Abend). In knapp zehn Minuten wird es nachtschwarz sein. Noch sehe ich aber im Garten marderartiges Getier auf der Mäusejagd. Die Feuer vor den Häusern als einzige Wärmequelle brennen schon längst. Es wird wohl wieder sehr kalt werden. [/pb_text][/pb_column][pb_column span="span4"][pb_image el_title="Abend" image_file="images/bericht_06_2020/Abend.jpg" image_alt="Abend" image_size="medium" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="right" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span12"][pb_text el_title="Ende" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Mit besten Grüßen,Rüdiger von Versen [/pb_text][/pb_column][/pb_row]
  • Kurzberichte 2020

    [pb_row ][pb_column span="span12"][pb_divider el_title="Trenner" div_border_width="1" div_border_style="solid" div_border_color="#c14646" appearing_animation="0" ][/pb_divider][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span12"][pb_heading el_title="Kurzberichte" tag="h4" text_align="inherit" font="custom" font_face_type="standard fonts" font_face_value="Trebuchet MS" font_style="bold" color="#b71e21" border_bottom_style="solid" border_bottom_color="#000000" appearing_animation="0" ]Kurzberichte[/pb_heading][pb_text el_title="Aktuelle Informationen" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Liebe Freunde und Unterstützer der San von Ombili, seit der großen Dürre im vergangenen Jahr und der Corona-Pandemie jetzt, befindet sich Namibia nahezu ununterbrochen im Zustand des offiziellen staatlichen Notstanden, die Wirtschaft (Farmer, Tourismusbranche, Gewerbe) leiden erheblich. Dennoch  werden so gut es geht, u. a. soziale Leistungen, Bildung (Schulen z. Zt. geschlossen) und die allgemeine Versorgung der Bevölkerung aufrecht erhalten. Polizei und Gesundheitswesen funktionieren, den lokalen Verhältnissen entsprechend, gut. Die Zusammenarbeit ist gut. Dennoch kommt es natürlich zu erheblichen Einschränkungen, insbesondere auch bei privat geführten Organisationen wie die Ombili-Stiftung. Bei uns betrifft es quasi alle Lebensbereiche von den drei Dorfgemeinschaften, über unsere Bildungseinrichtungen (Kindergarten, Vorschule, Grundschule, Internat, Erwachsenenbildung) und weiterführende Sekundarschulen bis hin zu einkommensrelevanten Arbeitsprogrammen (entspricht etwa einem Kleinbetrieb) und die Ambulanz. Unter anderem die permanent steigenden Kürzungen im Bildungsbereich und der völlig zusammengebrochene Tourismus treffen uns schmerzlich. Diese hier und bereits früher geschilderten Herausforderungen, die nur durch das bemerkenswerte Engagement aller Mitglieder des Freundeskreises, auch derer, die regelmäßig bei Ombili vor Ort tätig sind, und die anhaltende große Unterstützung der unzähligen Spender und Paten (Kindergarten, Schule) gemeistert werden konnten, haben aber leider zu einem Manko geführt: Die ausbleibende Erarbeitung und Versendung unserer ausführlichen "Reiseberichte". Die sich manchmal überschlagenden Ereignisse, kleinen und großen Katastrophen, verbunden mit dem Zwang des sofortigen Handelns, haben schlicht nicht die Zeit gelassen, um solche Berichte zu erarbeiten. Selbst manche Paten wurden sträflich vernachlässigt. Die Situation hat sich nicht geändert, ja eher verschärft. Um all diejenigen, die am Geschehen der Ombili-Stiftung und der 600 San interessiert sind, zumindest etwas näher an den Tagesereignissen teilnehmen zu lassen, haben wir uns zu folgenden Schritt entschieden. Dr. Rüdiger von Versen (Vorsitzender des Ombili-Vorstandes) hat aus eigener Entscheidung heraus, die Rückholmöglichkeit nach Deutschland nicht wahrgenommen und bleibt auf Grund der existenzbedrohenden Situation noch auf unbestimmte Zeit bei Ombili. Er wird nun, soweit zeitlich möglich, in kürzeren Abständen unserer Webseite Tages- oder Wochenberichte zur Verfügung stellen, wie sie bereits sporadisch an die Mitglieder des Freundeskreises versendet worden sind. Diese Kurzberichte geben ihre Information hauptsächlich in Bildern weiter. Texte sind aus Zeitgründen kurz gefasst, werden aber sicher informativ auf das aktuelle Geschehen bei Ombili eingehen.  Nochmals vielen Dank für Ihre vielfältige treue Unterstützung durch Spenden, den Kauf von Kunsthandwerk direkt vom Freundeskreis (bitte weiter so)  und vielfältige andere Hilfsangebote. Ihnen allen gute Wünsche. Bleiben Sie vor allem gesund. Mit herzlichen Grüßen auch im Namen unserer Mitglieder und der San von Ombili, Dr. Frauke von VersenVorsitzender des Freundeskreises [/pb_text][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span6"][pb_button el_title="Aktuelle Kurzberichte" button_text="Aktuelle Kurzberichte" link_type="url" button_type_url="https://freundeskreis-ombili.de/index.php/news-und-archiv" open_in="current_browser" button_alignment="inherit" button_size="default" button_color="btn-default" appearing_animation="0" ][/pb_button][/pb_column][pb_column span="span6"][pb_button el_title="Spenden" button_text="Spenden" link_type="url" button_type_url="https://freundeskreis-ombili.de/index.php/spenden-projekte" open_in="current_browser" button_alignment="inherit" button_size="default" button_color="btn-default" appearing_animation="0" ][/pb_button][/pb_column][/pb_row]
  • Erste Marktverkäufe 2020

    [pb_row ][pb_column span="span12"][pb_heading el_title="Erste Marktverkäufe 2020" tag="h4" text_align="inherit" font="custom" font_face_type="standard fonts" font_face_value="Trebuchet MS" font_style="bold" color="#b71e21" border_bottom_style="solid" border_bottom_color="#000000" appearing_animation="0" ]Erste Marktverkäufe 2020[/pb_heading][pb_text el_title="Ombili in der Corona-Krise" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Am Sonntag, dem 3. Oktober, wurde aus Anlass des 30. Jahrestages der deutschen Einheit und der Eröffnung des neuen Rathauses in Bernau im Stadtzentrum ein Markt durchgeführt, auf dem unser Freundeskreis mit einem Informations- und Verkaufsstand von Ombili-Kunsthandwerk beteiligt war. Auch am Sonntag, dem 4. Oktober, konnten wir bei schönem Wetter beim Herbstmarkt auf dem Schlossgut Altlandsberg dabei sein. Die Besucher interessierten sich nicht nur für die von den San geschaffenen Schnitzereien, Körbe, Mobiles und weitere Artikel, sondern wollten Näheres zu Ombili und unserem Verein erfahren. Wir danken allen Gästen an unserem Stand für die Unterstützung durch den Kauf des Ombili-Kunsthandwerkes und die zahlreichen angenehmen Gespräche. Sollten Weihnachtsmärkte mit Beteiligung unseres Freundeskreises stattfinden, informieren wir zeitnah auf unserer Website. [/pb_text][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span6"][pb_image el_title="Markt Bernau" image_file="images/fotos/Markt-Bernau_01.jpg" image_alt="Markt Bernau" image_size="fullsize" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][pb_column span="span6"][pb_image el_title="Herbstmarkt Altlandsberg" image_file="images/fotos/Herbstmarkt_Altlandsberg_01.jpg" image_alt="Herbstmarkt Altlandsberg" image_size="fullsize" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span12"][pb_divider el_title="Trenner" div_border_width="1" div_border_style="solid" div_border_color="#b71e2d" appearing_animation="0" ][/pb_divider][/pb_column][/pb_row]
  • Spendenprojekt "Pickup für Ombili" beendet

    [pb_row ][pb_column span="span12"][pb_divider el_title="Trenner" div_border_width="1" div_border_style="solid" div_border_color="#c14646" appearing_animation="0" ][/pb_divider][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span6"][pb_heading tag="h4" text_align="inherit" font="custom" font_face_type="standard fonts" font_face_value="Trebuchet MS" font_style="bold" color="#b71e21" border_bottom_style="solid" border_bottom_color="#000000" appearing_animation="0" ]Spendenprojekt "Pickup für Ombili" beendet[/pb_heading][pb_text width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Es ist geschafft!! Der neue Pickup für Ombili ist da!! Großzügige Spenden aus Lemgo, Neubrandenburg und von weiteren Unterstützern, für die wir im Namen der Ombili-Stiftung herzlich danken, ermöglichten den Kauf. Für den neuen ISUZU können Aufbauten des bisherigen Fahrzeuges verwendet werden. Es ist nun wieder möglich, störungsfrei die notwendigen Versorgungsfahrten und Krankentransporte für die Stiftung zu gewährleisten.“ [/pb_text][/pb_column][pb_column span="span6"][pb_image el_title="Pickup" image_file="images/_projekte_2019/Ombili_ISUZU.jpg" image_alt="Pickup" image_size="fullsize" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][/pb_row]
  • Liebe Freunde und Unterstützer der San von Ombili

    [pb_row ][pb_column span="span12"][pb_heading el_title="Liebe Freunde und Unterstützer der San von Ombili," tag="h4" text_align="inherit" font="custom" font_face_type="standard fonts" font_face_value="Trebuchet MS" font_style="bold" color="#b71e21" border_bottom_style="solid" border_bottom_color="#000000" appearing_animation="0" ]Liebe Freunde und Unterstützer der San von Ombili,[/pb_heading][pb_text el_title="Erfreuliche Nachricht" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] schweren Herzens müssen wir leider unsern Ombili- Kunsthandwerksverkaufsstand auf dem Weihnachtsmarkt im Rathaus Center Berlin- Pankow aufgrund der kritischen Corona Infektionslage absagen. Die erhofften Einnahmen bleiben also aus. Umso mehr bitten wir Sie, wegen der angespannten finanziellen Lage durch eine Spende oder durch den Kauf von Kunsthandwerk über unsere Website die San von Ombili zu unterstützen. Gern können Sie uns telefonisch oder per E-Mail kontaktieren. Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung. Ihnen alle guten Wünsche und bleiben Sie vor allem gesund!!! Dr. Frauke von Versen [/pb_text][pb_divider el_title="Trenner" div_border_width="1" div_border_style="solid" div_border_color="#b71e2d" appearing_animation="0" ][/pb_divider][/pb_column][/pb_row]
  • Ombili in der Corona-Krise

    [pb_row ][pb_column span="span12"][pb_heading el_title="Ombili in der Corona-Krise" tag="h4" text_align="inherit" font="custom" font_face_type="standard fonts" font_face_value="Trebuchet MS" font_style="bold" color="#b71e21" border_bottom_style="solid" border_bottom_color="#000000" appearing_animation="0" ]Ombili in der Corona-Krise[/pb_heading][pb_text el_title="Ombili in der Corona-Krise" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Sehr geehrte Unterstützer und liebe Freunde der San von Ombili, nach der Absage unseres diesjährigen Benefiz-Konzertes zu Gunsten der San von Ombili, das am 30. April im Roten Rathaus in Berlin stattfinden sollte, trafen von zahlreichen Menschen Nachrichten, Spenden und Bestellungen von Kunsthandwerk bei unserem Freundeskreis ein. Dafür möchten wir uns auf diesem Weg sehr herzlich bedanken. In der für Jeden sehr komplizierten Zeit, ist es berührend und macht Mut, diese Unterstützung für die so ferne Ombili-Gemeinschaft zu erfahren. [/pb_text][pb_button el_title="Lesen Sie hier mehr ..." button_text="Lesen Sie hier mehr ..." link_type="url" button_type_url="https://ihr-emagazin.de/eMags/ombili/corona_krise_2020/" open_in="new_browser" button_alignment="inherit" button_size="default" button_color="btn-default" appearing_animation="0" ][/pb_button][/pb_column][/pb_row]
  • Jahresrückblick Ombili-Stiftung 2020

    [pb_row ][pb_column span="span9"][pb_heading el_title="Jahresrückblick Ombili-Stiftung 2020" tag="h4" text_align="inherit" font="custom" font_face_type="standard fonts" font_face_value="Trebuchet MS" font_style="normal" color="#b71e21" border_bottom_style="solid" border_bottom_color="#000000" appearing_animation="0" ]Jahresrückblick Ombili-Stiftung 2020[/pb_heading][pb_text el_title="Jahresrückblick Ombili-Stiftung 2020" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Sehr geehrte Unterstützer und Freunde der San von Ombili, ein ereignisreiches Jahr voller Herausforderungen liegt hinter uns. Es gab mehr Tiefen als Höhen. Für die Stiftung war es die Fortsetzung eines bereits sehr schwierigen Jahres 2019 mit der „Jahrhundertdürre“, die auch das Land an seine Grenzen gebracht hat. In der Anlage finden Sie eine Rückblick auf Aspekte, die uns besonders gefordert haben, aber auch auf Ereignisse, die Hoffnung auf die Zukunft machen. Der Bericht gibt eine Übersicht, kann jedoch nicht vollständig sein. Weitere Details finden Sie auf der Webseite des Freundeskreises. Haben Sie auch an dieser Stelle nochmals vielen Dank für die treue Begleitung der San von Ombili. Ich wünsche uns allen ein glückliches und vor allem gesundes neuen Jahr und die baldige Rückkehr zur Normalität. Mit besten Grüßen, Dr. Rüdiger von Versen Freundeskreis Ombili Berlin-Brandenburg e. V. [/pb_text][/pb_column][pb_column span="span3"][pb_image el_title="Jahresrückblick Ombili-Stiftung 2020" image_file="images/layout/ombili_rueckblick_2020.jpg" image_alt="Jahresrückblick Ombili-Stiftung 2020" image_size="fullsize" link_type="url" image_type_url="https://ihr-emagazin.de/eMags/ombili/2020/rueckblick_2020/" open_in="new_browser" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="right" appearing_animation="0" ][/pb_image][pb_text el_title="Klicken Sie ..." width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Klicken Sie auf das Foto! [/pb_text][/pb_column][/pb_row]
  • Heuschrecken im Stiftungsgarten

    [pb_row ][pb_column span="span12"][pb_divider el_title="Trenner" div_border_width="1" div_border_style="solid" div_border_color="#b71e21" appearing_animation="0" ][/pb_divider][pb_heading el_title="Heuschrecken im Stiftungsgarten" tag="h4" text_align="inherit" font="custom" font_face_type="standard fonts" font_face_value="Trebuchet MS" font_style="normal" color="#b71e21" border_bottom_style="solid" border_bottom_color="#000000" appearing_animation="0" ]Heuschrecken im Stiftungsgarten[/pb_heading][pb_text el_title="Heuschrecken über Ombili" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Während der letzten Jahre Dürre, dann Corona, in dieser Regenzeit Überschwemmungen und nun eine Heuschreckenplage (23. März 2021), die auch Ombili nicht verschont hat. Die Schäden sind noch nicht abzusehen. Wir bleiben aber optimistisch. [/pb_text][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span4"][pb_image el_title="Heuschrecken im Stiftungsgarten" image_file="images/heuschrecken/heuschrecken_02_2021.jpg" image_alt="Heuschrecken im Stiftungsgarten" image_size="fullsize" link_type="image" image_container_style="no-styling" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][pb_image el_title="Heuschrecken im Stiftungsgarten" image_file="images/heuschrecken/heuschrecken_04_2021.jpg" image_alt="Heuschrecken im Stiftungsgarten" image_size="fullsize" link_type="image" image_container_style="no-styling" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][pb_column span="span4"][pb_image el_title="Heuschrecken im Stiftungsgarten" image_file="images/heuschrecken/heuschrecken_03_2021.jpg" image_alt="Heuschrecken im Stiftungsgarten" image_size="fullsize" link_type="image" image_container_style="no-styling" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][pb_image el_title="Heuschrecken im Stiftungsgarten" image_file="images/heuschrecken/heuschrecken_01_2021.jpg" image_alt="Heuschrecken im Stiftungsgarten" image_size="fullsize" link_type="image" image_container_style="no-styling" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][pb_column span="span4"][pb_video el_title="Heuschrecken im Stiftungsgarten" video_source_local="images/heuschrecken/heuschrecken_2021.mp4" video_local_dimension_width="288" video_local_dimension_height="640" video_local_elements="play_button__#__overlay_play_button__#__current_time__#__time_rail__#__track_duration__#__volume_button__#__volume_slider__#__ " video_local_start_volume="80" video_local_loop="false" video_alignment="right" appearing_animation="0" video_sources="local" ][/pb_video][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span12"][pb_text el_title="leer" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ][/pb_text][/pb_column][/pb_row]
  • Das Ombili-Office hat ein neues Gesicht

    [pb_row ][pb_column span="span12"][pb_divider el_title="Trenner" div_border_width="1" div_border_style="solid" div_border_color="#b71e21" appearing_animation="0" ][/pb_divider][pb_heading el_title="Das Ombili-Office hat ein neues Gesicht" tag="h4" text_align="inherit" font="custom" font_face_type="standard fonts" font_face_value="Trebuchet MS" font_style="normal" color="#b71e21" border_bottom_style="solid" border_bottom_color="#000000" appearing_animation="0" ]Das Ombili-Office hat ein neues Gesicht[/pb_heading][pb_text el_title="Das Ombili-Office hat ein neues Gesicht" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Das Office ist das älteste Gebäude auf dem Gelände der Stiftung. Es ist das etwa 1908 gebaute Wohnhaus auf der Farm Hedwigslust. Genau kennt man das Baujahr nicht, aber die Farm heißt noch immer so. Die Geschichte der Gemälde begann mit dem Arbeitsbeginn des Ehepaars Caren und Johan Zaayman aus Ondangwa im Februar 2021 als neue Mitarbeiter des Managements. Der dortige Baumarkt spendete Ombili 60 l Wandfarbe für den Außenanstrich des Office (Bild Farbspende aus Ondangwa, v.l.n.r.: Joao Ndumba, Gabriel David, Johan Zaayman). Die Arbeiten wurden zügig von den Mitarbeitern der Stiftungswerkstatt erledigt (v.l.n.r.: Sakaria Asser, Lazarus Vaino, Lazarus Abraham). Nun sahen die Wände sauber aber auch irgendwie leer aus. Die guten Erfahrungen mit dem Internat und dem Kulturzentrum führten schließlich dazu, dass auch das Office ein schöneres Bild abgeben sollte. Um dies umzusetzen kam nur Johannes Auseb aus dem Dorf Nepara in Frage, der nicht nur als einer der besten Schnitzer, sondern auch als DER beste Maler Ombilis gilt. Hier sehen Sie die Ergebnisse: Abschließend auf dem Bild „Team & Management“ diejenigen, die nun in dem schönen Gebäude arbeiten können: v.r.n.l.: Johan Zaayman (Manager), Gabriel David (Management Assistent, San), Phillipus Shikongo (Mitarbeiter Office, San), Johannes Auseb (Maler, San), Herr Hensel (Freiwilliger aus Deutschland, in Namibia lebend), Joao Ndumba (Manager), Kilikie Bartolomeus (Mitarbeiterin Office, San, Abiturientin), Caren Zaayman (Managerin), Fiina Koboses (Mitarbeiterin Office, San). [/pb_text][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span4"][pb_image el_title="Farbspende aus Ondangwa" image_file="images/ombili_office/01_Farbspende-aus-Ondangwa.jpg" image_alt="Farbspende aus Ondangwa" image_size="fullsize" link_type="image" image_container_style="img-rounded" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][pb_text el_title="Farbspende aus Ondangwa" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Farbspende aus Ondangwa [/pb_text][/pb_column][pb_column span="span4"][pb_image el_title="Office" image_file="images/ombili_office/02_Stiftungswerkstatt.jpg" image_alt="Office" image_size="fullsize" link_type="image" image_container_style="img-rounded" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][pb_text el_title="Office" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Office [/pb_text][/pb_column][pb_column span="span4"][pb_image el_title="Office Vorderseite " image_file="images/ombili_office/03_Vorderseite.jpg" image_alt="Office Vorderseite " image_size="fullsize" link_type="image" image_container_style="img-rounded" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][pb_text el_title="Office Vorderseite" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Office Vorderseite [/pb_text][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span4"][pb_image el_title="Office Vorderseite Mitte" image_file="images/ombili_office/04_Vorderseite-Mitte.jpg" image_alt="Office Vorderseite Mitte" image_size="fullsize" link_type="image" image_container_style="img-rounded" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][pb_text el_title="Office Vorderseite Mitte" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Office Vorderseite Mitte [/pb_text][/pb_column][pb_column span="span4"][pb_image el_title="Office Vorderseite Rechts mit Johannes Auseb" image_file="images/ombili_office/05_Vorderseite-Rechts-mit-Johannes-Auseb.jpg" image_alt="Office Vorderseite Rechts mit Johannes Auseb" image_size="fullsize" link_type="image" image_container_style="img-rounded" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][pb_text el_title="Office Vorderseite Rechts mit Johannes Auseb" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Office Vorderseite Rechts mit Johannes Auseb [/pb_text][/pb_column][pb_column span="span4"][pb_image el_title="Office Schmalseite Links" image_file="images/ombili_office/06_Schmalseite-Link.jpg" image_alt="Office Schmalseite Links" image_size="fullsize" link_type="image" image_container_style="img-rounded" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][pb_text el_title="Office Schmalseite Links" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Office Schmalseite Links [/pb_text][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span4"][pb_image el_title="Team & Management" image_file="images/ombili_office/Office_Team_Management.jpg" image_alt="Team & Management" image_size="fullsize" link_type="image" image_container_style="img-rounded" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][pb_text el_title="Team & Management" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] „Team & Management“ [/pb_text][/pb_column][pb_column span="span4"][/pb_column][pb_column span="span4"][/pb_column][/pb_row]
  • 1.August 2021 - Erfolgreiche Teilnahme des Freundeskreises am 7. Wandlitzer Open Air Kunstmarkt

    [pb_row ][pb_column span="span12"][pb_heading el_title="1.August 2021 - Erfolgreiche Teilnahme des Freundeskreises am 7. Wandlitzer Open Air Kunstmarkt" tag="h4" text_align="inherit" font="custom" font_face_type="standard fonts" font_face_value="Trebuchet MS" font_style="normal" color="#b71e21" border_bottom_style="solid" border_bottom_color="#000000" appearing_animation="0" ]1.August 2021 - Erfolgreiche Teilnahme des Freundeskreises am 7. Wandlitzer Open Air Kunstmarkt[/pb_heading][pb_text el_title="1.August 2021 - Erfolgreiche Teilnahme des Freundeskreises am 7. Wandlitzer Open Air Kunstmarkt" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Nach vielen Monaten Corona bedingter Absagen konnten wir endlich wieder in der Öffentlichkeit Kunsthandwerk der San von Ombili zum Kauf anbieten. Der bereits traditionelle Wandlitzer Kunstmarkt fand nun erstmals als Open Air Veranstaltung im alten Dorf in Wandlitz statt. Von 10 bis 18 Uhr spazierten am Sonntag, dem 1. August bei idealem Wetter viele Besucher über den Markt und interessierten sich auch für die von den San hergestellten Schnitzereien und Korbwaren und das Projekt Ombili. Wir freuen uns sehr über diese gelungene Veranstaltung und über einen Erlös von 760 € zur Unterstützung der San." [/pb_text][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span6"][pb_image el_title="7. Wandlitzer Open Air Kunstmarkt" image_file="images/wandlitz_2021/210801_WANDLITZ_01.1.jpg" image_alt="7. Wandlitzer Open Air Kunstmarkt" image_size="fullsize" link_type="image" image_container_style="no-styling" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][pb_text el_title="Vorstandsmitglied Angelika Prätzel am Ombili-Stand" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Vorstandsmitglied Angelika Prätzel am Ombili-Stand [/pb_text][pb_image el_title="7. Wandlitzer Open Air Kunstmarkt" image_file="images/wandlitz_2021/210801_WANDLITZ_06.jpg" image_alt="7. Wandlitzer Open Air Kunstmarkt" image_size="fullsize" link_type="image" image_container_style="no-styling" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][pb_text el_title="Weltladen Wandlitz" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Rechts Vertreterin vom Weltladen Wandlitz, der auch mit dem Verkauf von Kunsthandwerk Ombili unterstützt [/pb_text][/pb_column][pb_column span="span6"][pb_image el_title="7. Wandlitzer Open Air Kunstmark" image_file="images/wandlitz_2021/210801_WANDLITZ_05.jpg" image_alt="7. Wandlitzer Open Air Kunstmarkt" image_size="fullsize" link_type="image" image_container_style="no-styling" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][pb_text el_title="Vorstandsmitglied Angelika Prätzel am Ombili-Stand " width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Vorstandsmitglied Angelika Prätzel am Ombili-Stand [/pb_text][pb_image el_title="7. Wandlitzer Open Air Kunstmarkt" image_file="images/wandlitz_2021/210801_WANDLITZ_10.jpg" image_alt="7. Wandlitzer Open Air Kunstmarkt" image_size="fullsize" link_type="image" image_container_style="no-styling" image_alignment="inherit" appearing_animation="0" ][/pb_image][pb_text el_title="Weltladen Wandlitz" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Unsere Schatzmeisterin Ilona Boltendahl wird anschließend die Einnahmen verwalten. [/pb_text][/pb_column][/pb_row]
  • Traumschiff Namibia

    [pb_row ][pb_column span="span12"][pb_divider el_title="Trenner" div_border_width="1" div_border_style="solid" div_border_color="#b71d1f" appearing_animation="0" ][/pb_divider][pb_heading el_title="Traumschiff Namibia" tag="h4" text_align="inherit" font="custom" font_face_type="standard fonts" font_face_value="Trebuchet MS" font_style="inherit" color="#b71e21" border_bottom_style="solid" border_bottom_color="#f7f7f7" appearing_animation="0" ]Traumschiff Namibia[/pb_heading][pb_text el_title="Traumschiff Namibia" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Liebe Ombili- und Namibia-Freunde, am 1. Januar 2022 wird um 20.15 Uhr im ZDF eine neue Folge des „Traumschiff Namibia“ gezeigt. Unter anderem besuchte das Drehteam auch die Ombili-Stiftung. Rahmenbedingungen wie die Einhaltung der Privatsphäre der San und weitere waren garantiert.So wurde dieser Tag nicht nur für die San Gemeinschaft bei Ombili sondern auch für das Drehteam zu einem unvergesslichen schönen Erlebnis. Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Anschauen [/pb_text][/pb_column][/pb_row]
  • Weihnachtsmarkt in Tsumeb

    [pb_row ][pb_column span="span4"][pb_heading el_title="Weihnachtsmarkt in Tsumeb" tag="h4" text_align="inherit" font="custom" font_face_type="standard fonts" font_face_value="Trebuchet MS" font_style="inherit" color="#b71e21" border_bottom_style="solid" border_bottom_color="#f7f7f7" appearing_animation="0" ]Weihnachtsmarkt in Tsumeb[/pb_heading][pb_text el_title="Weihnachtsmarkt in Tsumeb" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Am 2. Adventswochenende verkaufen das neue Management-Mitglied Leone du Plessis und Ria Struwig, Ehefrau des Ombili-Vorstandsmitgliedes Andrè Stuwig in Tsumeb Ombili-Kunsthandwerk. Am Samstag trübte der für das Land so wichtige Regen ein wenig die Verkaufsfreude. Alle auf den Fotos zu sehenden Artikel können Sie ebenfalls hier in Deutschland erhalten. Bitte kontaktieren Sie uns." 033397 70017 oder 0170 4304750 contact@freudeskreis-ombili.de   [/pb_text][/pb_column][pb_column span="span8"][pb_imageshow el_title="Weihnachtsmarkt in Tsumeb" imageshow_showlist="34" imageshow_showcase="1" width_value="100" width_unit="%" height="450" appearing_animation="0" ][/pb_imageshow][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span12"][pb_divider el_title="Trenner" div_border_width="1" div_border_style="solid" div_border_color="#990f36" appearing_animation="0" ][/pb_divider][/pb_column][/pb_row]
  • Erfolgreiche Ostermarkt-Tage am Kloster Chorin und Schönwalde

    [pb_row ][pb_column span="span12"][pb_heading el_title="Erfolgreiche Ostermarkt-Tage am Kloster Chorin und Schönwalde" tag="h4" text_align="inherit" font="custom" font_face_type="standard fonts" font_face_value="Trebuchet MS" font_style="inherit" color="#b71e21" border_bottom_style="solid" border_bottom_color="#f7f7f7" appearing_animation="0" ]Erfolgreiche Ostermarkt-Tage am Kloster Chorin und Schönwalde[/pb_heading][pb_text el_title="Nach einem Bericht von Gisela Wieckhorst (November 2021)**" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Von Ostersamstag bis Ostermontag konnten wir nach zwei Jahren Corona bedingter Absagen endlich wieder Ombili-Kunsthandwerk bei den Ostermarkt-Tagen am Kloster Chorin vorstellen und verkaufen. Bei strahlendem Sonnenschein strömten viele Besucher auf das historische Gelände und erfreuten sich an vielfältigen auch kulturellen Angeboten. Erstmals waren wir auch auf dem Markt in Schönwalde mit dabei. Wir danken allen Interessenten für den Kauf von Ombili-Kunsthandwerk und angenehme informative Gespräche. [/pb_text][pb_imageshow el_title="Chorin Ostermarkt" imageshow_showlist="35" imageshow_showcase="1" width_value="100" width_unit="%" height="450" appearing_animation="0" ][/pb_imageshow][pb_divider el_title="Trenner" div_border_width="1" div_border_style="solid" div_border_color="#b82200" appearing_animation="0" ][/pb_divider][/pb_column][/pb_row]
  • Sehr schöne Initiative!

    [pb_row ][pb_column span="span12"][pb_divider el_title="Trenner" div_border_width="1" div_border_style="solid" div_border_color="#b82200" appearing_animation="0" ][/pb_divider][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span6"][pb_heading el_title="Sehr schöne Initiative!" tag="h4" text_align="inherit" font="custom" font_face_type="standard fonts" font_face_value="Trebuchet MS" font_style="inherit" color="#b71e21" border_bottom_style="solid" border_bottom_color="#f7f7f7" appearing_animation="0" ]Sehr schöne Initiative![/pb_heading][pb_text el_title="Sehr schöne Initiative!" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Das Ehepaar Spielberg besuchte mit einer TARUK-Reisegruppe im September Ombili und war sehr beeindruckt von der Stiftung. Im Oktober bat Herr Spielberg anläßlich seines Geburtstages anstelle von Geschenken um Unterstützung der San von Ombili. Es kamen 700 € zusammen, die er und seine Frau für das Ombili-Vorschulprojekt überwiesen. Wir danken der Familie Spielberg und ihren Gästen sehr herzlich für die tolle Idee, die großzügige Unterstützung und den schönen Bericht über den Besuch bei Ombili. [/pb_text][/pb_column][pb_column span="span6"][pb_image el_title="Besuch Ombili 2021" image_file="images/layout/unser_besuch_ombili_2021.jpg" image_alt="Besuch Ombili 2021" image_size="large" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="right" appearing_animation="0" ][/pb_image][pb_button el_title="Weitere Informationen" button_text="Weitere Informationen" link_type="url" button_type_url="https://ihr-emagazin.de/eMags/ombili/2021/" open_in="new_browser" button_alignment="center" button_size="default" button_color="btn-default" appearing_animation="0" ][/pb_button][/pb_column][/pb_row]
  • Reiseunternehmen TARUK unterstützt die Stiftung

    [pb_row ][pb_column span="span12"][pb_divider el_title="Trenner" div_border_width="1" div_border_style="solid" div_border_color="#b71e21" appearing_animation="0" ][/pb_divider][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span7"][pb_heading el_title="Reiseunternehmen TARUK unterstützt die Stiftung" tag="h4" text_align="inherit" font="custom" font_face_type="standard fonts" font_face_value="Trebuchet MS" font_style="inherit" color="#b71e21" border_bottom_style="solid" border_bottom_color="#f7f7f7" appearing_animation="0" ]Reiseunternehmen TARUK unterstützt die Stiftung[/pb_heading][pb_text el_title="Reiseunternehmen TARUK unterstützt die Stiftung" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Liebe Ombili- und Namibia-Freunde, das TARUK-Reiseunternehmen aus Caputh bei Potsdam unterstützt seit vielen Jahre die Ombili-Stiftung in vielfältiger Weise. In der Vorweihnachtszeit gab es eine neue sehr schöne Aktion. Lassen Sie sich überraschen, melden Sie sich für die Weihnachtstombola an und schauen Sie am 9. Dezember den Bericht auch über Ombili und gewinnen Sie eine Namibiareise oder etwas anderes Schönes. Wir drücken Ihnen gemeinsam mit den San von Ombili fest die Daumen.     [/pb_text][/pb_column][pb_column span="span5"][pb_image el_title="TARUK Reiseunternehmen" image_file="images/layout/TARUK.jpg" image_alt="TARUK Reiseunternehmen" image_size="medium" link_type="no_link" image_container_style="img-thumbnail" image_alignment="right" appearing_animation="0" ][/pb_image][pb_button el_title="TARUK Website" button_text="TARUK Website" link_type="url" button_type_url="https://www.taruk.com/" open_in="new_browser" button_alignment="center" button_size="default" button_color="btn-default" appearing_animation="0" ][/pb_button][/pb_column][/pb_row]
  • Im Anne–Klein-Kindergarten*# in Ombili – Ein Beitrag über Freiwilligenarbeit

    Im Anne–Klein-Kindergarten in Ombili – Ein Beitrag über Freiwilligenarbeit Nach einem Bericht von Gisela Wieckhorst (November 2021)  
  • Erfolgreicher Open Air Kunstmarkt

    [pb_row ][pb_column span="span6"][pb_heading el_title="Erfolgreicher Open Air Kunstmarkt" tag="h3" text_align="inherit" font="inherit" border_bottom_style="solid" border_bottom_color="#000000" appearing_animation="0" ]Erfolgreicher Open Air Kunstmarkt[/pb_heading][pb_text el_title="Erfolgreicher Open Air Kunstmarkt" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Am 31. Juli fand im alten Dorf Wandlitz der diesjährige Open Air Kunstmarkt mit zahlreichen Ausstellern statt. Auch wir können uns über reges Interesse am von den San geschaffenen Kunsthandwerk und gute Einnahmen zur Unterstützung Ombilis freuen. Dr. Gabriele Reichardt, ihrem Lebensgefährten Gerald Frett aus Neubrandenburg und Johannes Lucchesi aus Berlin gilt der Dank für die Standbetreuung. [/pb_text][/pb_column][pb_column span="span6"][pb_imageshow el_title="Erfolgreicher Open Air Kunstmarkt" imageshow_showlist="36" imageshow_showcase="1" width_value="100" width_unit="%" height="450" appearing_animation="0" ][/pb_imageshow][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span12"][pb_divider el_title="Trenner" div_border_width="1" div_border_style="solid" div_border_color="#b71e21" appearing_animation="0" ][/pb_divider][/pb_column][/pb_row]
  • Wir trauern um einen großen Unterstützer Ombilis

    [pb_row ][pb_column span="span9"][pb_heading el_title="Wir trauern um einen großen Unterstützer Ombilis" tag="h3" text_align="inherit" font="inherit" border_bottom_style="solid" border_bottom_color="#000000" appearing_animation="0" ]Wir trauern um einen großen Unterstützer Ombilis[/pb_heading][pb_text el_title="Wir trauern um einen großen Unterstützer Ombilis" width_unit="%" enable_dropcap="no" appearing_animation="0" ] Am 23. Juni verstarb plötzlich Dr. Dirk Poppe, Zahnarzt aus Dettmannsdorf bei Rostock. Dr. Poppe untersuchte seit Jahrzehnten während seiner jährlichen Namibiaaufenthalte die San von Ombili, insbesondere die ca. 200 Schülerinnen und Schüler der Ombili Grundschule. Er hat damit wesentlich zur Prophylaxe im Dentalbereich beigetragen. Notwendige Zahnbehandlungen wurden von ihm dokumentiert und an Zahnärzte in Tsumeb weiter geleitet. Anschließend übernahm er die Behandlungskosten. Darüber hinaus unterstützte er die Stiftung mit großzügigen materiellen und finanziellen Spenden. Mit Herrn Dr. Dirk Poppe verliert die Ombili- Gemeinschaft ein treues großherziges Mitglied, das wir alle sehr vermissen werden. Seinen Angehörigen und Freunden wünschen wir viel Kraft, mit diesem schmerzlichen Verlust zu leben. Dr. Frauke von VersenFür die Mitglieder und den Vorstand des Freundeskreises Andre Struwig & Dr. Rüdiger von VersenFür den Vorstand, das Management, das Lehrerkollegium und die Einwohner von Ombili [/pb_text][/pb_column][pb_column span="span3"][pb_image el_title="Trauer" image_file="images/farn.png" image_alt="Trauer" image_size="fullsize" link_type="no_link" image_container_style="no-styling" image_alignment="right" appearing_animation="0" ][/pb_image][/pb_column][/pb_row][pb_row ][pb_column span="span12"][pb_divider el_title="Trenner" div_border_width="1" div_border_style="solid" div_border_color="#b71e21" appearing_animation="0" ][/pb_divider][/pb_column][/pb_row]

Aktuelles zum Transport von Ombili-Kunsthandwerk

Seit Übernahme des Versandmonopols von der namibischen Post NAMPOST durch DHL Express anfang 2021 haben sich die Kosten von 50 € auf insgesamt 155 € für ein 10 kg Paket erhöht. Diese Summen sind für uns nicht bezahlbar. Seit fast zwei Jahren versuchen wir intensiv, Möglichkeiten für eine bezahlbare unkomplizierte Transportvariante von Ombili Kunsthandwerk zu uns zu finden.

Unzählige Telefonate und Anfragen bei diversen Transportunternehmen in Deutschland und Namibia brachten bisher keinen befriedigenden Erfolg. So blieb als einzige Möglichkeit das Mitbringen von überschaubaren Mengen Kunsthandwerk durch aus Namibia zurückreisende Touristen, verbunden mit sehr großem logistischen Aufwand in Namibia und Deutschland (Transport des Kunsthandwerkes 600 km zum Flughafen Windhoek, Ausstellen und Mitgabe der erforderlichen Einfuhrdokumente für die Verzollung an den deutschen Flughäfen, Weitertransport in Deutschland u.v.a.m.).

Nun hoffen wir, durch die in Windhoek ansässige Firma Transworld Cargo, die u.a. Schiffstransporte organisiert, dieses große Problem endlich lösen zu können.

Wenn alles klappt, können wir vor Beginn der Adventsmärkte zu akzeptablen Konditionen wieder neues Kunsthandwerk der San in größerem Umfang entgegen nehmen.

Herzlich Dank gilt allen, die uns in den vergangenen Monaten bei den Transporten aus Namibia und innerhalb Deutschlands geholfen haben.

Weitere Kaufmöglichkeiten bei Unterstützern des Freundeskreises

Übersee Mahafaly

Wandlitz

Leipzig

Zoo Basel

Hamburg

Klosterstube Loccum

Krifteler Reisebüro

Ashanti Hamburg